Karin Plötz empfiehlt Fußball-Bücher

Nachwuchskicker schreiben über ihren Alltag

13. September 2020
von Börsenblatt

LitCam-Direktorin Karin Plötz stellt diesmal das Buch "Fußball findet nicht nur im Kopf statt" vor, in dem elf junge Kicker aus dem Nachwuchsleistungszentrum von Mainz 05 ihren Alltag erzählen.

Cover

Trotz Corona gab es das Champions League-Finale, bei dem Bayern München den Pokal und sich damit das Triple holte. Unter anderen waren drei Spieler am Erfolg maßgeblich beteiligt: Leon Goretzka, Serge Gnabry und Joshua Kimmich. Alle drei haben schon gemeinsam in den Jugendnationalmannschaften des DFB gespielt und sind aus den Nachwuchsleistungszentren verschiedener Vereine gekommen. Diese sind Bestandteil jedes Bundesligaclubs aus der 1. und 2. Liga, ohne die es keine Lizenz gibt.  

Was sind das für Jugendliche, die im Nachwuchsleistungszentrum leben und was für Anforderungen werden an Sie gestellt? Wie empfinden die Jugendlichen persönlich ihr Leben im Nachwuchsleistungszentrum?

Elf junge Spieler aus dem Nachwuchsleistungszentrum von Mainz 05 haben jetzt ihre persönliche Geschichte geschrieben. Es ist in Zeiten von Social Media schon erstaunlich, dass junge Spieler Geschichten schreiben. Noch erstaunlicher ist die Ehrlichkeit, mit der sie über ihre Träume, Probleme und Erfolge berichten.

Herausgeber Matthias Knöß, Vorstandsvorsitzender der Nele Neuhaus Stiftung, hat diese Geschichten in dem eindrucksvollen Buch "Fußball findet nicht nur im Kopf statt" zusammengefasst.

Die elf jungen Spieler sind zwischen 14 und 22 Jahre alt, kommen aus verschiedenen deutschen Regionen, aber auch aus anderen Ländern, zum Beispiel Ghana, Kroatien, Luxemburg, Kosovo und die USA. Sie sind teilweise Abiturienten, teilweise machen Sie Ihren Realschulabschluss. Aber alle wollen ihren Traum erfüllen, Profifußballer zu werden. Sie berichten über die Schwierigkeiten, die das strikt geregelte Leben zwischen Schule und Training bedeutet. Nicht nur Fußballtalent und hartes Training sind gefordert, sondern auch die schulischen Leistungen müssen stimmen. Fast alle zweifeln auch mal an ihrer Entscheidung, aber bleiben dann doch dabei. Heimweh, gefühlte ungerechte Behandlung und Verletzungen sind häufige Probleme. Eine große Unterstützung bieten den Jugendlichen wichtige Bezugspersonen, sei es der Vater, der Trainer oder der Freund. Einige geben offen zu, dass sie bei einem Psychologen Hilfe gesucht und gefunden haben. Dem Titel des Buches "Fußball findet auch im Kopf statt" können alle bestätigen.

Das Buch bietet einen sehr persönlichen Einblick in das Leben der Jugendspieler. Fotos und ein kleines Video, das per QR-Code am Ende jeder Geschichte abrufbar ist, vervollständigen das Bild.

Weitere Geschichten, unter anderem vom jungen Mainz 05-Bundesligaprofi Ridle Baku, sind eingefügt. Baku kommt direkt aus dem Nachwuchsleistungszentrum der Mainzer und hat sich jetzt als Profi durchgesetzt. Kleines Bonmot seiner Geschichte: seinen Vornamen Ridle hat er vom ehemaligen deutschen Nationalspieler Karl-Heinz Riedle.

Im Einleitungskapitel wird das Modells des Nachwuchsleistungszentrums beschrieben und am Ende des Buchs der Verein Mainz 05 vorgestellt.  

Der Herausgeber, Matthias Knöß, möchte mit diesem interessanten Thema und der eindrucksvoll umgesetzten visuellen Gestaltung, vor allem vermehrt Jungen zum Lesen motivieren. Aber dieses Buch ist, wie andere Jugendbücher, sicherlich auch für am Fußball interessierte Erwachsene lesenswert. 

Bibliografie

Matthias Knöß (Hrsg.):
"Fußball findet auch Im Kopf statt"
Elf junge Spieler und ihr Traum vom Profifußball
Econ Verlag
ET: 14. September
192 S. 14,99 Euro
ISBN: 978-3-430-21047-8