Markus Kloses Träume für die Buchbranche

Man wird ja wohl noch träumen dürfen...

18. August 2022
von Markus Klose

Wie wäre die Buchbranche eingerichtet, wenn sich die Träume Markus Kloses erfüllten? Paradiesisch. Überzeugen Sie sich selbst anhand einer Hoffnungsliste unseres Kolumnisten – fast zu schön, um wahr zu werden.

Markus Klose hat sich 2021 mit Die Gute Agentur selbstständig gemacht. (dieguteagentur.de) 

Ödön von Horvárths neuntes Drama heißt "Glaube Liebe Hoffnung". Wir wollen der Leser:innenschaft den Einsatz in Sachen Glaube und Liebe selbst überlassen und uns heute ganz auf die Hoffnung konzentrieren. Das zweite Halbjahr hat bereits begonnen, und nicht selten ist zu hören, dass Liegengebliebenes und Lücken der ersten sechs Monate nun korrigiert und ausgeglichen werden sollen. Zumindest ­erhoffe man sich das.

Es ist also an der Zeit, die Hoffnungen konkret zu benennen. Schließlich soll die Formulierung selbst und die entsprechende Bitte ans Universum bereits sehr hilfreich sein. Und was bei Parkplätzen funktioniert, wird doch wohl bei Büchern erst recht greifen. Darum folgend eine Liste mit hoffnungsvollen Aussichten auf den Rest dieses Jahres: 

Junge Männer lesen. Die Ladenpreise steigen. Es regnet. Ein neuer 'Harry Potter'.

Mit Börsenblatt Plus ins Branchengeschehen eintauchen

Sie wollen diesen Plus-Artikel weiterlesen?
Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto sowie ein Abonnement!

  • Zugriff auf alle Plus-Artikel (Analysen und Kommentare der Redaktion, exklusive Branchenzahlen, Interviews, Hintergrundberichte, Reportagen und Artikel aus dem gedruckten Börsenblatt)
  • Alle E-Paper-Ausgaben seit 2019, die aktuelle bereits am Mittwochabend abrufbar
  • Plus-Newsletter mit Highlights und Empfehlungen aus der Redaktion