Unveröffentlichtes Werk der verstorbenen Bestsellerautorin

Lucinda Rileys einziger Krimi kommt im Mai 2022

11. Oktober 2021
von Börsenblatt

"Die Toten von Fleat House" heißt der bislang unveröffentlichte und einzige Kriminalroman der im Juni verstorbenen Bestsellerautorin Lucinda Riley. Ihre Familie teilte nun mit, dass dieser weltweit im Mai 2022 erscheinen wird.

Lucinda Riley

Es sei ein neuer, eigenständiger Roman der im Juni verstorbenen Weltbestseller-Autorin Lucinda Riley, wie ihre Familie am 11. Oktober mitteilte. Dieser soll weltweit zeitgleich im Mai 2022 erscheinen, wie der Goldmann Verlag berichtet.

Schwestern-Reihe Achter Band angekündigt
Mit nur 56 Jahren Lucinda Riley ist gestorben

In der Mitteilung der Familie heiße es: "Lucindas Familie gibt mit großer Freude bekannt, dass ein bislang unveröffentlichtes Werk von ihr, 'Die Toten von Fleat House', im kommenden Frühjahr weltweit zeitgleich erscheinen wird: ein spannender Kriminalroman, der in einem idyllischen Internat in Norfolk, England, spielt. Der erschütternde Tod eines Schülers führt dort zur Aufdeckung dunkler Geheimnisse, die tief in der Vergangenheit von Fleat House begraben sind."

Nachdem Lucindas jüngste Kinder 2004 in die Schule gekommen waren, schrieb sie drei Romane, ohne einen Verlag zu haben. Zwei davon seien mittlerweile erschienen und waren weltweit erfolgreich – "Helenas Geheimnis" und "Das Schmetterlingszimmer". Den dritten dieser Romane, so Lucindas Plan, wollte sie nach Abschluss der Sieben-Schwestern-Reihe veröffentlichen.

Aufgrund des verzögerten Erscheinens von "Atlas – Die Geschichte von Pa Salt" habe Lucindas Familie beschlossen, "Die Toten von Fleat House" bereits 2022 zu publizieren, in der Hoffnung, damit ihr Andenken zu ehren und ihren Leser*innen eine Freude zu bereiten.

"Lucinda war unglaublich stolz auf dieses Projekt. Es ist der einzige Kriminalroman, den sie je geschrieben hat, und der Schauplatz – besagtes Internat in Norfolk – ist stark von der Schule inspiriert, die ihre eigenen Kinder damals besuchten. Auch die Gegend, in der sie damals lebte, prägt die Atmosphäre des Romans."

Wie im Juli angekündigt, werde "Atlas – Die Geschichte von Pa Salt" gegenwärtig von Lucindas Sohn Harry Whittaker fertiggestellt und soll im Mai 2023 erscheinen.

Zum Inhalt des Kriminalromans

Am Anfang des packenden Kriminalromans stehe der plötzliche Tod eines Schülers in Fleat House, einem der Wohnheime des kleinen Privatinternats St. Stephen's im tiefsten Norfolk. Ein erschütterndes Ereignis, das der Rektor um jeden Preis als tragischen Unfall abtun möchte. Die örtliche Polizei allerdings will eine andere Erklärung nicht ausschließen, und der Fall führe dazu, dass die höchst erfolgreiche Kommissarin Jazmine "Jazz" Hunter schließlich zur Polizei zurückkehrt. Sie hatte ihre Laufbahn bei der Polizei in London aus persönlichen Gründen aufgegeben, erklärt sich nun aber ihrem früheren Chef zuliebe widerstrebend bereit, die Ermittlungen zu übernehmen. Durch eine schockierende Entdeckung entwickeln sich die Ermittlungen in diesem Mordfall allerdings zur größte Herausforderung in Jazz’ bisheriger Laufbahn. Denn Fleat House birgt Geheimnisse, die dunkler sind, als sie es sich je hätte vorstellen können.

Der Roman "Die Toten von Fleat House" erscheint auf Deutsch im Mai 2022 bei Goldmann, wie der Münchner Verlag ankündigt. Ein Jahr später, im Mai 2023, werde dann der achte und letzte Band der Sieben-Schwestern-Reihe auf Deutsch vorliegen

Insgesamt wurden von den bislang 16 Titeln, die bei Goldmann von Lucinda Riley erschienen sind, rund 13,7 Millionen Exemplare verkauft. Davon alleine von der Sieben-Schwestern-Reihe rund 6,6 Millionen Exemplare. Von ihren Büchern, die in 37 Sprachen übersetzt seien, wurden weltweit bisher vierzig Millionen Exemplare verkauft, sie standen und stehen in vielen Ländern an der Spitze der Bestsellerlisten.