Pandemie-Auswirkungen werden sichtbar

Wie sich Einkaufsmeilen durch Corona verändert haben

29. Juli 2022
von Christina Schulte

Dass die Pandemie Schleifspuren in Städten hinterlässt, war in den vergangenen Monaten bereits deutlich zu sehen. Aktuelle Zahlen des Immobilienspezialisten JLL zeigen den Stand der Dinge.

Der Leerstand in der City könnte stark zunehmen

Die Kauflaune der Konsument:innen ist so schlecht wie nie zuvor, die Einzelhändler stehen selbst unter großem Kostendruck und vor zahlreichen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund hat JLL den Einzelhandelsvermietungsmarkt für das erste Halbjahr 2022 unter die Lupe genommen. Demnach hat sich dieser Markt von Januar bis Juni mit einem stabilen Ergebnis von 218.400 Quadratmetern und damit 3,5 Prozent mehr Umsatzvolumen als im Vorjahr robust gezeigt.

Kleinere Flächen gefragt

Bei ihren Mietabschlüssen setzten die Händler eher auf kleinere Fläche zwischen 100 und 250 Quadratmetern sowie auf Ladengrößer darunter. Mehr als die Hälfte der Neuvermietungen sei auf diese Kategorien entfallen. Der Anteil der großen Flächen mit mehr als 1.000 Quadratmetern liegt konstant bei 13 Prozent, so die Erhebungen von JLL.

Mit Börsenblatt Plus ins Branchengeschehen eintauchen

Sie wollen diesen Plus-Artikel weiterlesen?
Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto sowie ein Abonnement!

  • Zugriff auf alle Plus-Artikel (Analysen und Kommentare der Redaktion, exklusive Branchenzahlen, Interviews, Hintergrundberichte, Reportagen und Artikel aus dem gedruckten Börsenblatt)
  • Alle E-Paper-Ausgaben seit 2019, die aktuelle bereits am Mittwochabend abrufbar
  • Plus-Newsletter mit Highlights und Empfehlungen aus der Redaktion