ANZEIGE

Open Publishing baut sein Angebot für Fachverlage aus

2. September 2021
von Börsenblatt

Das Münchner Software-Unternehmen erweitert seine Leistungen in den Bereichen Verlagssoftware, digitalem Vertrieb und Online-Marketing um neue Anwendungen, die speziell auf die Bedürfnisse akademischer Fachverlage ausgerichtet sind und Verkauf und Distribution im nationalen und internationalen Wissenschaftsbereich vereinfachen.
Save the Date: Am 15. September veranstaltet Open Publishing um 15:00 Uhr ein kostenloses Webinar zum Thema „Wissenschaftliches Publizieren – Campuslizenzen, PoD, Distribution“. 

Open Publishing ist seit seiner Gründung vor über 20 Jahren stark im akademischen Umfeld verankert. Nun baut das Technologieunternehmen sein Angebot für wissenschaftliche Fachverlage aus. Das Geschäft im akademischen Publizieren folgt eigenen Marktgesetzen: Es ist stärker international geprägt, durch die einzelnen Fachdisziplinen extrem differenziert, und die Distribution folgt eigenen Gesetzen, da die Leser ganz andere Zugänge zu ihrer Literatur haben als im klassischen Buchgeschäft. Universitäten, Bibliotheken und Open-Access-Modelle spielen eine wichtige Rolle.

Deshalb hat Open Publishing seine Verlagssoftware um Module erweitert, die für diesen Markt besonders relevant sind. Im Bereich der Auslieferung berücksichtigt das Unternehmen eine Verbreitung der Bücher und Fachzeitschriften an sämtliche relevanten Bibliotheken, Suchmaschinen und akademischen Datenbanken. Die Verlage können die Distribution nach ganzen Verlagsprogrammen, einzelnen Titeln oder sogar Kapiteln aussteuern.

Auch eigene Webshop-Lösungen sind für Fachverlage sehr attraktiv, weil sie so mit dezidierten Shops für ihre unterschiedlichen akademischen Fachgebiete das gesamte Potenzial des sogenannten Longtail-Marktes ausschöpfen können.

In die Webshops kann auch der Vertrieb von Campus-Lizenzen integriert werden. Das Angebot von Campus-Lizenzen vereinfacht den Zugang zu Fachliteratur für Studierende, Hochschulen, Institutionen und auch für die Verlage. Statt wie früher nur physische Bücher zu erwerben und in eine Präsenzbibliothek zu stellen, gibt es für Universitäten nun auch die Möglichkeit, eine definierte Anzahl von Download-Lizenzen einzelner Titel zu kaufen. Studierende können die E-Books über ihren Bibliothekszugang kostenlos nutzen.

Auch Open-Access-Angebote lassen sich über die Verlagssoftware von Open Publishing einfach installieren. Studien der Online Library and Publication Plattform (OAPEN) zeigen interessante Synergie-Möglichkeiten zwischen Open-Access-Angeboten digitaler Publikationen und Print on Demand auf. Open Access erhöht die Sichtbarkeit und Verbreitung digitaler Bücher und Zeitschriften; oftmals besteht dann aber doch Bedarf an einer Printversion. Deshalb bietet Open Publishing auch einfache Print-on-Demand-Lösungen für akademische Verlage an.

Neben diesen erweiterten Funktionen für die Distribution und den Vertrieb akademischer Publikation deckt die Verlagssoftware die gesamte Wertschöpfungskette der Verlage ab. Von der ersten Titelanlage, der Druckdatenprüfung und dem technischen Qualitätsmanagement über Titel- und Katalogmeldung, Druck, Versand bis zum Abrechnen mit den Bibliotheken und den Autor:innen findet sich der gesamte Lebenszyklus der Bücher und Magazine in der Verlagssoftware wieder und ist auf einen Blick einsehbar.

Renommierte Fachverlage wie facultas oder der Deutsche Ärzteverlag nutzen bereits das Angebot von Open Publishing. Mit vielen weiteren Verlagen aus dem Wissenschaftsbereich führt das Unternehmen aktuell Gespräche.

Kurzinterview mit Claudia Lampe, Director Business Development bei Open Publishing

Claudia Lampe, Director Business Development bei Open Publishing

Welche Vorteile haben Fachverlage, wenn Sie die Software von OpenPublishing benutzen?

Fachverlage bekommen bei uns Verlagssoftware, digitalen Vertrieb und Online-Marketing aus einer Hand und können sich so in Ruhe um ihr Kerngeschäft kümmern. Unsere Verlagssoftware erlaubt eine einfache, transparente und standortübergreifende Bearbeitung des gesamten Lebenszyklus einer Publikation. Von der ersten Titelanlage über die Herstellung, Distribution, Metadaten, Vermarktung bis hin zur Autorenabrechnung. Sämtliche Prozesse sind jederzeit in einem übersichtlichen Dashboard einsehbar, so dass die Mitarbeiter:innen direkt sehen, wenn irgendwo Optimierungsbedarf besteht. Das vereinfacht Analysen und Reportings zur Verbesserung des Geschäfts enorm.

Wodurch unterscheidet sich Ihre Verlagssoftware von anderen Produkten auf dem Markt?

Unsere Software funktioniert komplett modular. Das heißt, dass Verlage unsere gesamte Software-Lösung nutzen oder einzelne Module wie beispielsweise einen eigenen Webshop oder den Vertrieb von Campus-Lizenzen in ihre bestehende Systemlandschaft integrieren können. Dank offener Programmierschnittstellen lässt sich unsere Verlagssoftware nahtlos und ohne großen Aufwand in mit bereits vorhandener Technik verzahnen. Und, nicht ganz unwichtig auch für kleinere Verlage: Unsere Verlagssoftware ist deutlich günstiger als die der großen Anbieter in diesem Segment.

 

Warum eignet sich das Produkt besonders für kleine und mittlere Verlage?

Open Publishing verfügt über mehr als 20 Jahre Expertise im Bereich des akademischen Publizierens. Deshalb kennen wir die Bedürfnisse in diesem Segment sehr genau und haben unser Leistungsportfolio auf diese Bedürfnisse zugeschnitten. Vor allem agieren wir sehr individuell. Kleine und mittlere Verlage haben häufig kein Budget, um in einer großen Lösung ihre gesamte IT-Landschaft neu zu strukturieren. Sie haben eine konkrete Herausforderung und suchen dafür eine Lösung. Und in einigen Monaten gibt es eine neue Herausforderung. Sie gehen quasi iterativ vor und brauchen einen Partner, der flexibel auf diese Herausforderungen reagiert und schlanke, einfache Lösungen schafft. Dafür ist Open Publishing aufgestellt.

 

Referenzen von Verlagskunden:

Jürgen Führer, Geschäftsführer des Deutschen Ärzteverlags: „Mit Open Publishing verbindet uns bereits seit geraumer Zeit eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit diesem Partner an unserer Seite wird es uns sicher gelingen, die Vertriebsstrukturen insbesondere im Fachbuch-Bereich weiter auszubauen und zu optimieren.“

 

Daniela Neundlinger-Schalleschak, Vertriebsleiterin, und Sandra Illibauer-Aichinger, E-Content-Managerin, von facultas: „Die technische Lösung von Open Publishing hat uns sofort überzeugt. Die Plattform ist flexibel und einfach zu bedienen, sodass wir neue Universitäten oder Vertragsänderungen jederzeit einfach anpassen können. Das ist eine wunderbare Ergänzung zu unserem Portfolio und hilft uns dabei, unser digitales Angebot passgenau auf die jeweiligen Zielgruppen abzustimmen.“

 

Ansprechpartnerin: Claudia Lampe
Open Publishing GmbH
Nymphenburger Straße 86
80636 München
Internet: https://openpublishing.com 

Tel: +49 89 1222 34700
Fax: +49 89 5505 5910
E-Mail: sales@openpublishing.com