Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

"Die Bitch Bibel" schießt auf Platz 2

10. Juni 2020
von Börsenblatt Online

Zwei Titel mit Internetbezug sind die Chartsstürmer der Woche bei der Belletristik und im Sachbuch: Einmal das offizielle Begleitbuch zum Online-Spiel "League of Legends" (Knaur), dann die Autobiografie "Die Bitch Bibel" (Riva) von YouTube-Star Katja Krasavice. Unsere aktuellen Wochencharts Belletristik, Sachbuch und Ratgeber.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online - Ermittlungszeitraum: 1. bis 7. Juni 2020

Wochencharts

Den ersten Platz hält, wie in der Vorwoche, Donna Leons 29. Brunetti "Geheime Quellen" (Diogenes). Auch Renate Bergmann ist mit "Dann bleiben wir eben zu Hause!" (Ullstein) wiederum auf Platz 2.

Aber nun zum Top-Einsteiger der Woche: Das "teamorientierte Strategiespiel" League of Legends, das von Riot Games entwickelt wurde, ist mit rund vier Millionen Spielern im Monat eines der populärsten Online-Spiele Deutschland − und nicht nur hier. Seit 2011 richtet Riot Games eine "League of Legends"-Weltmeisterschaft aus, 2019 fand diese in Berlin statt. Das Halbfinalspiel dort war nach den E-Sport-Charts das bislang meistgesehene E-Sport-Spiel überhaupt. Die Wettbewerbe der LoL European Championship (LEC; dort spielt etwa auch das E-Sport-Team von Schalke 04) locken sechsstellige Zuschauerzahlen auf Livestream-Plattformen. Worum geht es bei LoL? Zwei Teams mit jeweils fünf Spielern kämpfen gegeneinander − die Spieler übernehmen einen von über 140 Charakteren aus der Spielwelt Runeterra, die in Comic-Optik daherkommt (zur Website des Spiels).

Kein Wunder also, dass "League of Legends. Die Reiche von Runeterra" (Knaur), das offizielle Begleitbuch zum Spiel, neu auf Platz 5 in die Hardcover-Charts einsteigt. Der Verlag hat es der belletristischen Warengruppe 132 (Fantasy) zugeordnet. Im Buch werden Landschaften, Geschichte und die Helden von Runeterra beschrieben. Jedes Kapitel enthält eine neue Kurzgeschichte. 

Zweiter Neuling in den Charts ist Richard Russo (zu seiner Facebook-Seite) mit "Jenseits der Erwartungen" (Dumont) auf Platz 25. Drei alte Freunde, der Immobilienmakler Lincoln, der Kleinverleger Teddy sowie der Musiker und Toningenieur Mickey − alle sind 66 Jahre alt − treffen sich auf Martha's Vineyard, einer Insel vor Cape Cod. Sie kennen sich aus Studentenzeiten, ihre gemeinsame große Liebe von damals war plötzlich verschwunden. Eine Erinnungsreise beginnt, Lebensbilanz wird gezogen. "Wie Russo drei Leben miteinander verwebt und in ständigem Wechsel zwischen Gegenwart und Rückblenden aufblättert, ist große Kunst", lobte der "Kölner Stadt-Anzeiger".

Sachbuch

"Die Bitch Bibel" (Riva) von Katja Krasavice springt von Null auf Platz 2 in den Hardcovercharts. Die in Tschechien geborene Krasavice, eigentlich Katrin Vogelová, erarbeitete sich "mit heißen YouTube-Clips den Durchbruch", so der Verlag − hat Millionen Fans (zu ihrem YouTube-Kanal). Auch Musik macht sie mit Erfolg, ihr Debütalbum ("Boss Bitch") vom Januar 2020 kletterte auf Platz 1 der Charts. Und nun folgt ihr erstes Buch, die 23-Jährige hat ihre Autobiografie geschrieben. Stoff für ihre Follower.

Mehr Kontrast zur Neueinsteigerin auf Platz 6 könnte nicht sein: Die chinesische Schriftstellerin Fang Fang verfasste eine Chronologie der Corona-Ereignisse im Ursprungsort Wuhan, ihrer Heimatstadt. Vom 25. Januar bis zum 24. März schrieb sie ein Tagebuch und veröffentlichte es im Internet. Nun liegt ihr "Wuhan Diary" (Hoffmann und Campe) in Buchform vor. Erstaunlich sei dabei unter anderem, "wie viel offene, zornige Kritik an den Behörden sie sich erlaubt", so die "Süddeutsche Zeitung". Die Folge: Fang hat einen "gigantischen Shitstorm" (ARD) gegen sich in China ausgelöst, erhält Morddrohungen. Umso wichtiger, dass ihr Buch erschienen ist.

In umgekehrter Reihenfolge führen Fang Fang (plus 69 Plätze) und (plus 42 Plätze) in dieser Woche unsere Aufsteiger-Liste (Sachbuch, Hardcover) an.

Zwei weitere Titel schaffen es neu in die Hardcoverliste:

  • Platz 20: "Die Zukunft nach Corona" (Econ) des Trend- und Zukunftsforschers Matthias Horx (seine Website: horx.com)
  • Platz 23: "Neustaat" (Finanzbuch) von Thomas Heilmann und Nadine Schön, beide sind für die CDU Mitglieder im Deutschen Bundestag. Sie fordern im Untertitel: "Politik und Staat müssen sich ändern". Im Buch bringen Insider aus Politik und Verwaltung konkrete Vorschläge, wie Deutschland wieder wettbewerbsfähig werden könne. Das Vorwort steuerte Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, bei.

Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd durch US-Polizisten und die daraufhin in den USA und weltweit einsetzenden Anti-Rassismus-Proteste ("Black Lives Matter"), haben auch die Frage nach Rassismus in Deutschland aufgeworfen: Mit "exit RACISM" (Unrast Verlag) von Tupoka Ogette kommt ein Backlisttitel von 2017 (in 7. Auflage vom Juni 2020) neu auf Platz 9 in die Paperback-Charts. In den Medien war das Buch jüngst zur Beschäftigung mit Rassismus empfohlen worden. Es sei "ein interaktives Mitmachbuch, quasi ein lesbarer Workshop. Menschen brauchen Wissen und Begleitung für eine rassismuskritische Auseinandersetzung", formuliert Ogette auf ihrer Website.

Ratgeber

Neu auf Platz 4: Der Altersforscher Dominik Duscher und die Wissenschaftsjournalistin Nina Ruge wollen in "Altern wird heilbar" (Gräfe und Unzer) zeigen, wie man den Alterungsprozess beeinflussen, sprich, wie man die Lebenszeit der Menschen womöglich einmal verlängern könnte. Die Autoren schildern den aktuellen Stand der Zellforschung, umreißen die Prozesse des Alterns und spinnen zukünftige Möglichkeiten aus. Auf der Verlagswebsite stellt Nina Ruge das Buch in einem kurzen Video vor. Den "Jungbrunnen, den haben wir noch nicht zum Sprudeln gebracht. Aber es ist Licht am Horizont", so Ruge.

"Nur Mut! – Die Kraft der Besonnenheit in Zeiten der Krise" (bene!) heißt der sprechende Titel von Margot Käßmann, der auf Platz 16 neu in den Ratgebercharts landet.

Die Links zu den Wochenlisten:

Über die Bestsellerlisten

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.