Verlagsstandort Stuttgart bleibt erhalten

Penguin Random House kauft frechverlag

16. August 2021
von Börsenblatt

Die Penguin Random House Verlagsgruppe erwirbt rückwirkend zum 1. Januar 2021 komplett den frechverlag von der WEKA Group und baut damit ihr Portfolio im Ratgebersegment aus. Das Kartellamt muss die Übernahme noch genehmigen.

Der frechverlag ist für jedes Hobby gut gerüstet

Das Team des frechverlags werde zusammen mit dem Management und Geschäftsführer Michael Zirn seine erfolgreiche Arbeit fortführen und die frech-Programme unter dem Dach der Penguin Random House Verlagsgruppe eigenständig weiterentwickeln, teilen die Münchner mit. Der Verlagsstandort Stuttgart soll erhalten bleiben, die zielgruppenspezifische Produktentwicklung und -vermarktung erfolgreich fortgesetzt werden.  

 

Michael Zirn

Der Erwerb soll wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar 2021 erfolgen, er steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Der frechverlag soll zu 100 Prozent von der Penguin Random House Verlagsgruppe übernommen werden. Eine Kaufsumme nennt die Verlagsgruppe in ihrer Mitteilung nicht.

Logo

Der frechverlag wurde 1955 gegründet und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter*innen. Mit den Marken TOPP und Busse Seewald ist er im deutschsprachigen Raum einer der führenden Verlage im Bereich kreative Ratgeber und Do it yourself. Während TOPP als bestens etablierte Marke alle Kreativtechniken abdeckt, steht Busse Seewald für Wohnen und Lifestyle.  

"In der WEKA Group hat der frechverlag in den vergangenen Jahren bereits prosperiert. Jetzt haben wir mit der Penguin Random House Verlagsgruppe eine ideale neue Heimat gefunden, um als frechverlag weiter zu wachsen und von der Zusammenarbeit im Verbund der Penguin Random House Verlagsgruppe zu profitieren", so Michael Zirn, den das Börsenblatt 2020 ausführlich zur Kreativstrategie des Ratgeberverlags befragt hat. Mehr dazu lesen Sie in diesem Interview.

Thomas Rathnow

Thomas Rathnow: "Die perfekte Ergänzung für unsere Verlagsgruppe"

Thomas Rathnow, CEO der Penguin Random House Verlagsgruppe, sagt: "Der Ratgeberbereich hat für uns große strategische Bedeutung. Der frechverlag ist mit seinen erfolgreichen Programmen und seiner dezidierten Ausrichtung an Kundenbedürfnissen die perfekte Ergänzung für unsere Verlagsgruppe. Wir sind überzeugt, dass wir die Alleinstellungsmerkmale des frechverlags wahren und gleichzeitig in vielen Bereichen voneinander lernen können. Auf die Zusammenarbeit freuen wir uns sehr und heißen den Verlag und alle seine Mitarbeiter*innen herzlich willkommen in der Penguin Random House Verlagsgruppe."

Über die Penguin Random House Verlagsgruppe

Die Penguin Random House Verlagsgruppe ist ein Teil der internationalen Verlagsgruppe Penguin Random House, einem Unternehmensbereich des Medienkonzerns Bertelsmann. Zu den mehr als 40 Verlagen der größten deutschsprachigen Publikumsverlagsgruppe zählen u.a. Blanvalet, Goldmann, Heyne und Penguin sowie weitere Literatur- und Sachbuch-, Kinder- und Jugendbuch-, Ratgeber-, Bildband- und Hörbuchverlage darunter btb, Blessing, cbj, C. Bertelsmann, Der Audio Verlag, der Hörverlag, DVA, Ludwig, Luchterhand, Manesse, Mosaik, Random House Audio, Siedler und Südwest. 

Über die WEKA Group

WEKA wurde 1973 als Fachverlag für Verwaltung und Industrie von Werner und Karin Mützel gegründet. Die WEKA Group hat sich seitdem zu einer diversifizierten Mediengruppe entwickelt und nimmt heute eine führende Marktposition ein bei zahlreichen vertikalen Zielgruppen mit einem breiten Angebot an Fachinformationen in allen gängigen Formaten. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Kissing (Deutschland) und agiert mit 23 operativen Unternehmen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Sie erwirtschaftet nach eigenen Angaben mit insgesamt 1.400 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 225 Millionen Euro. 

Anzeige
Maßgeschneiderte Alters- und Krankenvorsorge für die Buchbranche!

-> Garantie statt Risiko!
-> Sichere und moderne Konzepte für Unternehmen!
-> Förderung und Sicherheit für Arbeitnehmer*innen