Bilanz der 1. Lichtensteiner Bücherschau

Gelungene Premiere

Die Premiere der Lichtensteiner Bücherschau fand am 7. Oktober im Daetz-Centrum der Stadt Lichtenstein (Sachsen) statt − rund 1.200 Besucher kamen. "Es geht im nächsten Jahr definitiv weiter und zwar in erweiterter Form", kündigt Organisator Andre Mannchen an.

Impression von der 1. Lichtensteiner Bücherschau

Impression von der 1. Lichtensteiner Bücherschau © Heike Koslawski / DCL

An der ersten Bücherschau im Daetz-Centrum Lichtenstein (Sachsen) haben sich laut Veranstalter 22 Verlage, acht Vereine und acht Verlage aus der Gemeinschaft independent-Verlage.com beteiligt. Insgesamt fanden tagsüber 33 Lesungen statt und am Abend die KrimiNacht. Mit rund 1.200 Besuchern sei die Resonanz sehr gut gewesen "und unsere Erwartungen für das erste Mal wurden übertroffen", resümieren die Veranstalter. Auch der MDR war mit einem Kamerateam vor Ort.

Bürgermeister Thomas Nordheim (Mitte) beim Verlag Torsten Low

Bürgermeister Thomas Nordheim (Mitte) beim Verlag Torsten Low © Heike Koslawski / DCL

Nach seiner Begrüßung startete Bürgermeister Thomas Nordheim die Lesungsreihen mit einer Kinderlesung aus Gerhard Holtz-Baumerts "Alfons Zitterbacke" (Leiv). Mario Schubert las aus den "Sachsenmorden". Viele bekannte und noch unbekannte Autoren gestalteten den ganzen Tag ein literarisches Programm − darunter Christian von Aster, Luci van Org, Andreas M. Sturm, Regina Röhner, Kathrin Wildenberger, Matthias Ramtke, Inci Bürhaniye und Andreas H. Buchwald. Ein kleines Highlight war die Buchpremiere "Erzgebirgische Geschichten" mit Fayçal Hamouda.

Das Fantasy-Genre war durch die Verlage Edition Roter Drache, Lysandra Book , Verlag Torsten Low, Verlag Schwarze Ritter und Edition Lepidoptera stark vertreten. Die edition krimi zeigte ihre Anthologiereihen "Sachsenmorde", "Giftmorde" und "Weihnachtsmorde" sowie die Dresdenkrimis von Andreas M. Sturm. Für kulinarische Überraschungen sorgte Regina Röhner aus Rüsdorf am Stand vom BuchVerlag für die Frau mit "Süße Semmeln" nach einem Rezept aus dem späten Mittelalter, die es schon zu Martin Luthers Zeiten gab.

Für den Bereich Kinderbuch präsentierten sich Verlage wie Muck´s Kinderbuchverlag, leiv Leipziger Kinderbuchverlag, Machtwortverlag und Samy. Für außergewöhnliche Literaturangebote sorgten die Verlage binooki, ausgezeichnet mit dem Kurt Wolff Förderpreis 2013, und Edition Hamouda.

Andre Mannchen

Andre Mannchen © Heike Koswalski / DCL

In den kommenden Monaten werden die Planungen für die nächste Bücherschau am 22. September 2018 aufgenommen, Verlage können sich ab Januar 2018 anmelden. Und eins werden bleiben, so Organisator Andre Mannchen (Verleger der edition krimi): freier Eintritt für die Besucher.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld