Umfrage im Sortiment

"Die Stimmung ist verhalten"

9. Juni 2022
von Börsenblatt

Inflation, steigende Lebenshaltungskosten, Ukrainekrieg: wie wirkt sich das auf die Umsatzsituation in den Buchhandlungen aus? Wir haben nachgefragt wie der Mai gelaufen ist

Hildegund Laaff, Lengfeld'sche Buchhandlung, Köln

Der Mai war nicht sehr gut und auch nicht so gut, wie wir uns das erhofft haben. Man merkt, dass die Kriegssituation die Menschen noch beeinflusst, an manchen Tagen war es hier in der Innenstadt noch mehr als ruhig. Das haben wir auch hier bei der Kundenfrequenz bemerkt. Die Stimmung ist generell im Moment etwas zurückhaltend und nicht gerade euphorisch. Wir bekommen aber auch in unserem Jubiläumsjahr viel Zuspruch und Unterstützung von unseren Kunden. Wir planen um den 1. Juli herum noch zahlreiche Veranstaltungen.

Hildegund Laaff

Susanne Lux, Buchhandlung Nimmerland, Mainz

Der Mai ist nicht so gut gelaufen wie der Mai im Vorjahr. Es gibt da wohl noch immer eine gewisse Schockstarre. Interessant war, dass die Kundenfrequenz erstmals seit Monaten wieder gestiegen ist, dass aber der Umsatz gleichzeitig rückläufig war. Wir führen das darauf zurück, dass mehr Kinder da waren, die eher Kleinigkeiten gekauft haben. Insgesamt ist die Stimmung bei den Kunden, die da sind, nicht gedrückt, man merkt aber die gestiegenen Lebenshaltungskosten, welche die Menschen beschäftigen.

Mit Börsenblatt Plus ins Branchengeschehen eintauchen

Sie wollen diesen Plus-Artikel weiterlesen?
Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto sowie ein Abonnement!

  • Zugriff auf alle Plus-Artikel (Analysen und Kommentare der Redaktion, exklusive Branchenzahlen, Interviews, Hintergrundberichte, Reportagen und Artikel aus dem gedruckten Börsenblatt)
  • Alle E-Paper-Ausgaben seit 2019, die aktuelle bereits am Mittwochabend abrufbar
  • Plus-Newsletter mit Highlights und Empfehlungen aus der Redaktion