"Räuber Hotzenplotz" wird neu verfilmt

Nicholas Ofczarek klaut die Kaffeemühle

11. Juni 2021
von Börsenblatt

Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker "Der Räuber Hotzenplotz" wird mit dem österreichischen Burgschauspieler Nicholas Ofczarek in der Titelrolle fürs Kino verfilmt. Weitere Rollen übernehmen unter anderem August Diehl, Christiane Paul und Olli Dittrich. Der Streifen startet 2022. In dem Jahr feiert der erste Band des "Hotzenplotz" seinen 60. Geburtstag.

Foto vom Filmset: Nicholas Ofczarek als Räuber Hotzenplotz mit Kasperl (Hans Marquardt, rechts) und Seppel (Benedikt Jenke, links)

Das teilte der Thienemann-Esslinger Verlag mit. "Der Räuber Hotzenplotz" von Otfried Preußler zählt zu dem bekanntesten Kinderbuchfiguren und zu den großen Klassikern im Verlag. Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Räuber Hotzenplotz, der der Großmutter die geliebte Kaffeemühle stiehlt. Kasperl und Seppel wollen sie zurückholen. Immer wieder schafft es der "Räuber Hotzenplotz" auch auf die große Kinoleinwand (1974 war etwa Gerd Fröbe in der Titelrolle zu sehen und 2006 Armin Rohde).

Für die Titelrolle des neuesten Kinofilms, der am 7. April 2022 im Verleih von STUDIOCANAL in den Kinos starten soll, konnte der österreichische Burgtheater-Schauspieler Nicholas Ofczarek (bekannt aus der Thriller-Serie "Der Pass") verpflichtet werden. Unter der Regie von Michael Krummenacher (Regisseur der Endzeit-Miniserie "Acht Tage") werde derzeit in Mitteldeutschland, Bayern und in der Schweiz gedreht.

Prominentes Ensemble

Neben Nicholas Ofczarek und den beiden Kinderdarstellern – Hans Marquardt als "Kasperl" und Benedikt Jenke als "Seppel" – konnte ein namhaftes Ensemble für die Verfilmung des Kinderbuchklassikers gewonnen werden: August Diehl spielt den finsteren Zauberer "Petrosilius Zwackelmann", Hedi Kriegeskotte die liebevolle "Großmutter", Christiane Paul die Hellseherin "Witwe Schlotterbeck", Olli Dittrich den "Wachtmeister Dimpfelmoser" und Luna Wedler die "Fee Amaryllis".

"Der Räuber Hotzenplotz" wurde in 38 Sprachen übersetzt. Alle drei Bände der Reihe, die zwischen 1962 und 1973 erschienen, sowie das 2018 veröffentlichte Buch "Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete" wurden allein in Deutschland weit über sechs Millionen Mal verkauft, so der Thienemann-Esslinger Verlag. Die Bücher von Otfried Preußler werden bis heute im Verlag gepflegt und verlegt.

Nach dem großen Kinoerfolg "Die kleine Hexe" (mit über 1,6 Millionen Zuschauern) sei "Der Räuber Hotzenplotz" bereits die zweite Verfilmung eines Preußlerstoffs, die von Claussen+Putz Filmproduktion und in Ko-Produktion mit Zodiac Pictures und STUDIOCANAL realisiert werde. Als weiterer Ko-Produzent und Sendepartner sei das ZDF mit an Bord sowie das Schweizer Radio und Fernsehen, SRG SSR und Blue.

Das Buch zum Film

Am 24. Februar 2022 soll bei Thienemann das Filmbuch unter dem Titel "Der Räuber Hotzenplotz. Das Original zum Film" erscheinen. Es bezieht sich auf den ersten "Hotzenplotz"-Band, der am 1. August 1962 veröffentlicht wurde und im nächsten Jahr sein 60. Jubiläum feiert. Preußlers berühmte Geschichte werde in dieser Ausgabe von zahlreichen Filmfotos begleitet, wie der Verlag ankündigt.