Aus der Printausgabe BBL 15: Interview mit Thomas Rathnow

"Übersetzen heißt, Fremdes miteinander zu verbinden"

14. April 2021
von Michael Roesler-Graichen

Nicht erst seit der Debatte um Amanda Gorman denkt man in Verlagshäusern sorgfältiger darüber nach, wie Texte am besten übersetzt werden können. Ein vielschichtiges Problem, das auch mit politischen Forderungen und der Frage nach mehr Diversität im Literaturbetrieb einhergeht, meint Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Penguin Random House. Mehr dazu in unserem Thema der Woche in Börsenblatt 15/2021, das morgen erscheint.

Thomas Rathnow, CEO Verlagsgruppe Penguin Random House