Rechtsformwechsel

Momox wird zur Aktiengesellschaft

8. Dezember 2021
von Börsenblatt

Zum 2. Dezember hat das Re-Commerce Unternehmen Momox seine Rechtsform von einer GmbH hin zu einer Aktiengesellschaft umgewandelt. Ein IPO, Initial Public Offering, sei nicht geplant.

Momox-Zentrallager in Leipzig: 60 000 Quadratmeter auf vier Ebenen

Die Umwandlung der Rechtsform sei der nächste logische Schritt in der Unternehmensgeschichte, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Es bereite Momox darauf vor, in Zukunft auch einen Börsengang ins Auge fassen zu können. Ein IPO, ein erstes öffentliches Angebot von Wertpapieren, sei nicht geplant.

Im Zuge der Rechtsformumwandlung wurden der Geschäftsführer Heiner Kroke, der das Unternehmen seit 2013 leitet, zum Vorstandvorsitzenden und Christian von Hohnhorst, seit 2019 Co-Geschäftsführer und seit 2017 Chief Finance Officer, in den Vorstand berufen. Die Aufgaben und Verantwortungen beider bleiben dabei die gleichen. Auch die Verantwortlichkeiten des Senior Management Teams bleiben unverändert. Dazu gehören Dr. Dimitrios Tritaris (CMO), Lenia Karallus (Chief Fashion Officer – aktuell in Elternzeit), Bastian Salewsky (Chief Fashion Officer – Interim), Marco Trettin (CTO), Peter Buse (COO) und Alexandra Schulz (Director HR).

Gegründet wurde Momox 2004 in Berlin. Inzwischen hat das Unternehmen mehr als 2250 Mitarbeiter*innen an vier Standorten. Im Geschäftsjahr 2020 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 312 Millionen Euro.