Tonies SE startet an Frankfurter Börse

Jetzt in Hörspielfiguren investieren?

29. November 2021
von Börsenblatt

Das Unternehmen Tonies SE hat heute bekannt gegeben, dass seine Aktien an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Tickersymbol "TNIE" notiert werden. Der Marktstart in Amerika zeige, dass das Unternehmen an der Börse Erfolg haben könnte, heißt es in der FAZ.

Die beiden Co-CEOs der Tonies SE, Patric Faßbender (li) und Marcus Stahl

Die beiden Co-CEOs der Tonies SE, Patric Faßbender (li) und Marcus Stahl 

Die Boxine GmbH ("Boxine") und die 468 SPAC I SE, eine Special Purpose Acquisition Company (Akquisitionszweckgesellschaft) von Alexander Kudlich, Ludwig Ensthaler und Florian Leibert (General Partners von 468 Capital), haben ihren angekündigten Zusammenschluss am 26. November 2021 vollzogen und firmieren nun als tonies SE.

Durch die Unternehmenszusammenführung fließen Tonies SE Bruttoerlöse in Höhe von rund 190 Millionen Euro zu, heißt es in der Mitteilung. Das Geld soll in Tonies internationale Wachstumsinitiativen, vor allem in den US-Markt, sowie in Produkt- und Plattformerweiterung investiert werden. Das Unternehmen erwartet im Jahr 2021 einen Umsatz von circa 172 Millionen Euro und prognostiziert einen voraussichtlichen Umsatz in Höhe von 700 Millionen Euro für 2025.

Der Marktstart in Amerika zeige, dass das Unternehmen an der Börse Erfolg haben könnte, heißt es in der FAZ. Die Absatzzahlen dort würden rasant steigen und die Vereinigten Staaten sollen bis 2025 der wichtigste Absatzmarkt der Tonies werden.

Patric Faßbender, Co-CEO der Tonies SE, sagt: "Der heutige Tag ist der Beginn eines neuen Kapitels für Tonies. Mich freut es sehr zu sehen was das Unternehmen erreicht hat, seit ich vor fast 8 Jahren die Idee für die Toniebox hatte. Von einem solchen Erfolg hätte ich damals nicht zu träumen gewagt. Als börsennotiertes Unternehmen sind wir nun bestens gerüstet, um unsere kategorieführende Position zu stärken und neue, innovative Unterhaltungsformate für Kinder auf der ganzen Welt einzuführen."

Marcus Stahl, Co-CEO der Tonies SE, ergänzt: "Die Notierung an der Frankfurter Börse ist ein wichtiger Meilenstein für das zukünftige Wachstum von tonies und legt den Grundstein für unsere ehrgeizigen Expansionspläne. Durch den Börsengang erhöht sich unsere unternehmerische Flexibilität und wir erhalten Zugang zu den Kapitalmärkten. Mit dem zusätzlichen Kapital im Rücken wird sich unser ambitioniertes Team weiter voll darauf konzentrieren, die vor uns liegenden Chancen zu ergreifen. Unsere langfristige Vision, Kindern Lern- und Unterhaltungserlebnisse in einer sicheren, bildschirmfreien und kontrollierten Umgebung zu ermöglichen, stand schon immer im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir freuen uns sehr, diese Phase als börsennotiertes Unternehmen gemeinsam mit einem Partner zu beginnen, der diese Vision teilt."

Der neue Tonies-Aufsichtsrat

Tonies wird weiterhin von seinen Mitgründern Marcus Stahl und Patric Faßbender geführt, die gemeinsam den Vorstand bilden. Der neue Tonies-Aufsichtsrat besteht aus einem breiten Spektrum von Branchen. Unter der Leitung von Anna Dimitrova (Vorsitzende, derzeit Chief Financial Officer bei Vodafone Deutschland) und Christian Bailly (stellvertretender Vorsitzender, derzeit Geschäftsführer bei Armira) gehören dem Aufsichtsrat außerdem Alexander Kudlich (Sponsor von 468 SPAC), Alexander Schemann (geschäftsführender Gesellschafter bei Armira), Helmut Jeggle (Geschäftsführer von Salvia Aufsichtsratsvorsitzender von BioNTech), Stephanie Caspar (Mitglied des Vorstands der Axel Springer SE) und Thilo Fleck (Partner bei Berner Fleck Wettich) an.