Schwedische Akademie

Nobelstiftung verschiebt Literaturnobelpreis auf unbestimmte Zeit

Die Nobelstiftung geht auf Abstand zur Schwedischen Akademie, setzt hinter die geplante Neuordnung offenbar ein Fragezeichen: Medienberichten zufolge ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Wege der beiden Institutionen komplett trennen.

Ob der Literaturnobelpreis 2019 erneut vergeben werden kann, bleibt nach wie vor offen. Laut einem Bericht der "FAZ" erklärte Lars Heikensten, Direktor der Nobelstiftung, jetzt in einem Radio-Interview ("Sveriges Radio"), dass der Plan der Akademie, im kommenden Jahr mit der Vergabe des Preises weiterzumachen, lediglich ein Plan sei: Bevor die Akademie ihre Arbeit fortsetzen könne, müsse das Vertrauen in sie wiederhergestellt sein, betonte er – und dafür gebe es keine Deadline.

Was den Druck auf die durch einen Korruptionskandal in Schwierigkeiten geratene Akademie zusätzlich erhöht: Sie bekommt Konkurrenz. Mittlerweile interessieren der "FAZ" zufolge auch andere Institutionen für die Vergabe des Preises – der Stiftung lägen mehrere Bewerbungen vor, bestätigte Heikensten. Namen nannte er nicht.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld