Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Von Null auf Eins: Olivia Jones und Leon Windscheid

27. April 2021
von Börsenblatt

Drag Queen Oliva Jones springt mit ihrer Autobiografie sofort an die Spitze der Sachbuch-Charts, gleiches gelingt dem Psychologen Leon Windscheid. Weitere Top-Einsteiger sind der dritte Band der "Achtsam morden"-Reihe sowie ein neuer Martin Walker-Krimi. Ebenso Finanzexperte Marc Friedrich, der die "größte Chance aller Zeiten" gekommen sieht. Die aktuellen Wochencharts auf Börsenblatt online.

Neu in den Charts

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 19. bis 25. April 2021

Belletristik: "Achtsam morden" auf dem Pilgerweg

Karsten Dusse, Rechtsanwalt und seit Jahren Autor für Fernsehformate, gelingt der der höchste Neueinstieg bei der Belletristik (Hardcover): "Achtsam morden am Rande der Welt" (Heyne; ET: 26. April) landet sofort auf Platz 4 – bereits durch Vorab-Käufe. Im dritten Teil der satirischen Krimi-Reihe begibt sich Anwalt Björn Diemel, von einer Midlifecrisis gebeutelt, auf Pilgerreise, auf den Jakobsweg. Von Entschleunigung ist allerdings keine Spur: Ein unbekannter Mitpilger trachtet ihm nach dem Leben, nimmt bei seinen Anschlägen den Tod anderer Pilger in Kauf.

"Wir sind mit einer hohen fünfstelligen Auflage gestartet und befinden uns schon im Nachdruck", sagt Heyne-Presseleiterin Fabiola Zecha gegenüber Börsenblatt online. Karsten Dusse finde die Idee des Pilgerns faszinierend, wäre gern selbst auf Pilgerreise gegangen, was aber aufgrund der Umstände nicht ging. So schicke er stattdessen Björn Diemel. Was macht den Erfolg der Reihe aus? Zecha verweist auf Dusses Originalität und pointierten Humor: "Er hat ein unglaubliches Gespür für den Zeitgeist und seziert ihn so humorig-kritisch wie kein anderer." Mit Björn Diemel, der mithilfe Achtsamkeit und seinem skurrilen Coach Joschka Breitner zu verblüffenden Ergebnissen in seiner Lebensführung kommt, habe er Figuren geschaffen, die die Serie zum Publikumsliebling mache. Die Gesamtauflage aller drei Bände der Reihe liege über alle Ausgabeformate bei 1,2 Millionen Exemplaren. Die Filmrechte der Kriminalromane seien mittlerweile an Constantin Film verkauft.

Aber wie kam es überhaupt zur Reihe? "Die Grundidee für sein erstes Buch hatte Karsten Dusse in einer Kneipe. Noch am selben Abend folgte das erste Pitching und Teile der Recherche. Das Manuskript zu 'Achtsam Morden' hat er dann 20 Verlagen angeboten. 19 sagten ab. Von einem kam eine Zusage", so Zecha mit einem Augenzwinkern.

Für "Achtsam morden am Rande der Welt" habe Heyne eine große Spitzentitel-Kampagne mit ausgewogenem Media-Mix realisiert. Besonderer Fokus habe dabei auf Maßnahmen und Umfeldern gelegen, die auch in der aktuellen Lage hohe Reichweiten erzielen. Für die Präsentation am PoS stehe umfangreiches Material zur Verfügung, Buchhändler*innen könnten außerdem für ihre Onlineauftritte ein "Digitales Werbepaket" bestellen, das Onlinebanner in verschiedenen Formaten enthalte.

Drei weitere Premieren sind bei den Hardvovern zu vermelden:

  • Platz 10: "Die Chroniken von Alice – Dunkelheit im Spiegelland" (Penhaligon; ET: 19. Aprl; Ü: Sigrun Zühlke) der US-Autorin Christina Henry (ihre Website: https://www.christinahenry.net/). Kurzgeschichten. Dritter Band der Fantasy-Reihe "Die Dunklen Chroniken".
  • Platz 13: "Französisches Roulette" (Diogenes; ET: 28. April; Ü: Michael Windgassen) des Schotten Martin Walker. Der dreizehnte Fall für Bruno, Chef de police. Angesiedelt im Périgord. Bereits durch Vorab-Käufe in die Charts gehoben.
  • Platz 25: "Als das Leben wieder schön wurde" (Wunderlich; ET: 26. Januar) von Kerstin Sgonina. Der Titel der Stunde, die Sehnsucht vieler. Die Geschichte um drei Freundinnen spielt allerdings in den 50er Jahren in Hamburg, zu Zeiten des Wirtschaftswunders.

 

Sachbuch: Platz 1 für Olivia Jones und Leon Windscheid

–In der Paperback- und Taschenbuchliste der Sachbuchcharts schaffen es zwei Rowohlt-Titel jeweils sofort auf Platz 1:

  • "Besser fühlen" (Rowohlt Tb.; ET: 21. April) von Leon Windscheid beim Paperback
  • "Ungeschminkt" (Rowohlt Tb.; ET: 21. April) der Drag Queen Olivia Jones (zu ihrer Internetpräsenz: https://www.olivia-jones.de/) beim Taschenbuch. Autobiografie der Hamburger Travestie-Ikone. Co-Autorin ist Lena Obschinsky.

Bei beiden Titeln liege die Startauflage bei 20.000 Exemplaren, so der Verlag auf Anfrage. Wie kamen die Projekte zustande? Bei Leon Windscheid sei sein Management auf Rowohlt zukommen, das Konzept des Buches wurde im Laufe der Arbeit daran entwickelt. Die Initiative bei Olivia Jones sei vom Verlag ausgegangen. Windscheids Idee, die Gefühlswelt des Menschen zu erforschen habe den Verlag sofort überzeugt. Olivia Jones sei eine hochspannende öffentliche Figur – politisch, bunt und sehr unterhaltsam. Die Frage sei vielmehr: Warum gab es bisher kein Buch von ihr?

Am Buch von Olivia Jones habe man insgesamt zwei Jahre gearbeitet - von der ersten Kontaktaufnahme bis zum fertigen Produkt. Warum hat man sich für das Taschenbuch-Format entschieden? "Dieses Buch soll niedrigpreisig für alle verfügbar sein – und Olivia Jones passt von ihrem Profil her wunderbar zu rororo!", heißt es dazu aus dem Verlag.

Bei Olivia Jones habe Rowohlt stark auf die Pressearbeit gesetzt. Sie hatte Anfang April einen Auftritt bei der NDR Talkshow, gefolgt von diversen Auftritten und Beiträgen unter anderem bei RTL (Guten Morgen Deutschland, Punkt 12, Exklusiv), Stern TV, NDR Hamburg Journal. Hinzu kamen Rezensionen und Interviews etwa bei BILD, Hamburger Abendblatt, bunte.de, focus.de, dpa am Erscheinungstag selbst.

Sachbuch (HC): Top-Einsteiger Marc Friedrich

Marc Friedrich, der zuletzt zusammen mit Matthias Weik einen veritablen Bestseller gelandet hatte ("Der größte Crash aller Zeiten"; Eichborn, ET: 31. Oktober 2019), tritt diesmal allein an mit: "Die größte Chance aller Zeiten" (Finanzbuch; ET: 20. April). Auf Anhieb schafft er es damit auf Platz 2, direkt hinter Frank Schätzing. Das Wort "größte" scheint Titel-Standard zu sein. Angesichts der Corona-Krise will der Finanzexperte, der von einer Zeitenwende spricht, seinen Leser*innen "eine Anleitung an die Hand geben, wie die Zyklen funktionieren, wo wir stehen, wie Sie sich positionieren können und wie Sie sich finanziell, aber auch mental auf das Kommende vorbereiten können", formuliert er im ersten Kapitel. Krisen würden extreme Risiken, aber auch phänomenale Chancen beinhalten.

Sachbuch: Mission Erde

Das Thema Klimarettung und Nachhaltigkeit ist prominent vertreten: Frank Schätzing, in der vergangenen Woche mit seinem Mut machenden "Was, wenn wir einfach die Welt retten?" (Kiepenheuer & Witsch; ET: 15. April) auf Platz 2 eingestiegen (durch Vorab-Käufe), holt sich in dieser Woche Platz 1. 100.000 Exemplare seien bereits ausgeliefert und die erste Nachauflage mit 50.000 Exemplaren soeben gedruckt, teilen die Kölner auf Anfrage mit.

Die Resonanz auf Buch und Marketing-Aktionen wie etwa seine Website seien durchweg positiv gewesen. "Auch die Presse hat extrem gut reagiert und die Interviewanfragen sind aus Zeitgründen gar nicht alle zu erfüllen", berichtet Presseleiterin Gudrun Fähndrich. Helge Malchow habe alle Bücher von Frank Schätzing lektoriert und sei dabei einer seiner engsten Freunde geworden, ergänzt Fähndrich mit Blick auf das Klima in der Zusammenarbeit. Und: "Schätzing ist hochprofessionell und in der Recherche unschlagbar."

Neu auf Platz 5 dabei ist "Mission Erde – Die Welt ist es wert, um sie zu kämpfen" (Ludwig; ET: 19. April). Der Meeresbiologe, Fotograf, Filmemacher und Umweltschützer Robert Marc Lehmann tut sich seine anstrengenden Touren rund um den Globus immer wieder an, weil er noch Hoffnung hat. "Hoffnung, dass wir unseren Planeten, unsere Natur, unsere unfassbar reichhaltige, verschiedenartige und atemberaubende Welt über und unter Wasser immer noch retten können – weil wir es müssen", schreibt er im Vorwort. Wie wahr!

Einen Trailer sehen Sie hier:

Und auf Platz 21 steht der Dauerbrenner "Unsere Welt neu denken" (Ullstein) von Maja Göpel – seit 58 Wochen in den Charts.

Beim Paperback steigt zum Thema neu auf Platz 9 ein: "Die Welt ist noch zu retten" (Ludwig; ET: 19. April) von Carina Wohlleben (ihre Website: https://www.carina-wohlleben.de/). Die Geografin will zeigen, was wir persönlich gegen den Klimawandel tun können, prangert aber auch Mißstände weltweit an, etwa in Tierhaltung, industriellem Ackerbau und Forstwirtschaft.

Diese sieben Titel schaffen es neu in die Ratgebercharts

Ratgeber: Sieben Neue

Entspannung und Genuss halten sich bei den sieben Titeln, drei davon von Riva, die es neu in die Ratgebercharts schaffen, die Waage. Am höchsten beginnt, auf Platz 3, Peter Beer, Gründer der Achtsamkeits-Academy (seine Website: https://www.peter-beer.de/) mit "Meditation" (Arkana; ET: 19. April) ein. Ein Buch, das sicher auch Karsten Dusses Figur Björn Diemel (siehe oben, Belletristik) gefallen könnte. In seinem Meditations-Guide geht es um den Abbau von Ängsten und Stress, zur Verfügung stehen zudem Mediationen als Audio-Downloads.

Die weiteren Neuen im Überblick:

  • Platz 5: "Sissys Kitchen: Meet & Eat" (Riva; ET: 20. April) der Influencerin Seyda Taygur
  • Platz 6: "Thomas kocht: Feierabendküche" (Riva; ET: 20. April) von Thomas Dippel, der den erfolgreichen YouTube-Kanal "Thomas kocht" betreibt (seine Website: https://www.privatkoch-hamburg.de/). Im Buch verrät er seine "70 Top-Rezepte für den entspannten Feierabend".
  • Platz 10: "Yoga für ein starkes Herz" (Riva; ET: 19. April) von der Sportwissenschaftlerin und ausgebildeten Yogalehrerin Christine Bielecki und der Stabhochspringerin Katharina Bauer, die ihren Sport mit Defibrillator ausübt.
  • Platz 15: "All-in-One-Brote" (Ulmer; ET: 15. April) von Valesa Schell. Ihr Blog (https://brotbackliebeundmehr.com/) zählt zu den meistgelesenen Food-Blogs in Deutschland. 
  • Platz 22: "Erschöpft" (Lübbe Life; ET: 26. Februar) des Sportarztes und Sachbuchautors Matthias Marquardt. Ist sicher gerade in Corona-Zeiten ein oft vorkommendes Phänomen, der Autor weist Wege zu alter Stärke und Lebensfreude.
  • Platz 24: "Das Unwohlsein der modernen Mutter" (Rowohlt Tb.; ET: 21. April) von Mareice Kaiser (Blog: "Kaiserinnenreich").

Der Link zu den Wochenlisten:

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.