Schweizer Verleger baut Verlagsgruppe aus

Kampa kauft Schöffling

6. Dezember 2021
von Börsenblatt

Daniel Kampa baut sein 2018 gegründetes Verlagsunternehmen weiter aus. Nachdem er kürzlich die Übernahme des Verlags Jung und Jung in Salzburg bekanntgegeben hatte, ist nun der Schöffling Verlag in Frankfurt die nächste Akquisition. Mit der Übernahme des 1993 gegründeten Verlags durch Kampa geht eine Ära zu Ende. Die programmatische Ausrichtung des Verlags soll aber unverändert erhalten bleiben.

Klaus Schöffling und Daniel Kampa

Klaus Schöffling hatte seinen gleichnamigen Verlag am 30. November 1993 mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet. "Nun, nach 28 Jahren, reicht er den Staffelstab weiter an den Kollegen Daniel Kampa", teilt der Verlag mit. Die Übernahme durch Kampa, der kürzlich erst Jung & Jung in Salzburg erworben hatte, soll zum 1. Januar erfolgen. Genau wie Jung & Jung wird auch Schöffling & Co. weiterhin seinen Sitz beibehalten. Auch die Autor*innen und Mitarbeiter*innen werden bleiben; an der programmatischen Ausrichtung des Verlags soll sich nichts ändern.

Verleger Klaus Schöffling sagt zur Übernahme: "Wir folgten dem Kurs der Autoren, das war so und das bleibt so, das Motto des Verlages war 'Im Mittelpunkt die Autoren', auch das wird bleiben."

Im Zentrum des Verlags Schöffling & Co. stehen seit Anbeginn Autorinnen und Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Gleichzeitig beinhaltet das Verlagsprogramm viele große Namen aus den Bereichen Lyrik, internationale Gegenwartsliteratur (mit Fokus auf Osteuropa und Amerika) und die Wiederentdeckung längst vergessener Werke wie die von Gabriele Tergit oder Ulrich Becher. Seit 1996 erscheinen zudem eine Reihe von literarischen Kalendern. Die Autorinnen und Autoren des Verlags haben in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Literaturpreise errungen, unter anderem zweimal den Preis der Leipziger Buchmesse.