Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Precht(ig) gestartet

31. März 2021
von Matthias Glatthor

Gleich auf Platz 2 steigt Richard David Precht mit "Von der Pflicht" beim Sachbuch (HC) ein, beim Paperback gelingt dem "Dunklen Parabelritter" sofort der Sprung an die Spitze. In der Belletristik (HC) holt sich Juli Zeh den ersten Platz. Neu in unseren Charts sind etwa Steffen Kopetzky, Susanne Abel, Arno Strobel, Sylvain Tesson, Nino de Angelo und Anna Haag.

Eine Auswahl der Neueinsteiger

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 22. bis 28. März 2021

Belletristik: Juli Zeh an der Spitze

In der vorigen Woche war Juli Zeh mit ihrem Dorfroman "Über Menschen" (Luchterhand; ET: 22. März) auf dem zweiten Platz in die Hardcover-Charts eingestiegen – in dieser Woche holt sie sich Platz 1. Damit muss sich Benedict Wells, vier Wochen lang Spitzenreiter mit "Hard Land" (Diogenes; ET: 24. Februar), mit Platz 2 begnügen. Von Platz 9 in der Vorwoche auf den dritten Platz rückt Dirk Rossmanns "Der neunte Arm des Oktopus" (Lübbe; ET: 16. November 2020) vor. Rossmann hält sich mittlerweile 18 Wochen in den Charts auf.

Ein YouTube-Video eines Beitrags zu Juli Zehs "Über Menschen" im ZDF-Kulturmagazin "aspekte" hat Luchterhand auf seiner Verlagswebsite eingestellt:

"aspekte" über Juli Zehs neuen Roman

Pocken und Spanische Grippe

Neu schaffen es drei Titel in die aktuelle Wochenliste. Auf Platz 13 beginnt Steffen Kopetzky mit "Monschau" (Rowohlt Berlin; ET: 23. März). Zum Inhalt: 1962 brechen im titelgebenden Monschau die Pocken aus, Quarantäne droht. Protagonisten sind der junge Mediziner Nikolaos Spyridakis und Vera Rither, Bewunderin von Simone de Beauvoir und Alleinerbin der größten Fabrik vor Ort. Es ist auch eine Liebesgeschichte. Kopetzky gelinge wieder eine "thematisch hochaktuelle Punktlandung", urteilte der "Trierer Volksfreund". In einem Online-Event liest der Autor im Rahmen von "Der Norden liest" am 15. April aus seinem Roman (Details hier).

Einen Buchtrailer des Verlags zu "Monschau" sehen Sie hier:

Buchtrailer zu "Monschau"

Am Ende der Top 25 folgen die beiden anderen Neueinsteiger: "Das Flüstern der Bienen" (List; ET: 1. März; Ü: Kirsten Brandt) der mexikanischen Autorin Sofia Segovia startet auf Platz 24. Die Handlung setzt 1910 in der kleinen mexikanischen Stadt Linares ein, wo Simonopio als Baby, umhüllt von einem Bienenschwarm, gefunden wird – die Gutsbesitzer Francisco und Beatriz Morales nehmen ihn auf. Ein Kind mit einer besonderen Gabe. Später während der Spanischen Grippe kann es seine Familie damit vor größerem Unheil bewahren.

Auf Platz 25 kommt Susanne Abel mit "Stay away from Gretchen" (dtv; ET: 18. März) in die Charts – der Titel ist bei der Belletristik Hardcover auch der Aufsteiger der Woche: plus 47 Plätze. Abel, die als Autorin und Regisseurin zahlreiche Dokumentationen fürs Fernsehen realisiert hat, schreibt in ihrem Debütroman von einer unmöglichen Liebe in der Nachkriegszeit. Als junge Vertriebene hatte sich Greta in den schwarzen US-Soldaten Bob verliebt. Später tritt die Geschichte bei der 84-jährigen, an Demenz erkrankten Frau wieder an die Oberfläche und sie erzählt ihrem Sohn Tom Monderath, einem bekannten Nachrichtenmoderator, davon. Ein Roman zur Problematik der sogenannten "Brown Babies".

In die Paperback- und Taschenbuchliste (Belletristik) schaffen es neu gleich 14 Titel, darunter:

  • Platz 3 (PB): "Mörderfinder – Die Spur der Mädchen" (Fischer Tb.; ET: 24. März) von Arno Strobel. Im Psycho-Thriller lässt Strobel seinen Fallanalytiker Max Bischoff von Düsseldorf an die Polizeihochschule Köln wechseln. Dort wird er mit dem Fall einer vor sechs Jahren verschwundenen Grundschülerin konfrontiert.
  • Platz 9 (PB): "Vanitas – Rot wie Feuer" (Knaur; ET: 1. April) von Ursula Poznanski. Der Thriller ist der Abschlussband ihrer "Vanitas"-Trilogie. Ist durch Vorab-Käufe bereits jetzt in die Charts gerückt.
  • Platz 3 (TB): "Ostseefalle" (Lübbe; ET: 26. März) von Eva Almstädt. Pia Korittkis sechzehnter Fall.
  • Platz 4 (TB): "Fertig ist die Laube" (Ullstein Tb.; ET: 29. März) von Renate Bergmann. Gartenerlebnisse der Online-Omi, hinter der Torsten Rohde steckt. Auch hier sorgten Vorab-Käufe für den Einzug in die Charts.

Sachbuch: Pflichtgefühle

Philosoph Richard David Precht stellt in seiner Betrachtung "Von der Pflicht" (Goldmann; ET: 29. März) die Frage, was wir als Bürger*innen dem Staat schulden und was wir vom Staat erwarten können – ein Thema, das gerade in Corona-Zeiten an Bedeutung gewonnen habe. "In Zeiten der Ausnahme (...) zeigt sich der Charakter", formuliert Precht in seiner Einleitung, da werde der innere Zustand einer Gesellschaft deutlich. Precht holt sich allein durch Vorab-Käufe bereits in dieser Woche auf Anhieb Platz 2 der Hardcover-Charts beim Sachbuch.

Den ersten Platz hält – wie in der Vorwoche – Mai Thi Nguyen-Kim mit "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit" (Droemer; ET: 1. März). Ob es in der nächsten Woche zum Führungswechsel kommt?

Drei weitere Neueinsteiger zeigen sich in der Hardcoverliste: Auf Platz 7 Sylvain Tesson mit "Der Schneeleopard" (Rowohlt; ET: 23. März, Ü: Nicola Denis). Gemeinsam mit dem berühmten Tierfotografen Vincent Munier begibt sich der Abenteurer und Schriftsteller Tesson nach Tibet – auf die Pirsch nach dem scheuen Schneeleoparden. Seine Schilderungen machen das Ganze zu einer meditativen Reise, bei der man viel über die Kunst des Wartens erfährt. "Eine Ode an die Stille", urteilte etwa "Libération". Werden sie einen Schneeleoparden vor die Linse bekommen? Und ist das überhaupt nötig? Tessons poetische Reflexionen waren das erfolgreichste französische Buch 2019. Und es ist in unseren Wochcharts (Sachbuch HC) der Aufsteiger der Woche: plus 58 Plätze.

"Gesegnet und verflucht" (Riva; ET: 23. März), die Autobiografie des früheren Schlager-Himmelstürmer Nino de Angelo ("Jenseits von Eden"), ergattert Platz 21. Der Sänger hat auch schwere Zeiten überstanden und will seine Erfahrungen weitergeben, wie ein Button auf dem Cover vermuten lässt: "Die 10 wichtigsten Tipps, um nicht vor die Hunde zu gehen". "Gesegnet & verflucht" heißt auch sein aktuelles Album vom Februar 2021.  

Neu auf Platz 25 findet sich Anna Haags "'Denken ist heute überhaupt nicht mehr Mode'" (Reclam; ET: 12. März) – herausgegeben und mit Nachwort von Jennifer Holleis. Es ist Haags regimekritisches Tagebuch von 1940 bis 1945, geschrieben während des Zweiten Weltkriegs in Nazi-Deutschland. "Das Tagebuch der Anna Haag ist den berühmten Tagebüchern des Romanisten Victor Klemperer zur Seite zu stellen", so die FAZ.

Reclam fasst die Vita der Autorin so zusammen: "Anna Haag (1888–1982) war Schriftstellerin, Journalistin und Politikerin. Nach 1945 engagierte sie sich für den Wiederaufbau und zahlreiche soziale Projekte. Für die SPD saß sie als Abgeordnete im ersten baden-württembergischen Landtag, sie konzipierte das Recht auf Kriegsdienstverweigerung im Grundgesetz. 1958 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse."

Zwei Gipfelstürmer beim Sachbuch (Paperback)

Die Münchner Verlagsgruppe, beim Imprint Riva ist die erwähnte Autobiografie von Nino de Angelo erschienen, holt sich mit zwei Neueinsteigern zudem sofort Gold und Silber beim Sachbuch Paperback:

  • Platz 1: "'Du kannst sie nicht alle töten'" (Riva; ET: 23. März) von Alexander Prinz, der unter anderem den YouTube-Kanal sowie Instagram-Kanal "Der Dunkle Parabelritter" zur deutschen Metalszene betreibt. Der Untertitel verrät, worum es in seinem Buch gehen soll: "Überleben unter Idioten – ein Ratgeber".
  • Platz 2: "Living a Selfmade Life" (Finanzbuch; ET: 23. März) von Torben Platzer. Der Social-Media-Experte, Co-Founder der Medienagentur TPA Media, hat auf Social Media hat eine Community mit über 500.000 Followern. Zudem unterhält er den Business Podcast SELFMADE. Im Buch will er zeigen, wie man mit der richtigen Einstellung seinen Weg geht.

Die vier Neuen bei den Ratgebern

Ratgeber: Rückkehr des Brot-Gurus

Brotback-Guru Lutz Geißler (sein Blog: https://www.ploetzblog.de/) kehrt mit drei Titeln zurück in die Ratgeberliste:

  • Platz 9: "Krume und Kruste – Brot backen in Perfektion" (Becker Jost Volk; ET: 25. September 2020). Der Titel ist zudem Aufsteiger der Woche bei den Ratgebern: plus 85 Plätze!
  • Platz 18: "Brot backen in Perfektion mit Sauerteig" (Becker Joest Volk; ET: 22. September 2017; 15. Auflage 2021)
  • Platz 19: "Die besten Brotrezepte für jeden Tag" (Becker Joest Volk; ET: 29. November 2019; 7. Auflage 2021)

Auf einen Zusammenhang mit den aktuellen Lockdown-Zeiten deuten auch andere Wiedereinsteiger hin, wie "Huller dich frei! mit Elli Hoop" (Frech) auf Platz 21.

Premieren in den Ratgeber-Charts sind:

  • Platz 12: "Aromen – Das Kochbuch" (DK Verlag; ET: 23. März) von Heiko Antoniewicz.
  • Platz 14: "Die Schule der magischen Tiere – Das Kochbuch" (ZS Verlag; ET: 5. März)
  • Platz 15: "Magische Rezepte aus dem geheimnisvollen Kochbuch" (Riva; ET: 23. März) von Patrick Rosenthal.
  • Platz 20: "Das weibliche Gehirn" (Rowohlt; ET: 15. Dezember 2020; Ü: Jorunn Wissmann und Monika Niehaus) von der Neurowissenschaftlerin Lisa Mosconi. "Frauen leiden häufiger als Männer an Migräne, Depressionen, Schlaganfällen – und doppelt so oft an Alzheimer. Woran liegt das?", beginnt der Klappentext. Mosconi will zeigen, was Frauen zur Vorbeugung tun können. Das Buch sei ein "Empowerment-Aufruf an Frauen", so Stella Jaeger in der "Berliner Zeitung".

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Insgesamt gibt es in unseren Charts in dieser Woche 28 Neueinsteiger sowie 14 Wiedereinsteiger.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.