Deutsche Fachpresse

Papier nachhaltig einsetzen

1. Dezember 2020
von Börsenblatt

Die Deutsche Fachpresse hat ein neues Yellow Paper zum nachhaltigen Papiereinsatz in der Fachmedienbranche veröffentlicht. Es ist das zweite der Nachhaltigkeitsserie der Kommission.

Auf die Rolle: Papierherstellung

Unter dem Titel „Versandverpackungen für Verlagsprodukte“ hat die Deutsche Fachpresse bereits eine Handlungsempfehlung unter Nachhaltigkeitsaspekten veröffentlicht. Mit dem neuen Yellow Paper „Nachhaltiger Papiereinsatz“ legt die Kommission Medienproduktion der Deutschen Fachpresse nach.

Der Klimawandel erfordert ein Umdenken in Bezug auf Ökologie und Ökonomie. Die Deutsche Fachpresse weist daraufhin, dass auch Verlage und Druckereien, die Papiere einkaufen, mit ihrem Einkaufsverhalten viel bewirken können. Zum einen können Zertifikate und Rohstoffherkunft in Bezug auf Nachhaltigkeit Orientierung geben. Zum anderen müssen auch Produktansprüche und Kosten miteinander in Einklang gebracht werden.

Mit dem Yellow Paper will die Deutsche Fachpresse eine Handreichung für den Entscheidungsprozess geben. Allgemeingültige Regeln zum umweltfreundlichen Einsatz von Papier gibt es nicht, sie hängen individuell vom Produkt ab.

Erläutert werden wichtige Aspekte bei der Papierauswahl, eine Übersicht über fünf relevante Zertifikate geboten und die jeweiligen Standards der Papierherstellung bzw. Zellstoffgewinnung werden gegenübergestellt. Mit Fallbeispielen zeigt das Yellow Paper zudem auf, wie aus verschiedenen Informationen konkrete Handlungsschritte abgeleitet werden können und wie unterschiedlich Ziele und Lösungen beim Einsatz von Papier aussehen können.

Der dritte Teil in der Serie zur nachhaltigen Medienproduktion wird sich dem Thema klimaneutrales Drucken widmen.