Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Neu dabei: Vampir-Fantasy, Amisch-Thriller, Gruppe Wagner

6. Juli 2022
von Matthias Glatthor

"Nevernight"-Autor Jay Kristoff startet seine neue Fantasy-Reihe "Das Reich der Vampire", kommt damit in die Top 10. Noch besser steigen "Blinde Furcht" von Linda Castillo und ein Insiderbericht über die russische Söldnertruppe Wagner ein. "Eine Frage der Chemie" von Bonnie Garmus ist eine der Überraschungen des Jahres: Wie sehen die aktuellen Verkaufszahlen aus? Und wer steht neu an der Spitze unserer Indie-Charts? Auch das lesen Sie hier.

Auswahl der Neuen in den Bestsellerlisten (KW 26)

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 27. Juni bis 3. Juli 2022 (KW 26)

Ein Vampir-Jäger zieht los

Der australische Science Fiction- und Fantasy-Autor Jay Kristoff (seine Website), bekannt durch die "Stormdancer"-, "Nevernight"und "Aurora Rising"-Serien, veröffentlichte im September 2021 den ersten Band seiner neuen Fantasy-Reihe im Adult-Segment "Empire of the Vampire" (HarperCollins) – die deutsche Ausgabe "Das Reich der Vampire. A Tale of Blood and Darkness" (Ü: Kirsten Borchardt), ein 1.024 Seiten starker Wälzer, ist am 29. Juni bei Fischer Tor erschienen und startet in dieser Woche neu auf Platz 10 bei der Belletristik (Hardcover). Mit zahlreichen Illustrationen von Bon Orthwick und zwei farbigen Vorsatzkarten. 

Kristoff erzählt von einer Welt, in der seit 27 Jahren keine Sonne mehr scheint. Die Vampire haben ihr dunkles Reich immer weiter ausgedehnt, nur noch wenige Menschen haben an lichten Orten überlebt. Auch der junge Gabriel de León, auf den Auseinandersetzungen mit Blutsaugern und eine Bestimmung warten, als er sein Heimatdorf verlassen muss und sich auf den Weg zum Orden der Silberwächter macht. Gefangengesetzt bei den Vampiren, wird dort die Geschichte des Vampir-Jägers aufgeschrieben.

"Mit zunehmendem Alter erinnert mich de Leon an Geralt von Rivia aus Sapkowskis 'The Witcher Saga'", heißt es in einer Rezension im GrimdarkMagazine.

Neuer Fall für Kate Burkholder

Der Thriller "Blinde Furcht" (Fischer Tb.; ET: 29. Juni; Ü: Helga Augustin) der US-Autorin Linda Castillo (ihre Website) ist der Top-Einsteiger der Woche in unseren Charts: Neu auf Platz 3 bei der Belletristik (Taschenbuch). Es ist der 13. Fall ihrer Polizeichefin Kate Burkholder, die im Milieu der Amischen in Ohio ermittelt. 

Worum geht es? Als eine junge Frau in einem Motel in Painters Mill ermordet aufgefunden wird, ist Polizeichefin Kate Burkholder schockiert – sie kannte das Opfer einst.  Die Regelbrecherin Rachael Schwartz hatte vor Jahren die Amish-Gemeinde verlassen. Warum kam sie jetzt zurück? Als die Polizeichefin bei ihren Ermittlungen immer mehr Geheimnisse aufdeckt, taucht ein Mörder auf, der offenbar weitere Enthüllungen über Rachaels Vergangenheit verhindern will.

"Castillo fügt der fesselnden Handlung überraschende Wendungen hinzu und berührt die Themen Polizeibrutalität und Diskriminierung der Amischen", schrieb "Publishers Weekly".

Belletristik (Hardcover)
1
2
3

Bonnie Garmus wieder auf dem Thron

Sie ist eine der Überraschungen des laufenden Jahres, die US-Autorin Bonnie Garmus mit "Eine Frage der Chemie" (Piper; ET: 31. März; Ü: Ulrike Wasel, Klaus Timmermann). Ihr Debütroman um die Chemikerin und TV-Köchin Elizabeth Zott klettert von Platz 2 in der vorigen Woche wieder auf den ersten Platz bei der Belletristik (Hardcover).

Mit Stand 6. Juli habe man 150.000 Bücher verkauft, teilt Piper mit. Die weitere gedruckte Auflage liegt bei 30.000 Exemplaren, und eine weitere Auflage sei im Druck. Auch das E-Book läuft gut, ist auf Platz 5 der Juni-Bestsellerliste, hier sind laut Verlag bereits 20.000 E-Books verkauft.

Der Titel ist seit nunmehr 14 Wochen in der Hardcoverliste vertreten, nach dem Einstieg immer auf Spitzenpositionen. Im Überblick:  KW 13: neu auf Platz 14; KW 14 und 15: jeweils 4; KW 16: 1; KW 17: 4; KW 18–20: jeweils 2; KW 21 und 22: jeweils 3; KW 23: 2; KW 24: 1; KW 25: 2 und KW 26: 1.

"Lange habe ich nicht ein so unterhaltendes, witziges und kluges Buch gelesen wie dieses", wird Elke Heidenreich auf der Verlags-Website zitiert.

Hier der Buchtrailer des Piper Verlags:

Übrigens: Die längste Verweildauer in der Hardcoverliste, nämlich 78 Wochen, weist derzeit Carsten Henns "Der Buchspazierer" (Pendo; ET: November 2020) auf. In dieser Woche liegt er auf Position 13, wie in der Vorwoche. Sein aktueller Titel "Der Geschichtenbäcker" (Piper; ET: 31. März), immerhin auch schon 14 Wochen in den Charts, steht auf Platz 12 (Vorwoche: 10).

Louise Penny auf Platz 1 der Indie-Charts

Die kanadische Krimiautorin Louise Penny war in der vorigen Woche mit "Auf keiner Landkarte" (Kampa; Ü: Andrea Stumpf, Gabriele Werbeck), dem zwölften Fall für Armand Gamache, neu auf Platz 4 in unsere Belletristik-Charts (Paperback) gekommen, in dieser Woche belegt sie Rang 5.

Obwohl "Auf keiner Landkarte" erst am 23. Juni erschienen ist, holt er sich auf Anhieb Platz 1 in unseren Independent Belletristik-Charts vom Juni. Die Originalausgabe "A Great Reckoning" war 2016 erschienen und stand an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste. Zudem hat der zwölfte Gamache, wie auf Pennys Website zu lesen ist, zahlreiche Preise als bester Krimi des Jahres gewonnen, darunter den Agatha Award. Zudem zählte ihn New York Times Book Review zu den "10 Best Crime Novels of the Year".

Penny ist noch mit zwei weiteren Gamache-Krimis in den Indie-Charts vom Juni vertreten.

Sachbuch: Putins Söldnertruppe

Marat Gabidullin, Ex-Söldner der Gruppe Wagner, packt aus: Mit "Wagner – Putins geheime Armee" (Econ; ET: 30. Juni; Ü: Christiane Koschinski, Jörg Lukas) liefert er einen Insiderbericht über Russlands Schattenarmee. Gabidullin gehörte 2015 bis 2019 der russischen Privatarmee an, kam zu Einsätzen auf der Krim und in Syrien. Sein Buch beginnt auf Platz 5 beim Sachbuch (Paperback).

Gabidullin begründe seinen Gang an die Öffentlichkeit auch damit, dass er Putins Krieg in der Ukraine als Fehler sieht, so die Rezension auf nordbayern.de. Er habe nie gegen ein Brudervolk kämpfen wollen. Er beklage etwa ein teils extrem brutales Vorgehen völlig verrohter Wagner-Leute. "Reue aber sollten Leser nicht erwarten. Gabidullin nutzt das Buch, um sich zu rechtfertigen."

Weitere Premieren beim Sachbuch:

  • Platz 13 (HC): "Aufbruch und Aufstieg. Erinnerungen" (Das Neue Berlin; ET: 27. Juni) von Egon Krenz
  • Platz 20 (HC): "Miss Dior. Eine Geschichte von Courage und Couture" (Aufbau; ET: 11. April; Ü: Helmut Ettinger) von Justine Picardie
  • Platz 7 (PB): "Echt ist mein Perfekt" (Eden Books; ET: 1. Juli) der Beauty-Influencerin DominoKati (ihr YouTube-Kanal; ihr Instagram-Account), zusammen mit Saskia Hirschberg
  • Platz 8 (TB): "Maxima Culpa" (Ullstein Tb.; ET: 30. Juni) von Joe Bausch, zusammen mit Bertram Job.
  • Platz 17 (TB): "Lieblosigkeit macht krank" (Ullstein Tb.; ET: 30. Juni) von Gerald Hüther

Die Top-Aufsteiger der Woche:

  • Belletristik (HC): "How to kill your family" (Heyne; ET: 27. Juni; Ü: Stephan Glietsch) der britischen Journalistin, "Vogue"-Kolumnistin und Autorin Bella Mackie. Ihr Debütroman um eine Serienmörderin sei ein "schwarzhumoriger Pageturner", urteilte "Kulturnews" – Plus 54 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 19
  • Belletristik (PB): "Schmelzpunkt" (Rowohlt Tb.; ET: 17. Mai) von Wolf Harlander ("42 Grad"). Thriller – Plus 36 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 33
  • Belletristik (TB): "The Love Hypothesis" (Little, Brown; ET: Oktober 2021) von Ali Hazelwood. Englischsprachige Originalausgabe. Deutsche Übersetzung unter dem Titel "Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe" (Rütten & Loening Berlin; ET: 14. Februar; Ü: Christine Strüh, Anna Julia Strüh). Für kommenden September kündigt Rütten & Loening Berlin "Das irrationale Vorkommnis der Liebe" von Ali Hazelwood auf Deutsch an – Plus 25 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 37
  • Sachbuch (HC): "Mission Erde - Die Welt ist es wert, um sie zu kämpfen" (Ludwig; ET: April 2021) von Robert Marc Lehmann. Holte Platz 22 in unseren Jahrescharts 2021 Sachbuch (HC) – Plus 53 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 43
  • Sachbuch (PB): "On the Way to New Work" (Vahlen; ET: 31. März) von Swantje Allmers, Michael Trautmann, Christoph Magnussen – Plus 39 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 51
  • Sachbuch (TB): "Der Pakt gegen den Papst" (Penguin; ET: 9. Mai) von Andreas Englisch. TB-Ausgabe des Hardcovers vom Oktober 2020 (C. Bertelsmann) – Plus 67 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 21
  • Ratgeber: "Das Verjüngungs-Kochbuch" (Gräfe und Unzer; ET: 2. April) von Journalistin Nina Ruge und Sternekoch Stephan Hentschel – Plus 63 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 11

Zahlen: Neu- und Wiedereinsteiger

In dieser Woche kommen 17 Neueinsteiger in unsere Charts – dabei: Belletristik HC (2), Belletristik PB (3), Belletristik TB (2), Sachbuch HC (2), Sachbuch PB (4), Sachbuch TB (3) und Ratgeber (1).

  • Sieben davon starten in den Top 10.

15 Titel sind Wiedereinsteiger in die Charts – dabei: Belletristik HC (-), Belletristik PB (1), Belletristik TB (1), Sachbuch HC (4), Sachbuch PB (1), Sachbuch TB (3) und Ratgeber (5).

Jeweils ohne die Charts Essen & Trinken / Ernährung.

Zweimal Englisch

Höchstplatzierter Wiedereinsteiger ist – passend zu den Sommerferien – Vatikan-Experte und Rom-Kenner Andreas Englisch mit "Mein geheimes Rom" (C. Bertelsmann; ET: November 2021) auf Platz 9 beim Sachbuch (HC). Darin führt er uns zusammen mit seinem Sohn an verborgene Orte der Ewigen Stadt. Die Charts-Bilanz des Titels bisher: 2021 (KW 47: neu auf Platz 25; KW 48: 23; KW 49: 18; KW 50: 10; KW 51: 19; KW 52: 21), 2022 (KW 1: 15; KW 2: 24; KW 19: 15 als WE) und jetzt erneut als Wiedereinsteiger.

Mit der TB-Ausgabe von "Der Pakt gegen den Papst" ist Englisch zudem Top-Aufsteiger der Woche beim Sachbuch (TB); siehe oben.

Der Link zu den Wochencharts und Aufsteigerlisten:

Über die Bestsellerlisten:

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.