Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Kluftinger übernimmt das Kommando

7. Oktober 2020
von Matthias Glatthor

Das Autorenduo Klüpfel & Kobr erobert mit dem elften Fall seines Kommissars Kluftinger sofort die Spitze der Belletristik-Charts (HC) – verdrängt damit Ken Follett auf Platz Zwei. Ebenfalls neu in den Charts ist die Charity-Anthologie, die Sebastian Fitzek herausgegeben hat. Was sich sonst bei Belletristik sowie bei Sachbuch und Ratgebern getan hat, erfahren Sie hier.

Eine Auswahl der Neueinsteiger

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 28. September bis 4. Oktober 2020

Belletristik

Kluftinger ist Kult, im Kopf hat man auch den Schauspieler Herbert Knaup, der die Rolle in den TV-Verfilmungen des kongenial verkörpert – kein Wunder also, das sich Band 11 "Funkenmord" (Ullstein) sofort an die Spitze der Belletristik-Charts (Hardcover) setzt. Das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr ist seit dem zehnten Band seiner Allgäu-Krimis unter dem Dach des Berliner Verlags. Die Gesamtauflage aller Klüpfel & Kobr-Titel (in allen Verlagen) liege bei über sieben Millionen Büchern, heißt es von dort. In seinem elften Fall will Kommissar Kluftinger nach über 30 Jahren den grausamen Mord an einer jungen Lehrerin klären, die damals am Funkensonntag (der erste Sonntag nach Aschermittwoch) an einem Kreuz verbrannt wurde. Der letzte Brief des Opfers zeigt den Weg. Zu Hause kämpft Kluftinger mit Haushaltsgeräten, da seine Frau Erika krank ist.

Marketing in Corona-Zeiten, wie sieht das für den Titel aus? "Live-Veranstaltungen sind leider nur reduziert und bedingt möglich", so Ullstein. "Aber da beiden Autoren und ihren Fans eine live-Buchpremiere wichtig war, fand diese am 30.9. erstmals online mit knapp 600 Zuschauern statt." Tickets zu dieser Online-Buchpremiere seien weltweit verkauft worden "und auch für digitale Büchertische wurde von verschiedenen Buchhandlungen deutschlandweit gesorgt". Während der Veranstaltung konnten die Zuschauer mit den beiden Autoren und auch untereinander chatten und Fragen stellen.

Der Kluftinger erscheint als Hardcover, während andere Verlage bei ihren Regionalkrimi-Reihen – man denke etwa an die Titel von Jean-Luc Bannalec – oft aufs Paperback setzen. Warum wählt Ullstein dieses Format? "Klüpfel/Kobr blicken auf eine jahrelange Karriere zurück, sie sind Deutschlands erfolgreichstes Autorenduo. Wie viele andere Bestsellerautoren haben sie mit ihren Büchern im Taschenbuch begonnen und sind bereits vor über zehn Jahren ins Hardcover gewechselt. Wie der erste Platz auf der Bestsellerliste zeigt, ist dieses Format für ihre Bücher offenbar goldrichtig", findet Lektorin Nina Wegscheider. Dem kann man zustimmen.

Mehr über das Erfolgsduo erfährt man auf deren Website: https://www.kluepfel-kobr.de – dort werden auch kommende Termine genannt.

Ken Folletts "Kingsbridge – Der Morgen einer neuen Zeit" (Lübbe) wird damit nach zwei Wochen an der Spitze der Charts auf Platz 2 verwiesen.

Ebenfalls Spannungsstoff bietet der Neueinsteiger "Identität 1142" (Droemer) auf Platz 10 – ein Charity-Projekt. Inhalt der Thriller-Anthologie sind 23 Quarantäne-Kurzkrimis, die von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek herausgegeben wurden. Unter dem Motto #wirschreibenzuhause hatte Fitzek Ende März seine Instagram-Follower zu einem interaktiven Schreibwettbewerb aufgerufen. 1142 Fans griffen zur Feder und sandten ihre Thriller-Storys ein, die sich um das Thema “Identität” drehen. Eine Jury aus Autor*nnen, Agenten und Verlagsmitarbeiter*innen wählte dreizehn Geschichten für die Anthologie aus. Zehn weitere Kurzkrimis stammen von deutschsprachigen Bestsellerautor*innen – einen davon steuerte Fitzek selbst bei.

Und der Clou: Sämtliche Gewinne aus dem Verkauf der Anthologie gehen an das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels e.V. (mehr dazu in einer Meldung auf Börsenblatt online).

Neu in den Hardcover-Charts sind auch:

  • Platz 15: "Barbarotti und der schwermütige Busfahrer" (btb) des schwedischen Schriftstellers Håkan Nesser (seine Website: (http://www.nesser.se/). Der sechste Fall von Inspektor Gunnar Barbarotti, der auf Gotland spielt.
  • Platz 19: "Eines Menschen Flügel" (Lübbe) von Andreas Eschbach. Ein 1.257 Seiten starker Science-Fiction-Roman, der auf einen auf den ersten Blick paradiesischen Planeten in ferner Zukunft entführt. Doch wie so oft in diesem Genre, trügt der Schein. Was hat es etwa mit dem immer bedeckten Himmel auf sich? Warum sollen die Kinder fliegen können? Zur offiziellen Website des Autors geht es hier: http://www.andreaseschbach.com/

In den Paperback- und Taschenbuchcharts finden sich wieder etliche Reihentitel bei den Neueinsteigern. Hier im Überblick:

  • Platz 3 (PB): "Madly" (Lyx) von Ava Reed – In Love, Band 2
  • Platz 4 (PB): "Zerrissen" (Knaur) von Michael Tsokos – Fred Abel, Band 4
  • Platz 9 (PB): "Hiding Hurricanes" (Knaur) von Tami Fischer – Fletcher-University, Band 3
  • Platz 12 (PB): "Blutsfreunde" (Limes) von Kristina Ohlsson – Martin Benner, Band 3
  • Platz 17 (PB): "Bewegte Jahre" (Goldmann) von Marie Lacrosse – Die Kaffeehaus-Saga, Band 1
  • Platz 19 (PB): "Heimliche Fährten" (Kampa) von Louise Penny – Der sechste Fall für Gamache
  • Platz 24 (PB): "Der sanfte Hauch des Todes" (Piper) von Wolfgang Burger – Kripochef Alexander Gerlach, Band 17

................................

  • Platz 20 (TB): "Marlow" (Piper) von Volker Kutscher – Kommissar Gereon Rath, Band 7 (TB-Ausgabe des noch lieferbaren Hardcovers von 2018)
  • Platz 22 (TB): "Agatha Raisin und der tote Auftragskiller" (Lübbe) von M. C. Beaton – Agatha Raisin, Band 15

Vier der neuen Reihentitel

Sachbuch

In den Sachbuch-Charts (Hardcover) zeigt sich – bis auf leichte Verschiebungen – in dieser Woche weniger Bewegung. Den ersten Platz hält Mary L. Trumps "Zu viel und nie genug" (Heyne), von Platz 4 in der Vorwoche auf Platz 2 rückt Hamed Abdel-Samad mit "Aus Liebe zu Deutschland" (dtv). Von Position Zwei auf die Drei fällt "Neue Irre – Wir behandeln die Falschen" (Kösel) von Manfred Lütz. Jan Böhmermann steht mit "Gefolgt von niemandem, dem du folgst" (Kiepenheuer & Witsch) auf Platz 4 (Vorwoche: Drei).

Kurz nachgefragt: Wie hat Heyne die Auflage von Mary L. Trumps bestimmt und wie viele Exemplare konnten bislang abgesetzt werden? "Durch den enormen Erfolg in den USA, konnten wir uns auf eine ähnliche Medienresonanz in den deutschsprachigen Ländern vorbereiten", sagt Sachbuchlektorin Sophie Boysen. "Entsprechend hoch haben wir daher bereits zum Erscheinen der deutschen Ausgabe kalkuliert. Aktuell freuen wir uns über mehr als 200.000 verkaufte Exemplare und die mehrwöchige Nr. 1 Platzierung auf der Bestsellerliste." Eine TB-Ausgabe sei momentan noch nicht geplant.

Neu in der Bestsellerliste sind lediglich zwei Titel: In "Naturmedizin und Schulmedizin!" (S. Fischer) gibt der populäre Mediziner Dietrich Grönemeyer einen Überblick über sein "gesammeltes Gesundheitswissen wichtiger Volkskrankheiten". Das Buch basiert auf dem "Wissen und Erfahrungen der Heilkunst verschiedener Kulturen und Epochen", das Grönemeyer seit Jahrzehnten zusammengetragen hat – etwa im Rahmen seines Projekts "Weltmedizin". Im Vorwort schreibt er über sein Buch: "Es befasst sich mit den für mich wichtigsten Volkskrankheiten, mit ihrer Entstehung sowie mit ihrer schulmedizinischen als auch naturheilkundlichen und psychosomatische Behandlung." Für die Naturheilkunde gelte das Gleiche wie für die Schulmedizin: "Das heilende Ergebnis der Verfahren muss nachweisbar und wiederholbar sein, selbst wenn der Wirkungsmechanismus nicht immer oder noch nicht erklärbar sein mag. Wo sie aber helfen können, sind die Verfahren der jeweils anderen Seite allemal anzuerkennen." Die Kooperation von Schulmedizin und Naturheilkunde könnte die "perfekte Heilkunst" ergeben, so Grönemeyer. Er steigt auf Platz 13 in die Charts ein.

Zwei Plätze dahinter, auf Position 15, kommt Jessica von Bredow-Werndl mit "Das Glück der Erde" (Knaur), ja, richtig: 'liegt auf dem Rücken der Pferde' könnte man weiterspinnen, neu in die Sachbuchliste. Die erfolgreiche Dressurreiterin lasse die Leser*innen daran teilhaben, "was sie durch ihre enge Beziehung zu den Pferden lernen durfte, und zeigt uns, wie wir als Menschen wachsen können, wenn wir diese Impulse annehmen und auf unser Leben übertragen", verheißt der Klappentext.

 Neu in den Paperback-Charts (Sachbuch) ist unter anderem "Code kaputt" (Droemer) von Anna Wiener – Platz 18. Die US-Journalistin liefert eine viel beachtete Reportage über das Silicon Valley ab – zeigt laut Verlag wie Sexismus, Macht und Risikokapital die Start-up-Szene dominieren. "Eines der schlausten und eindrucksvollsten Bücher, die in den vergangenen Jahren über das Silicon Valley erschienen sind", wird die "Süddeutsche Zeitung" auf der Verlagswebsite zitiert.

Ratgeber

Medical Medium Anthony William startete in der vergangenen Woche mit "Heile dich selbst" (Arkana) auf Platz 8 – in dieser Woche nun ist er der Spitzenreiter. Damit kann er Stefanie Stahl, die auf Platz 1 abonniert schien, zumindest diesmal auf den Silberrang verdrängen.

Höchstplatzierte Neueinsteigerin, auf Platz 4, ist die Kinder- und Jugendärztin Karella Easwaran, die "Das Geheimnis ausgeglichener Mütter" (Kösel) verrät. Die Expertin für die Mind-Body-Medizin meint mit Blick auf gestresste Mütter, "wenn wir kraftraubende Denkmuster überwinden, können wir zuversichtlich und entspannt unseren Alltag gestalten", so der Klappentext. Wie das funktioniert, will sie vermitteln.

Ebenfalls in den Top 10, nämlich auf dem sechsten Rang, landet "Moodboard" (Community Editions) von der 23-jährigen Design-Studentin Jette Lübbehüsen. Besser bekannt sein dürfte sie durch ihren erfolgreichen YouTube-Kanal "I’mJette", der über 300.000 Abonnenten hat. Auf Instagram und Pinterest ist sie ebenfalls zu finden. Sie tritt mit einem kreativen Mitmachbuch mit Skizzen, Anleitungen und Malübungen an.

Weihnachten rückt so langsam in Sichtweite – und der erste Adventskalender in Buchform rückt in die Ratgeberliste: "24 Days Escape – Der Escape Room Adventskalender: Sherlock Holmes und das Geheimnis der Kronjuwelen" von Philipp Wirthgen. Für jeden Tag gibt es eine geschlossene Rätselseite, beigelegt ist ein Poster mit Spezialeffekt.

Zum Schluss noch eine kleine Zahlenspielerei zur Verweildauer in den Charts. Die Top 25-Titel bei der Belletristik (Hardcover) kommen auf insgesamt 187 Wochen, das macht im Schnitt rund 7,5 Wochen pro Titel. Beim Sachbuch (Hardcover) sind es 424 Wochen, im Schnitt damit rund 17 Wochen pro Titel. Auf beachtliche 1.055 Wochen in den Charts kommen die 25 meistverkauften Ratgeber-Titel, das sind durchschnittlich 42,2 Wochen pro Titel. Was zeigt, dass Ratgeber offenbar länger chartstauglich bleiben, hier auch Backlisttitel stärker auf Nachfrage stoßen.

Am längsten in den drei genannten Bestsellerlisten vertreten sind:

  • Belletristik (HC): "Der Gesang der Flusskrebse" (Hanserblau) von Delia Owens – 62 Wochen
  • Sachbuch (HC): "Der Ernährungskompass" (C. Bertelsmann) von Bas Kast – 132 Wochen
  • Ratgeber: "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash) von Stefanie Stahl – 160 Wochen

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.