CONTENTshift-Accelerator 2021

Diese zehn Start-ups treten an

2. Juni 2021
von Börsenblatt

Für das Start-up-Förderprogramm der Börsenvereinsgruppe wurden zehn Start-ups aus drei Ländern von der Jury nominiert. Vernetzung in die Buch- und Medienbranche sowie 10.000 locken den Sieger.

Die Jury hat zehn Start-ups aus drei Ländern nominiert. Sie nehmen am 23. Juni am Pitch für das Förderprogramm teil. Fünf Plätze sind dann für den CONTENTshift-Accelerator 2021 der Börsenvereinsgruppe zu vergeben. Insgesamt haben sich  44 Start-ups aus zehn Ländern beworben, darunter Unternehmen aus Finnland, Indien, Kanada und Großbritannien.

Die Themen der jungen Unternehmen sind vielfältig: KI, interaktive Lerninhalte für Kinder, digitale Kommentarfunktionen in Büchern, neue Audio- und Leseformate sowie Anwendungen für Leseempfehlungen.
 

Diese Unternehmen sind für den CONTENTshift-Accelerator nominiert:

  • BotTalk ist eine Text-to-Speech Software Plattform, die auf Knopfdruck jeden Text-Content als Audioversion bereitstellt.
  • Buuk misst die Auffindbarkeit von Büchern im Buchhandel – vor Ort wie im Online-Shop – und gibt Handlungsempfehlungen für Verkaufssteigerung.
  • Chaperone ist eine soziale Lese-App, in der Nutzer*innen Notizen und Sprachnachrichten in Büchern für andere Leser*innen hinterlassen können.
  • DayOff bietet eine digitale Lösung für nachhaltiges und spielerisches Soft Skill Training im Microlearning-Format für Mitarbeiter*innen.
  • dot on bietet Produkte an, die mit analogen Klebepunkten beklebt und mit Augmented Reality-Bausteinen kombiniert werden können. Lerninhalte sollen haptisch, visuell und auditiv vermittelt werden.
  • INNOLIBRO bietet mit APPBOOKs ein neues Medienformat, das ein interaktives, dialogfähiges und stets aktualisierbares Leseerlebnis bieten soll.
  • Newsadoo bündelt verschiedene Zeitungen und Quellen in einer App mithilfe von KI. Mit der „Topics“-Funktion können Inhalte nach Themen sortiert und durch Content aus der Region und von sozialen Medien angereichert werden.
  • READ-O ist eine App, mit der Bücher mithilfe von KI nach Stimmung, Schreibweise und Qualität gefiltert werden können, um Leseempfehlungen zu bekommen.
  • startseiten.school will mit einem digitalen Unterrichtspaket zu verschiedenen Kinder- oder Jugendbüchern Literatur vermitteln und Lesekompetenz fördern – mit interaktiven E-Learning-Videos, Aufgaben für Schüler*innen und digitalen Begegnung zwischen Autor*innen und Schüler*innen.
  • talking hands lässt das alte Daumenkino neu und farbenfroh aufleben, sodass Kinder spielerisch Gebärdensprache erlernen können.

 

Am 23. Juni präsentieren alle Start-ups bei einem digitalen Pitch ihre Geschäftsideen. Fünf von ihnen erhalten in den darauffolgenden Monaten Zugang zu einem internationalen Netzwerk aus Investor*innen, Gründungs- und Branchenexpert*innen der Buch- und Medienbranche. Sie durchlaufen digitale Coachings und einen Co-Creation-Workshop, um ihre Geschäftsmodelle und aktuelle Herausforderungen sowie Kooperationsmöglichkeiten auszuloten. Im Oktober wählt die Jury auf der Frankfurter Buchmesse das „Start-up des Jahres“, das 10.000 Euro Förderprämie erhält.

Der Accelerator wird von Unternehmen aus der Buch- und Medienbranche gefördert, die Mitglieder in die CONTENTshift-Jury entsenden. Dem diesjährigen Gremium gehören an:

  • Detlef Büttner (Fachbuchhandlung Lehmanns Media)
  • Dr. Leif Göritz (Buchhandlung Thalia)
  • Olaf Carstens (Cornelsen Verlag)
  • Dr. Stephan Dietrich (Junfermann Verlag)
  • Sabine Haag (Verlag Wiley-VCH)
  • Ronald Schild (MVB)
  • Karin Schmidt-Friderichs (Börsenverein)
  • Deepa Gautam-Nigge (SAP Next-Gen Innovation Network) als branchenexterne Partnerin des Programms.