Die Sonntagsfrage

Bücher für ukrainische Kinder – wie funktioniert Ihr Patenkonzept, Frau Schmidt?

27. März 2022
von Börsenblatt

Wie kommen geeignete Kinderbücher an die aus der Ukraine geflüchteten Kinder? Bücher die trösten und ablenken und mit denen sich vielleicht ein paar Wörter Deutsch lernen lassen. Die Buchhandlung Lesezeichen in Germering hat sich dafür ein Patenkonzept ausgedacht. Wie das funktioniert, erklärt Lesezeichen-Inhaberin Katrin Schmidt in der Sonntagsfrage.

Buchhändlerin Katrin Schmidt, Germering

Ein Kunde unserer Buchhandlung, ein Familienvater aus Germering,  ist auf uns zugekommen, weil es ihm eine Herzensangelegenheit war, die ukrainischen Kinder, die oft nur wenige Spielsachen auf ihre Flucht mitnehmen konnten, mit Büchern von ihrem ungewohnten Alltag abzulenken. Wir waren uns sehr schnell einig, die Kinder gemeinsam mit Buchpatenschaften zu unterstützen. Und eine entsprechende Aktion auf die Beine zu stellen. Aber wie kommen Bücher und Kinder zusammen?

Vielleicht erinnern Sie sich an 2015? Da haben wir gemeinsam mit dem Arbeitskreis Asyl eine Aktion gestartet, bei der die Kunden Wörterbücher kaufen konnten, die dann an den Arbeitskreis zur Verteilung übergeben wurden.

Jetzt ist die Situation etwas schwieriger, denn ukrainische Wörterbücher sind derzeit nicht auf dem Markt verfügbar, anders als 2015, wo es eine große Auswahl an arabischen Wörterbüchern gab und primär (Wörter-)Bücher für Erwachsene gefragt waren.

Ukrainische Kinderbücher sind im Moment (noch) nicht zu bekommen - aber Bücher sind eine Brücke, mit ihnen kann man eine neue Sprache spielerisch lernen. Es gibt viele Bücher mit wenig Text, die trotzdem spannende Geschichten erzählen - oder mit denen man die ersten einfachen Wörter lernen kann. Und Mal - und Bastelbücher funktionieren sowieso in allen Sprachen!

Ich hoffe, dass es auch bald ukrainische Bücher auf dem Markt gibt. Allein in den letzten Tagen waren mehrere ukrainische Jugendliche bei uns in der Buchhandlung, die gerne Bücher aus ihrer Heimat gekauft hätten. 

Die Idee: Das Team der Buchhandlung wählt geeignete Bücher für die ukrainischen Kinder aus, die Kund:innen können diese Bücher in der Buchhandlung kaufen und wir übergeben sie dann an die Stadt Germering, die sie an die Kinder verteilt. Damit auch die richtigen Bücher ausgewählt werden, die zum Alter der Kinder passen, habe ich mich bei der Stadt Germering an den Leiter des Amts für Jugend, Familie, Senioren, Soziales und Schulen gewandt: Er war sofort begeistert von der Idee und hat eine anonymisierte Liste der Kinder mit Geschlecht und Alter zusammengestellt und sich bereit erklärt, die Bücher an die Familien zu übergeben! Und wenn neue Kinder dazu kommen, wird er uns darüber informieren, so dass unser Angebot passend bleibt und für jeden etwas dabei ist. Wir haben auch eine kleine Auswahl an Spielen und Beschäftigung dazu gepackt, damit wirklich für jeden etwas dabei ist!

Der kleine Haken:  In Germering sind nur die direkt über Germering untergebrachten Kinder registriert, es könnten mit der Aktion also nur Kinder beschenkt werden, die über die Stadt Germering untergebracht sind. Das fanden wir recht unbefriedigend. Damit möglichst viele in Germering untergebrachte Kinder von der Aktion profitieren können, können sich Gastgeber, die ukrainische Familien mit Kindern aufgenommen haben, gerne bei der Buchhandlung melden und auf die Verteilliste setzen lassen. Es haben sich auch schon mehrere Familien registriert, die privat unterkommen sind. Wir fragen mittlerweile immer, ob die Kinder / Jugendlichen englisch oder russisch sprechen, was sehr oft der Fall ist. Deswegen haben wir jetzt auch Kinderbücher und Romane von deutschen Autoren, die auf russisch erschienen sind, in unser Angebot aufgenommen.

Jetzt sind die Kunden aufgerufen, die von uns ausgewählten Bücher in der Buchhandlung zu kaufen. Bis zu einem Gesamtwert von 500 Euro werden wir die Menge der gekauften Bücher noch einmal verdoppeln. 

Die Resonanz: Die Aktion läuft seit Montag und die Resonanz ist sehr gut. Schon in den ersten eineinhalb Tagen haben wir über 200 Euro für Bücher für die Kinder zusammenbekommen. Dazu kam noch die Spende eines Kunden, der uns gebeten hat, für 250 Euro die passenden Bücher für die Kinder zusammenzustellen - von uns als Buchhandlung kommen jetzt noch einmal Bücher im Wert von 500 Euro dazu. 

Das mediale Echo in Social Media und der lokalen Presse ist sehr, sehr groß. Viele Menschen kommen extra wegen der Patenaktion in die Buchhandlung. Sehr oft hören wir den Satz: "Das mache ich gerne, weil ich genau weiß, wo es ankommt". 

Nächste Woche können die ersten Bücher übergeben werden. Wir verpacken Sie alle separat als Geschenk mit Beschriftung (für wen und welches Alter). Uns ist es wichtig, dass die Bücher als Geschenk von uns und den vielen Germeringer Kund:innen wahrgenommen werden und nicht als Spende / Almosen. Das hat auch was mit der Würde der empfangenden Kinder zu tun. 

Ich hoffe, dass es auch bald ukrainische Bücher auf dem Markt gibt. Allein in den letzten Tagen waren mehrere ukrainische Jugendliche bei uns in der Buchhandlung, die gerne Bücher aus ihrer Heimat gekauft hätten.