Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Palutens "Mount Schmeverest" fast auf dem Gipfel

16. März 2021
von Matthias Glatthor

Paluten ergattert mit seinem neuen Roman aus der Freedom-Welt sofort Platz 2 bei der Belletristik (HC). "Später" von Stephen King steigt weiter hinten ein, mit Potenzial nach oben. Neu in den Charts sind zudem die Autobiografie der US-Vizepräsidentin Kamala Harris und Corona-Protokolle beim Sachbuch. Die aktuellen Wochencharts auf Börsenblatt online.

Eine Auswahl der Neueinsteiger

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 8. bis 14. März 2021

Belletristik: Stephen King und Paluten

Auf Platz 2 stößt Let’s Player Paluten / Klaas Kern mit "Donnerwetter am Mount Schmeverest" (Community Editions; ET: 8. März) neu in die Belletristik-Charts (HC) vor. Diesmal muss Paluten mit seinem besten Freund Edgar den Mount Schmeverest – den höchsten und gefährlichsten Berg Freedoms – besteigen, um ein seltenes Metall zu finden, mit dem er die Klonmaschine von Professor Ente reparieren kann, um die Welt von Freedom zu retten. "Donnerwetter..." ist nach "Die Schmahamas-Verschwörung" (2018) und "Schlamassel im Weltall" (2020; Platz 23 in unseren Belletristik (HC)-Jahrescharts 2020) der dritte Freedom-Roman und der vierte Freedom-Titel insgesamt, erläutert Verlagsleiterin Carla Scheunemann. Der Comic "Der Golemkönig" (2019) sei mit über 100.000 verkauften Exemplaren der erfolgreichste deutsche Comic der letzten Jahre. "Mit allen Titeln der Freedom-Reihe zusammen nähern wir uns mit großen Schritten der halben Million verkauften Exemplaren", so Scheunemann. "Die Schmahamas-Verschwörung" sei mittlerweile 250.000 Mal verkauft worden – und man setze von dem Titel kontinuierlich im Schnitt immer noch rund 1.000 Exemplare pro Woche ab.

Paluten

Die Hauptzielgruppe seien "in erster Linie natürlich Paluten- und Minecraft-Fans, also vor allem Jungen, aber auch Mädchen zwischen 9 und 16 Jahren." Damit könne man die als "lesemuffelig" verschriene Zielgruppe der Jungen zwischen 9 und 16 Jahren langfristig binden. Also eher ein Jugendbuch? Im VLB ist es allerdings der Belletristik zugeordnet. Ihr Verlag würde beobachten, so Scheunemann, dass sich die "Freedom"-Reihe bei Buchhändlern und Kund*innen zunehmend aus der Freedom-Welt emanzipieren und für sich selbst stehen würde. Zum Erfolg der Bücher trügen nicht zuletzt die Illustrationen mit ihrem hohen Wiedererkennungswert bei, ist sich Scheunemann sicher. 

Community Editions sei ausschließlich auf Bücher von Social Media-Künstler*innen spezialisiert und die Freedom-Reihe verkaufe sich vergleichsweise für das Segment auch im Longtail außergewöhnlich gut, so die Verlagsleiterin. "Für uns Grund genug, das Segment Bücher mit erfolgreichen Gamern auszubauen: im Herbst erscheint bei uns ein neuer Comic von einem weiteren sehr reichweitenstarken Let's Player auf YouTube."

Eine Geistergeschichte

Schon vor dem eigentlichen Erscheinungstermin am 15. März rückt Stephen King mit seinem neuen Streich "Später" (Heyne; Ü: Bernhard Kleinschmidt) durch Vorab-Käufe in die Charts ein – auf Platz 20. Im Mittelpunkt stehen die New Yorker Literaturagentin Tia Conklin und ihr Sohn Jamie, der Verstorbene sehen und mit ihnen reden kann. Dann stirbt Tias wichtigster Autor kurz vor Abschluss des letzten Bands seiner Bestsellersaga. Man ahnt, was kommt – aber nimmt King mit seiner Geistergeschichte auch den Literaturbetrieb aufs Korn? "Es lassen sich sicherlich Analogien erahnen, allerdings kommentiert King die Literaturszene und ihre Gepflogenheiten eher mit einem freundlichen Augenzwinkern", sagt Anke Göbel, Verlagsleiterin Heyne Belletristik, auf Anfrage. "Das ist für Eingeweihte sehr unterhaltsam, zielt aber nicht darauf ab, konkrete Größen der Branche in den Mittelpunkt zu stellen." Die Handlung des Romans beginne mit der Finanzkrise 2008 und reiche bis in die Gegenwart, in der der mittlerweile erwachsene Jamie Conklin sich an seine Kindheit erinnert.

"Da Stephen King unser Hausautor ist, haben wir die Rechte frühzeitig verhandelt", so Göbel. Die deutsche Ausgabe erscheine zwei Wochen nach der Originalausgabe "Later". "Wir sind mit einer hohen fünfstelligen Auflage an den Start gegangen."

Was lässt sich zur Zielgruppe von Stephen King sagen? Interessieren sich junge Leute überhaupt noch für den "Altmeister"? Die Zielgruppe sei sehr groß und lasse sich tatsächlich nicht eindeutig eingrenzen, führt Göbel aus. "Wir beobachten, dass er eine sehr treue Leserschaft im Alter ab fünfzig hat, dass allerdings auch viele junge Leser*innen nachwachsen. Das ist auch auf die sehr erfolgreiche Verfilmung von 'ES' zurückzuführen." Es würden sich Genrefans und literarisch interessierte Leser*innen für sein Werk interessieren. "Gerade in den letzten Jahren hat King durch seine Vielseitigkeit und seine immer wieder überraschenden Romane neue Lesergruppen erreicht."

Für "Später" haben die Münchner eine reichweitenstarke Publikums-Werbekampagne mit einem Mediamix aus Print-, Online- und Out-of-Home-Maßnahmen realisiert. Für den Handel gebe es PoS-Dekomaterial speziell zu "Später", aber auch zur Autorenmarke Stephen King.

King sei seit Jahrzehnten mit seinen deutschen Ausgaben Hausautor von Heyne. "Derzeit verzeichnen wir 68 integrale Werke als lieferbar", sagt Göbel. Der bislang erfolgreichste Titel sei das erwähnte "ES". Die Gesamtauflagenzahl von aller King-Titel bei Heyne liegt laut Verlag bei knapp 25 Millionen.

Mehr zu Stephen King findet sich auf seiner offiziellen Website: https://stephenking.com/

Zerbrochene Lebensträume

Dritte Neueinsteigerin bei Belletristik (HC) ist – auf Platz 24Kristina Hauff mit "Unter Wasser Nacht" (Hanserblau; ET: 15. Februar). Darin "geht es um die Frage, wie man nach dem Zerbrechen der eigenen Lebensträume weiterleben und neue Hoffnung finden kann", sagt die Autorin in einem Interview auf der Verlags-Website. In den Elbauen im Wendland leben zwei Paare auf einem Hof – doch ihre einst enge Freundschaft ist zerbrochen. Thies und Sophie trauern um ihren Sohn Aaron, der unter ungeklärten Umständen ertrank, bei Inga und Bodo herrscht scheinbar perfektes Familienglück. Ein Jahr nach Aarons Tod taucht eine Fremde in den Ort auf und bringt Verborgenes ans Licht Kristina Hauff ist ein Pseudonym der Krimiautorin Susanne Kliem. "Ich habe mir (…) mehr Freiheit beim Schreiben gewünscht, und dieser Roman hat sie mir geboten", erklärt Hauff ihren Genrewechsel.

Eine Lesung von Kristina Hauff sehen und hören Sie hier:

Kristina Hauff liest aus Ihrem Buch

Sachbuch: Kamala Harris' Autobiografie und Corona-Protokolle

An der Spitze der Hardcoverliste werden die Plätze getauscht: Sophie Passmann – in der Vorwoche auf Platz 1 – fällt mit "Komplett Gänsehaut" (Kiepenheuer & Witsch; ET: 4. März) auf den zweiten Platz. Und Mai Thi Nguyen-Kim rückt mit "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit" (Droemer; ET: 1. März) vom zweiten auf den ersten Platz.

Die Autobiografie "Der Wahrheit verpflichtet" (Siedler; ET: 8. März; Ü: Jürgen Neubauer) der neuen US-amerikanischen Vizepräsidentin Kamala Harris ist im Original bereits 2019 erschienen, die deutsche Ausgabe folgt jetzt – beginnt auf Platz 5 in den Sachbuch-Charts (HC). Im Vorwort, datiert auf 2018, betont Harris, "dass dies ein sehr persönliches Buch ist. Es ist die Geschichte meiner Familie, meiner Kindheit und des Lebens, das ich mir seither aufgebaut habe". Und an anderer Stelle formuliert sie als ihr Credo: "Ich bin überzeugt, dass es kein stärkeres Mittel gegen das Gift unserer Zeit gibt als gegenseitiges Vertrauen". Einer der Eckpfeiler dafür sei es, die Wahrheit auszusprechen. Das kann man unterschreiben. "Ihr Buch verströmt Hoffnung in dem unendlichen Kampf um eine gerechtere Welt", heißt es in der "Frankfurter Neuen Presse", und "Zeit online" findet die Autobiografie "wohltuend politisch". Der "FAZ" "'menschelt' (es) manchmal zu heftig".

"Wir haben uns im Sommer letzten Jahres, als feststand, dass Joe Biden mit Kamala Harris als Vizepräsidentin ins Rennen gehen würde, um die deutschsprachigen Buchrechte bemüht, die bis dahin noch nicht vergeben waren", so Presseleiterin Heidrun Gebhardt auf Anfrage von Börsenblatt online. "Erst Ende letzten Jahres haben wir den Zuschlag für das Buch erhalten." Es keine Aktualisierung und keinen neuen Anhang, die deutsche Ausgabe folge der US-Erstausgabe von 2019. Durch das Buch verstehe man ihre jetzige politische Haltung besser, ganz unabhängig von der Präsidentschaftswahl 2020. Die Startauflage habe 40.000 Exemplare betragen, die zweite Auflage sei in Planung.

Die anderen Neuen in den Sachbuchcharts (HC):

  • Platz 20: "Ausbruch. Innenansichten einer Pandemie - Die Corona-Protokolle" (Piper; ET: 15. März) der Investigativjournalisten Katja Gloger und Georg Mascolo. Das Paar habe "ein beklemmendes Buch mit einer detaillierten Beschreibung des Corona-Krisenmanagements, national wie international, vorgelegt", hieß es etwa bei "Der hr1-Talk". Die Autoren fragen sich zudem, was wir aus der Krise lernen können.
  • Platz 22: "Die Verlockung des Autoritären" (Siedler; ET: 12. März; Ü: Jürgen Neubauer) von Anne Applebaum. Die konservative US-amerikanische Historikerin, Journalistin und Pulitzer-Preisträgerin analysiert die Erschütterung der liberalen Demokratie. Applebaum ist mit dem polnischen Autor und Außenminister Radek Sikorski verheiratet und lebt in Warschau.

Als "symptomatische Sozialfiguren unserer Zeit" sehen Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt "Influencer" (Suhrkamp; ET: 8. März). Ihrer Ansicht nach propagieren sie allerdings rückwärtsgewandte Rollenbilder, Konsumismus und rigide Körpernormen – und leisten so einem "konservativen Backlash" Vorschub, wie der Klappentext zusammenfasst. Neu auf Platz 6 in den Paperback-Charts (Sachbuch).

Henssler kocht mit Stoppuhr

Ratgeber: "Hensslers schnelle Nummer" weiter vorn

An der Spitze der Ratgeber-Charts steht in der zweiten Woche in Folge TV-Koch Steffen Henssler mit "Hensslers schnelle Nummer" (Gräfe und Unzer; ET: 2. März). "Wir sind aktuell in der Vorbereitung für die bereits 9. Auflage und kommen damit langsam an eine sechsstellige Auflagenmenge", sagt Thomas Voigtländer, Vertriebsleitung Buchhandel, gegenüber Börsenblatt online. Die Taktung der Auflagenplanung sei sehr eng an der Nachfrage orientiert "und demnach werden wir die gedruckten Mengen auch zu großen Teilen direkt Richtung Handel liefern". Man habe mit der Herstellung ein sehr enges Monitoring aufgesetzt, um jederzeit schnell reagieren zu können.

Der prägnante Titel des Buchs sei an den gleichnamigen YouTube-Kanal des Autors angelehnt, wo er seine "schnelle Nummern" mit Kochvideos bespiele. Für Aufmerksamkeit hätte Hensslers Präsenz in allen Mediengenres, etwa ein Besuch in der NDR-Talkshow, gesorgt. Hat der Titel dies verstärkt? "Die sicher auf vom Autor gewollte 'Zweideutigkeit' des Titels passt zu seinem etwas frecheren Image, mit dem er gerne spielt und somit ja, dass sorgt für Zusatzaufmerksamkeit", sagt Presseleiter Florian Landgraf. Auf den Punkt, mit einem leichten Augenzwinkern, werde sofort klar, was dieses Kochbuch verspreche, ergänzt Voigtländer. "Die Rückmeldungen sind demnach durchweg positiv."

Ein einziger neuer Titel schafft es in die Ratgeberliste:

  • Platz 6: "Nähen mit Jersey Klimperleicht" (Frech; ET: 11. März) von Pauline Dohmen. Die Autorin hat das Label Klimperleicht 2011 gegründet – den Blog dazu finden Sie hier.

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

In dieser Woche haben wir 19 Neueinsteiger in den Wochencharts sowie 17 Wiedereinsteiger (zusätzlich fünf in den Charts Essen & Trinken / Ernährung).

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.