Studie Trend Tracking Kids 2016

Kinder und Jugendliche lesen mehr

68 Prozent der 6- bis 19-Jährigen in Deutschland lesen wieder häufiger Bücher, und zwar vor allem gedruckte Bücher. Im vergangenen Jahr waren es 61 Prozent. Das hat das Münchner Marktforschungsinstitut iconkids & youth unter anderem für seine Studie "Trend Tracking Kids 2016" herausgefunden.

In der repräsentativen Umfrage gaben 32 Prozent der 6- bis 19-Jährigen an, dass sie keine Bücher lesen − 2015 waren es noch 39 Prozent. Die Bücherleser bevorzugen dabei eindeutig gedruckte Bücher, der Anteil derjenigen, die E-Books lesen ist zwar gegenüber 2015 gestiegen, aber noch vergleichsweise gering. 65 Prozent der Altersgruppe gaben an, Printbücher zu lesen (2015: 60 Prozent), zu E-Books griffen 9 Prozent, 2015 waren es 5 Prozent (hier waren Mehrfachnennungen möglich).

Deutlich waren die Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Während 26 Prozent der Mädchen (2015: 30) nicht lesen, sind es bei den Jungen 37 Prozent (2015: 46 Prozent). Aber bei beiden Geschlechtern ist die Gruppe der Nicht-Leser gegenüber 2015 geschmolzen.

Wie hoch ist das Taschengeld, wofür wird es ausgegeben?

Ein weiterer Punkt der Umfrage waren die Einnahmen und Ausgaben der Kinder und Jugendlichen. Dabei ermittelten die Marktforscher für die 6- bis 19-Jährigen jährliche Einnahmen in Höhe von 20,5 Milliarden Euro, davon waren 4,9 Milliarden Euro (23,8 Prozent) regelmäßiges Taschengeld. Bei den 6- bis 12-Jährigen sieht es wie folgt aus: 2,2 Milliarden Euro jährliche Einnahmen, davon sind 1,3 Milliarden Taschengeld (56,5 Prozent). Und bei den 13- bis 19-Jährigen: 18,5 Milliarden Euro Einnahmen, davon 3,6 Milliarden Taschengeld (19,6 Prozent).

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Im Schnitt bekommt jeder 6- bis 13-Jährige im Monat 44 Euro, 25 Euro davon sind Taschengeld. Ein 6- bis 7-Jähriger erhält pro Monat im Schnitt 10 Euro Taschengeld, ein 8- bis 9-Jähriger 19 Euro, ein 10- bis 11-Jähriger 30 Euro und ein 12- bis 13-Jähriger 40 Euro.

Jährliche Ausgaben der 6- bis 19-Jährigen laut Studie: 16,4 Milliarden Euro. In der Altersgruppe der 6- bis 12-Jährigen sind es 2,15 Milliarden Euro, bei den 13- bis 19-Jährigen 14,3 Milliarden Euro.

Bücher werden gern gekauft

30 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen (6−19 Jahre) gaben ihr Geld auch für Bücher, Zeitschriften und Comics aus. Dafür verwendeten sie 696 Millionen Euro, rechnen die Marktforscher hoch − im Ausgabenranking, das von Bekleidung, Mode und Schmuck (3,6 Milliarden Euro) angeführt wird, belegen Bücher, Zeitschriften und Comics damit den achten Platz.

Bei jüngeren Kindern wird ein wesentlich größerer Anteil für Bücher ausgegeben: Sowohl bei der Altersgruppe 6-7 Jahre (37 Millionen Euro), 8-9 Jahre (60 Millionen Euro) und 10-11 Jahre (90 Millionen Euro) liegen Bücher, Zeitschriften und Comics im Ausgabenranking auf den dritten Rang − an der Spitze jeweils Süßigkeiten und Eis, gefolgt von Getränken bzw. Bekleidung, Mode und Schmuck.

Bei den Jugendlichen ab 12 Jahre rutschen Bücher im Ranking ab: In der Altersgruppe 12-13 Jahre auf Rang 5 (84 Millionen Euro), bei 14-15 Jahre (97 Millionen Euro) und 16-17 Jahre (157 Millionen Euro) trotz höherer Ausgaben auf den zehnten Platz. Nicht mehr in den Top 10 vertreten sind Bücher & Co. schließlich bei den 18- und 19-Jährigen.

Zur Studie

Im März 2016 wurden für die repräsentative Studie 1.477 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 19 Jahren interviewt, sowie 495 Mütter von 2- bis 5-Jährigen befragt. Dabei ging es um die Themen Fernsehen, Idole, Spielzeug, Freizeitaktivitäten, Medien, Technik und auch Bücher. 

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld