Bastei Lübbe

LYX' Umsatzanteil nimmt zu

11. August 2022
von Börsenblatt

Rückläufige Kaufbereitschaft und Kostensteigerungen wirkten sich auch auf das erste Quartal des neuen Geschäftsjahrs von Bastei Lübbe aus. Der Umsatz erreicht fast Vorjahresniveau, doch das Konzernergebnis bricht ein, wie das Unternehmen mitteilt. Für Erfolg sorgt vor allem das Imprint LYX. 

Soheil Dastyari

Im Zeitraum vom 1. April bis 30. Juni 2022 erwirtschaftete Bastei Lübbe einen Umsatz von 19 Millionen Euro, was 200.000 Euro unter dem Niveau des Vorjahres (19,2 Mio.) liegt. Das teilt das Unternehmen der Presse mit.

Deutlich schwächer fällt das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern im ersten Quartal aus: von 2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 0,3 Millionen Euro. Zurückzuführen sei dies insbesondere auf gestiegene Kosten für Produktion (Druck- und Papierpreise) und Personal.

  • Materialaufwand: Von 8,4 Millionen auf 9,2 Millionen Euro gestiegen
  • Personalaufwand: Von 4,6 Millionen auf 5,1 Millionen Euro gestiegen

„Trotz der erwartet schweren Rahmenbedingungen konnten wir den Umsatz des Vorjahresquartals halten, so dass wir zwar mit einem gedämpften Start in das Geschäftsjahr gehen, wir aber unsere Jahresprognose bestätigen. Aufgrund der erfreulichen Entwicklung unserer Community-Modelle sowie unseres attraktiven Angebotes für die zweite Jahreshälfte blicken wir optimistisch in die kommenden Monate“, kommentiert Soheil Dastyari, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG, den Beginn des Geschäftsjahres.

Mit 17,2 Millionen Euro wird der Großteil des Umsatzes mit dem Segment „Buch“ erwirtschaftet. Die Vollkonsolidierung des Imprints Community Editions trug 1,6 Millionen Euro zum Umsatz bei.

Eine Zurückhaltung mache sich bei Lübbe vor allem in den Bereichen Belletristik, Sachbuch und Kinder- und Jugendbuch bemerkbar. Auch die digitalen Umsatzerlöse liegen um 800.000 Euro unter Vorjahr.

Der Umsatzanteil der „Community-getriebenen“ Geschäftsmodelle sei durch LYX und Community Editions im Vergleich zum Vorjahr von 20 auf 33 Prozent gesteigert worden.

Dies zeige unter anderem die LYX-Pop-up-Tour durch de Städte Köln, Hamburg, Berlin, Würzburg und München. In Locations, die passend zur Verlagsmarke dekoriert wurden, trafen Leserinnen bei Signierstunden und einer Abendveranstaltung auf Autorinnen. Der Buch-Verkauf wurde in Kooperation mit Thalia, Hugendubel und Dussmann durchgeführt. Mehr als 2.600 Besucher:innen zählte LYX in fünf Städten.

Das Segment „Romanhefte“ erwirtschaftete einen Umsatz von 1,7 Millionen Euro.

Außerdem teilt der Vorstand von Bastei Lübbe mit, dass er sich in seiner Fokussierung auf das Entwickeln populärer und progressiver Inhalte in seinem Geschäftsmodell bestätigt sieht. Community-getriebene Modelle und die Nutzung digitaler Kanäle in Marketing und Vertrieb sollen weiter ausgebaut werden.

Der Konzern bestätigt außerdem seine Prognose und strebt für das Geschäftsjahr 2022/2023 weiterhin ein Umsatzziel von 90 bis 95 Millionen Euro an.