Papego ist das Content-Start-up des Jahres 2016

Fließende Übergänge zwischen Papier- und E-Buch

Tagsüber mobil auf dem Smartphone lesen und abends zuhause auf dem Sofa zum gedruckten Buch zurückkehren - das funktioniert mit Papego. Die Idee von Karl-Ludwig von Wendt hat die CONTENTshift-Jury überzeugt: Papego ist Content-Start-up des Jahres 2016.

Die Papego-App ermöglicht es, gedruckte Bücher auf dem Smartphone oder dem Tablet weiterzulesen. Nutzer müssen dazu lediglich die zuletzt gelesene Seite ihres Buches mit dem Handy fotografieren und können dann bis zu 25 Prozent des Buchs mobil weiterlesen. Umgekehrt zeigt die E-Reading-App die Seitenzahlen des Papierbuchs an. Papego-fähige Bücher erscheinen bereits bei Piper und im Berlin Verlag

Die Jury von CONTENTshift, dem Branchen-Accelerator der Börsenvereinsgruppe, betonte in ihrer Begründung die Vielseitigkeit des Geschäftsmodells. Jurysprecher Michael Adam: "Papego hat das Potential ein Branchenstandard zu werden – national wie international. Mit Papego gelingt ein wichtiger Brückenschlag zwischen analogem und physischem Produkt."

Zuletzt standen noch sechs Start-ups auf der Shortlist des Förderprogramms. Papego gewinnt als Content-Start-up des Jahres eine Förderprämie in Höhe von 10.000 Euro. Bis zum Schluss im Rennen waren neben Papego Beemgee (Software zur Strukturierung und Visualisierung narrativer Inhalte), Booktype – Omnibook (Online-Plattform, auf der Autoren gemeinsam Bücher schreiben), Brainyoo (Lernsoftware & Mobile App), Polynaut (Suchergebnisse in Webshops als Cluster und Mindmaps) und SatoshiPay (Online-Bezahlsystem für digitalen Content). Alle Nominierten der Shortlist können ein Jahr  lang am startup-club des Börsenvereins teilnehmen.

Im nächsten Jahr geht CONTENTshift in die zweite Runde. Unternehmen können sich ab sofort für 10.000 Euro als Investoren in das Projekt einbringen. Sie erhalten dadurch einen Platz in der Jury sowie direkten und exklusiven Zugang zu allen Geschäftsmodellen der sich bewerbenden Start-ups.

Der Jury von CONTENTshift 2016 gehörten an: Michael Adam (StoryDOCKS), Ralf Biesemeier (readbox publishing), Alexander Kolisch (Thalia Bücher), Stefan Peters (Holtzbrinck Digital), Dr. Wolfgang Pichler (MANZ’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung), Christian Schumacher-Gebler (Bonnier Media Deutschland), Martin Spencker (Georg Thieme Verlag), Detlef Büttner (Vorstandsmitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels), Prof. Dr. Katja Nettesheim (Aufsichtsrat der BBG), Michael Döschner-Apostolidis (Interessengruppe Digital im Börsenverein), Dr. Carsten Linz (Business Angel, SAP SE) und Oliver Schoß (Nestlé).

CONTENTshift ist ein 3-monatiges, EU-weites Programm der Börsenvereinsgruppe. Start-ups werden umfassend gecoacht, durch ausgewiesene Experten beraten und finden Zugang zu einem europaweiten und  exklusiven Netzwerk aus Branchenunternehmen, Start-ups und Investoren. www.contentshift.de

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld