Groß-Britannien

Bernardine Evaristo ist neue Präsidentin der Royal Society of Literature

1. Dezember 2021
von Börsenblatt

Bernardine Evaristo löst Marina Warner als Präsidenten der britischen Royal Society am Ende des Jahres 2021 ab. Sie ist die erste Schwarze Frau an der Spitze der Organisation.

 

Bernardine Evaristo

Die Royal Society of Literature (RSL) wurde 1820 gegründet und setzt sich für die britische Literatur ein, indem sie aufstrebende und etablierte Schriftsteller auszeichnet und unterstützt und durch verschiedene Programme eine Brücke zwischen Autoren und Publikum schlägt. Wegweiser und Leuchtturm für dieses Ziel ist der oder die Präsident*in. In dieser Funktion wird Bernardine Evaristo als Botschafterin für die RSL und die Literaturförderung fungieren.

„Ich fühle mich sehr geehrt, die Rolle der neuen Präsidentin der Royal Society of Literature zu übernehmen. Obwohl die Gesellschaft vor zweihundert Jahren gegründet wurde, stellt sie sich dem 21. Jahrhundert mutig als großer Verfechter der Möglichkeiten einer egalitäreren Kultur für die Literatur“, so die Schriftstellerin Bernardine Evaristo.

„Literatur ist kein Luxus, sondern für unsere Zivilisation unerlässlich. Ich bin daher sehr stolz darauf, das Aushängeschild einer solch soliden Literaturorganisation zu sein, die sich so aktiv und nachdrücklich dafür einsetzt, ein möglichst breites Spektrum herausragender Schriftsteller aus allen demografischen und geografischen Regionen Großbritanniens einzubeziehen und durch Literaturprojekte Randgruppen zu erreichen. Ich freue mich auf die nächsten vier Jahre als Aushängeschild einer so wunderbar beeindruckenden Organisation.“

Daljit Nagra, Vorsitzender der RSL, sagte zur Wahl von Bernardine Evaristo: „Wir sind sehr stolz darauf, Bernardine Evaristo als Präsidentin zu haben. Sie ist eine bahnbrechende Schriftstellerin. Sie ist eine Wegbereiterin. Als Schriftstellerin spricht sie mit bemerkenswerter Originalität über unterrepräsentierte Stimmen, als Anwältin setzt sie sich für vernachlässigte Autoren ein, und als Aktivistin hat sie dem Wert der Literatur eine Stimme gegeben. Über alle Medien hinweg erklingt ihre Stimme in leidenschaftlicher Aufgeschlossenheit, erkennbar einzigartig und unverzichtbar.“

Evaristo wurde bereits 2004 zum Fellow der RSL gewählt und war maßgeblich an einer Vielzahl von Programmen und Ausschüssen der Gesellschaft beteiligt, von der Leitung von Veranstaltungen bis zur Durchführung von Workshops für junge Menschen. Sie war stellvertretende Vorsitzende der RSL, Vorsitzende des Programmausschusses und seit November 2020 Vizepräsidentin. Evaristo ist derzeit Vorsitzende des RSL-Panels für die Rekrutierung von Open Fellowships. Im Jahr 2021 wurde Evaristo zur Sky Arts-Botschafterin ernannt und rief die Sky Arts RSL Writers Awards ins Leben, die aufstrebenden PoC-Schriftsteller*innen ein Mentoring mit RSL-Stipendiaten bieten.