Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Senkrechtstart für Gisa Pauly und Sophia Thiel

11. Mai 2021
von Matthias Glatthor

Von Null auf Eins heißt es für die Sylt-Krimi-Autorin Gisa Pauly und die Fitness-Influencerin Sophia Thiel mit ihren neuen Titeln. Neu dabei sind auch John Grisham, Ross Antony, Horst Lichter und Dietrich Grönemeyer. Sahra Wagenknecht liegt in der zweiten Woche auf Platz 1 der Sachbuchliste (HC) – wir haben beim Verlag nachgehorcht. Mit dabei ist diesmal eine Spezial-Liste Essen & Trinken.

Acht von 18 Neueinsteigern

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 3. bis 9. Mai 2021

Belletristik: Gisa Pauly startet durch

Von Null auf Platz Eins: Gisa Pauly (ihre Website: https://www.gisapauly.de/) legt mit ihrem neuen Sylt-Krimi um Mamma Carlotta, "Lachmöwe" (Piper; ET: 3. Mai) einen fulminanten Start in den Belletristik-Charts (Taschenbuch) hin. Und sie kann ein doppeltes Jubiläum feiern: Es ist der 15. Mamma Carlotta-Krimi in 15 Jahren. Der Münchner Verlag hat aus diesem Anlass einen Blog inklusive Verlosung eines Buchpakets aufgelegt (hier). Mamma Carlotta, die "italienische Miss Marple von Sylt" (Brigitte), will im 15. Fall den Tod einer Altenpflegerin aufklären. Sie vermutet einen Mord. Dann ist da noch ein Fernsehteam, das die Insel heimsucht.

Auf Platz 20 reiht sich "So wie du mich kennst" (Fischer Krüger; ET: 28. April) der Autorin, Journalistin und Podcasterin Anika Landsteiner neu in die Paperbackliste ein. Karlas Schwester Marie ist gestorben. Als sie deren Wohnung in New York auflösen will, findet sie dort Fotos, die ihren Blick auf die Tote verändern.

US-Bestsellerautor John Grisham holt für seinen neuen Streich, "Der Polizist" (Heyne; ET: 10. Mai; Ü: Bea Reiter, Imke Walsh-Araya und Kristina Dorn-Ruhl) eine bekannte Figur erneut zwischen die Buchdeckel: Jake Brigance, Held der Grisham-Bestseller "Die Jury" und "Die Erbin". Diesmal wird er als Pflichtverteidiger eines Mordprozesses in Clanton, Mississippi, tätig. Der 16-jährige Drew Gamble hat den Deputy umgebracht – Notwehr oder Mord? Durch Vorab-Käufe kommt der neue Grisham bereits jetzt in die Belletristik-Hardcovercharts – auf Platz 19. "Der Polizist" ist gleichzeitig der einzige Neueinsteiger bei den Hardcovern. Heyne sei mit einer hohen fünfstelligen Startauflage angetreten, erklärt der Verlag auf Anfrage. Insgesamt seien von Grisham-Titeln bislang 32 Millionen Exemplare im deutschsprachigen Raum verkauft worden.

Übrigens, an der Spitze der Hardcovercharts stehen drei Autorinnen:

  • Platz 1 (wie in der Vorwoche): "Über Menschen" (Luchterhand; ET: 22. März) von Juli Zeh
  • Platz 2 (Vorwoche: 4): "Daheim" (S. Fischer; ET: 28. April) von Judith Hermann
  • Platz 3 (Vorwoche: 5): "Vom Aufstehen" (dtv; ET: 18. März) von Helga Schubert

Sahra Wagenknecht

Sachbuch: Sahra Wagenknecht auf Platz 1

Das politische Buch der Stunde hat Die Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht (ihre Website: https://www.sahra-wagenknecht.de/) mit "Die Selbstgerechten" (Campus; ET: 14. April) und ihrer Kritik an "Lifestyle-Linken" geschrieben – sie liegt damit in der zweiten Woche in Folge an der Spitze der Sachbuchcharts (Hardcover). "Wir haben mit einer fünfstelligen Auflage angefangen und wurden überrascht von der Geschwindigkeit, mit der die enorme Nachfrage nach dem Buch direkt beim Start einsetzte", erklärt Campus-Presseleiterin Margit Knauer auf Anfrage von Börsenblatt online. "Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, konnten sehr schnell nachzudrucken, die Auflage bewegt sich aktuell im unteren sechsstelligen Bereich."

Sahra Wagenknecht sei eine bei den Buchhändler*innen hoch geschätzte und beliebte Autorin, so Marketing- und Vertriebsleiter Joachim Bischofs. "Inzwischen erreichen uns zusammen mit Nachbestellungen viele positive Rückmeldungen, auch aus kleinen und mittleren Sortimenten, die über unsere Vertreter bereits nachordern", freut sich Bischofs.

Man sei überwältigt vom herausragenden Erfolg des Buches, betont auch Campus-Programmleiterin Judith Wilke-Primavesi, die Sahra Wagenknecht "für ihr großes persönliches Engagement in der Debatte, die es ausgelöst hat", dankt. Die Autorin berühre in ihrem Buch "die zentralen Fragen und Probleme unserer Gesellschaft und besticht durch eine ebenso scharfsinnige wie unkonventionelle Analyse". Sie wirke in die ganze Breite der Bevölkerung und der Öffentlichkeit hinein. "Unsere Autorin hat mit ihrem Buch einen Nerv getroffen", meint Wilke-Primavesi.

Wie kam das Projekt zustande? Nach ihrem Rückzug vom Fraktionsvorsitz ihrer Partei habe sich Sahra Wagenknecht vorgenommen, "ein Buch über die Zukunft der Linken – nicht als Partei, sondern als politische Kraft – zu schreiben, seitdem sind wir darüber im Gespräch", so Margit Knauer. Es ist bereits das vierte Buch der Politikerin bei Campus. Als Erstes hat der Frankfurter Verlag 2012 eine Neuausgabe ihres Buches "Freiheit statt Kapitalismus" veröffentlicht, danach – in englischer Sprache – ihre volkswirtschaftliche Dissertation und 2016 (überarbeitet 2018) ihren Bestseller "Reichtum ohne Gier".

Campus habe "Die Selbstgerechten" als Spitzentitel über alle Vertriebskanäle geplant – entsprechend mit einem Spitzentitel-Etat. Zum Erscheinen gab es eine große Print-Kampagne (FAZ, FAS ZEIT, Welt, Spiegel), zudem Bannerwerbungen und native Ads auf relevanten Websites (Focus Online, SPON u.a.). Weiter laufe seit Erscheinen eine Ad-Kampagne auf Facebook. Außerdem sei der Titel ein Schwerpunkt auf Print- und Online-Kanälen für den Handel.

Begleitend zur Buchvorstellung mit Kevin Kühnert (SPD) am 20. Mai (18–19 Uhr; Link zur Veranstaltung: https://youtu.be/1rHEGIepDgc) laufe bereits eine zweite Werbekampagne Print und Online. Am 29. Mai folgen zwei Veranstaltungen vor Ort im Rahmen von "Leipzig liest extra", kündigt der Verlag an.

Neu in die Hardcovercharts schaffen es zwei Titel:

  • Platz 21: "Beute" (C. Bertelsmann; ET: 19. April; Ü: Karsten Petersen und Werner Roller) von Ayaan Hirsi Ali, einer niederländisch-amerikanischen Politikerin somalischer Herkunft. Die umstrittene Islamkritikerin stellt hier aus ihrer Sicht dar, "Warum muslimische Einwanderung westliche Frauenrechte bedroht", so der Untertitel ihres Buches.
  • Platz 25: "Sophie Scholl: Es reut mich nichts" (Propyläen; ET: 30. November 2020) von Robert M. Zoske. Am 9. Mai vor 100 Jahren wurde Sophie Scholl geboren, im Februar 1943 wurde die Widerstandskämpferin ("Weiße Rose") von den Nazis hingerichtet. Der Theologe und Historiker Zoske, der bereits 2018 eine Hans-Scholl-Biografie vorgelegt hat, widmet sich auf Basis bislang unveröffentlichter Quellen nun dessen Schwester Sophie Scholl – "einfühlsam, überhaupt nicht idealisierend", so der BR. Das Buch erschien im November 2020, kommt nun zu Scholls 100. Geburtstag in die Charts.

Sachbuch (PB): Sophia Thiel von Null auf Eins

Sofort an die Spitze der Paperback-Charts springt die populäre Fitness-Bloggerin, Bodybuilderin und YouTuberin Sophia Thiel (ihre Website), die in "Come back stronger" (ZS Verlag; ET: 7. Mai) hinter die Kulissen ihres vermeintlich perfekten Lebens blicken lässt, etwa ihren "Breakdown" 2019 und ihre Essstörung thematisiert. Es geht auch um Fitness, Diäten, Emotional Eating, Selbstwahrnehmung oder Depressionen. Dabei lässt sie auch Experten zu Wort kommen. "Dieses Buch soll vor allem eines – HELFEN", formuliert sie im Vorwort. 

Ein weiterer Titel des ZS Verlags kommt ebenfalls neu in die Paperbackliste – auf Platz 11: "Gute Laune glänzt und glitzert" (ET: 7. Mai) des britischen Entertainers und Schlagersängers Ross Antony (seine Website: http://www.ross-antony.com/), der im TV notorisch "gut drauf" ist. Der Untertitel seines Buchs lautet: "Wie man das Leben ernst und trotzdem leichtnehmen kann". Antony erzählt aus seinem Leben, lässt auch die Schattenseiten nicht aus.

"Raus aus der ewigen Dauerkrise" (Droemer; ET: 3. Mai) heißt das aktuelle Buch der Professorin für Medien-Psychologie Maren Urner (Mit-Gründerin des Online-Magazins "Perspective Daily"). Sie beginnt neu auf Platz 5 in den Charts. Die Neurowissenschaftlerin führt aus, wie uns "statisches" Denken in den Krisenmodus versetzt hat und wie uns "dynamisches" Denken aus diesem heraushelfen kann. Ein lesenswertes, wichtiges Buch, wie ein Blick in die Leseprobe zeigt.

In der Taschenbuchliste landet ebenfalls ein Titel neu gleich ganz oben: "Corona unmasked" (Goldegg Verlag; ET: 4. Mai) von Sucharit Bhakdi und Karina Reiss. Für seine Thesen zur Covid-19-Pandemie wurde der Mikrobiologie und Epidemiologe Bhakdi aus Fachkreisen mehrfach scharf kritisiert. Das tut seiner Popularität bei Leser*innen offenbar keinen Abbruch. In seinem Nummer-1-Titel, verfasst zusammen mit der Biochemikerin Karina Reiss, kritisiert er den "Impfrausch" und insbesondere die mRNA-Impfstoffe, deren Gefahrenpotenzial nicht ausreichend erforscht sei. Wird hier Angst geschürt? Wenn man in der Leseprobe liest, kann man diesen Eindruck gewinnen.

Ratgeber: Horst Lichter sucht die Stille

Die ersten Platz sichern sich in dieser Woche Franziska Rubin und Co-Autorin Gudrun Strigin mit "10 Kräuter gegen 100 Krankheiten" (Becker Joest Volk; ET: 23. April). Der Titel war in der vorigen Woche neu auf Platz 16 in die Charts gezogen.

TV-Koch und -Moderator Horst Lichter ("Bares für Rares", ZDF) tritt mit "Ich bin dann mal still" voll auf die Bremse. Aber nicht chartmäßig: Dort ist er höchstplatzierter Neueinsteiger auf Platz 4. Lichter erzählt von seinem Aufenthalt in einem Schweigekloster und davon, was er dabei gelernt hat. Es sei ein persönliches Tagebuch geworden, "eine Reflexion über meinen Versuch, Stille und Ruhe zu finden", schreibt er einleitend. Das scheint stressgeplagte Leser*innen und Lichter-Fans anzusprechen. Lichters Buch ist zudem der Top-Aufsteiger der Woche beim Ratgeber: plus 76 Plätze!

Für "Heilsam kochen mit Ayurveda" (Gräfe und Unzer; ET: 5. Mai) haben sich Dietrich Grönemeyer und der Ayurveda-Koch und Ernährungsexperte Volker Mehl ("Koch dich glücklich") zusammengetan. Sie erläutern wie ayurvedische Ernährung als Medizin funktionieren kann. In einem Trailer stellen sie ihr Buch vor:

Die weiteren Premieren in der Ratgeberliste:

  • Platz 7: "Typgerechtes Welpentraining" (Gräfe und Unzer; ET: 5. Mai) von André Vogt. Vogt ist bekannt durch die Sendung "Der Welpentrainer" auf sixx.
  • Platz 16: "Wenn der Orthopäde Rücken hat" (ZS Verlag; ET: 5. Februar) von Matthias Manke. Manke ("Revierdoc") führt in Bochum-Wattenscheid eine Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie – und war etwa Mannschaftsarzt des FC Schalke 04. Hier erzählt er, wie er seine eigenen Rückenschmerzen angegangen ist.

Spezial-Liste Essen & Trinken

Die Spezial-Liste Essen & Trinken (Zeitraum: 1. Januar bis 30. April 2021) finden Sie hier:

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Insgesamt gibt es in dieser Woche 18 Neueinsteiger und 17 Wiedereinsteiger in die Charts (ohne Charts Essen & Trinken / Ernährung).

Höchstplatzierter Wiedereinsteiger ist:

Platz 10 (Sachbuch TB): "Rettet die Demokratie! Eine überfällige Streitschrift" (Rowohlt Tb., ET: 21. April) von Dirk Neubauer. Der Bürgermeister von Augustusburg in Sachsen (5.000 Einwohner) war Ende April, nach seinem Austritt aus der SPD, in die Schagzeilen gekommen. In der KW 16 war sein Buch neu auf Platz 17 in die Charts eingestiegen, in der Woche darauf wieder herausgerutscht, jetzt in der KW 18 gelingt ihm der Sprung in die Top 10.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.