Lernplattform simpleclub

Dario Schramm kommt für politische Kommunikation

25. Januar 2022
von Börsenblatt

Dario Schramm, ehemaliger Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz, ist ab sofort als Governmental Affairs Manager für die politische Kommunikation der Lernplattform simpleclub verantwortlich. 

Nicolai Schork, Dario Schramm und Alexander Giese (v.l.)

Der 21-jährige Dario Schramm war bereits seit der achten Klasse in der Schülervertretung seiner Schule in Bergisch Gladbach aktiv. 2019 war er zunächst Pressereferent der Bundesschülerkonferenz, bevor er im Oktober 2020 als deren Generalsekretär zur Stimme der Schüler:innen in der Coronakrise wurde, heißt es in der Presseinformation der Lernplattform simpleclub. 

"Wir waren von seiner Arbeit und seinem Engagement sehr beeindruckt. Umgekehrt war Dario von simpleclub als App überzeugt, weil er sie selbst für das Abitur nutzte. Nach seinem Ausscheiden als Generalsekretär haben wir den Kontakt intensiviert und es wurde klar, dass wir zusammenarbeiten wollen", so Alexander Giesecke, Co-Gründer von simpleclub, über den Neuzugang. Dank seines guten Netzwerks könne man die Themen für eine digitale Infrastruktur in der Bildung noch tiefer in die Politik tragen. 

Dario Schramm ergänzt: "Die vergangenen zwei Jahre haben uns gezeigt, dass Digitalität für die Zukunft der Bildung mitgedacht werden muss." Jetzt müsse die Politik und die neue Regierung zeigen, dass sie zukunftsorientiert handelt und Bildungsunternehmen wie simpleclub stärker einbeziehe. "Ich sehe mich hier als Korrespondent zwischen Politik und Wirtschaft und als Interessenvertreter der Schüler:innen und ihrer Bedürfnisse,” umreißt Schramm seine Aufgaben.  

Ein wichtiges Ziel in den kommenden Monaten werde es sein, die Akzeptanz des Bildungssystems in digitale Lerninhalte der EdTechs weiter zu stärken, damit Schüler:innen Chancengerechtigkeit erfahren und unabhängig vom Geldbeutel der Eltern kostenlosen Zugang zu diesen erhalten. EdTechs seien längst Teil der Bildung, jetzt gelte es allen Schüler:innen diese Möglichkeiten zu verschaffen, so Schramm.

Zusammen mit Auszubildenden und Studierenden hat die Lernapp simpleclub nach eigenen Angaben mehr als zwei Millionen Nutzer:innen monatlich. Um noch mehr Auszubildenden digitale Lernhilfe zu ermöglichen, plant simpleclub die Digitalisierung der 20 beliebtesten Ausbildungsberufe in Deutschland bis 2022 abzuschließen. Gegründet wurde simpleclub von Nicolai Schork und Alexander Giesecke, die 2019 die simpleclub-App mit eigener Plattform und Technologie launchten. Seitdem ist das EdTech-Unternehmen von anfangs 25 auf aktuell mehr als 120 Mitarbeiter:innen gewachsen.