Rahmenvertrag zu Open Access

Nomos einigt sich mit Baden-Württemberg

26. Juni 2020
von Börsenblatt Online

Der Nomos Verlag in Baden-Baden hat gemeinsam mit seinen Imprints Academia, Ergon und Rombach Wissenschaft eine Rahmenvereinbarung über die Open Access-Publikation von Monographien, Sammelbänden und Schriftenreihen mit dem Konsortium Baden-Württemberg getroffen.

Damit können der Nomos-Mitteilung zufolge alle dem Konsortium Baden-Württemberg angehörigen Einrichtungen ihre Werke im Nomos Verlag oder bei einem seiner Imprints Open Access publizieren. Die Veröffentlichungen erscheinen grundsätzlich hybrid, also parallel als gedrucktes Buch und frei zugängliche elektronische Ausgabe unter einer Creative Commons Lizenz (i.d.R. CC-BY) in der Nomos eLibrary.

Nach der Aufnahme eines Werkes in das Verlagsprogramm entscheide das Konsortium Baden-Württemberg in einem zügigen und unbürokratischen Verfahren über die Einbeziehung in die Förderung, in deren Rahmen der Verlag für seine Leistung einen Pauschalbetrag pro Titel erhalten soll, der die Kosten der Publikation abdeckt.

Der Nomos Verlag publiziert mit seinen teilnehmenden Imprints Academia, Ergon und Rombach Wissenschaft nach eigenen Angaben jährlich mehr als 1.000 wissenschaftliche Werke sowie über 70 Zeitschriften aus den Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaften. Die Nomos eLibrary besteht seit 2012.

Das Konsortium Baden-Württemberg ist ein Zusammenschluss baden-württembergischer Universitäts-, Hochschul- und Landesbibliotheken mit dem Ziel des kosteneffektiven Erwerbs von Nutzungsrechten an elektronischen Informationsressourcen.