Zuerst sind die Buchhandlungen dran

VLB-TIX: Umzug auf neues System startet im Dezember

10. November 2021
von Börsenblatt

Am Freitag, den 3. Dezember, startet die mehrtägige Umstellung der technologischen Infrastruktur von VLB-TIX. Im Rahmen eines laufenden Inhousing-Projekts führt der Technologie- und Informationsanbieter MVB damit, wie im Sommer angekündigt, den parallelen Betrieb von Bestandssystem und Neusystem ein.

Das kündigt MVB an. Als erste Anwendergruppe ziehen die Buchhandlungen in die neue Systemwelt, während alle weiteren Anwendergruppen vorläufig mit der bekannten VLB-TIX-Umgebung arbeiten. Ein kontinuierlicher Datenaustausch innerhalb weniger Minuten sichere dabei die Aktualität und Einheitlichkeit beider Systeme. Bei der Neuentwicklung hatte die nachhaltige Optimierung der Performance zur bevorstehenden Einkaufsrunde für alle Sortimente Vorrang. Verschiedene Funktionen, die nicht alle Buchhandlungen gleich intensiv nutzen, werden deshalb schrittweise nachgezogen. Detaillierte Informationen zur Vorbereitung auf die Arbeit mit Bestandssystem und Neusystem unter: www.vlbtix.de/inhousing

Zum Start der Umstellung geht VLB-TIX vom Netz, damit alle spezifischen Daten – also Titelanreicherungen und -zusammenstellungen sowie Account-Informationen – reibungslos ins Neusystem migriert und getestet werden können. Danach steht das Bestandssystem den Verlagen inklusive Vertreterinnen und Vertretern, Vertriebskooperationen und Buchhandelsgemeinschaften wieder zur Bearbeitung von Titeln und Vorschauen zur Verfügung. Die Freischaltung des Neusystems für Buchhandlungen erfolgt in der Kalenderwoche 49 nach Abschluss der finalen Anbindungstests. MVB werde alle Anwendergruppen vor, während und nach der Umstellung mit spezifischen Informationen auf dem Laufenden halten.

Porträtfoto Ronald Schild

Ronald Schild

"In Kürze erreichen wir mit dem Umzug der Buchhandlungen auf das Neusystem einen Meilenstein in der Neuentwicklung von VLB-TIX. Unsere oberste Prämisse dabei war es, den Kolleginnen und Kollegen im Sortiment zur nächsten Reise der Vertreterinnen und Vertreter ein funktionsfähiges und vor allem stabiles System an die Hand zu geben. Zugunsten dieses Ziels haben wir uns dafür entschieden, verschiedene Funktionen schrittweise auszurollen. Dabei haben wir uns an den bestehenden Nutzungsgewohnheiten orientiert. Uns ist sehr wohl bewusst, dass das die Einkaufsprozesse im Buchhandel beeinträchtigen kann. Aber dieses Vorgehen ist der notwendige Schritt in einem notwendigen Veränderungsprozess, der VLB-TIX und damit den Novitäteneinkauf fit für die Zukunft macht. Für den erfolgreichen Einstieg ins Neusystem geben wir unseren Kundinnen und Kunden verschiedene Informationsangebote an die Hand und stehen gerne auch persönlich mit Rat und Tat zur Verfügung. Ich bin überzeugt davon, dass wir die Umstellung so gemeinsam gut meistern werden", erklärt Ronald Schild, Geschäftsführer bei MVB.

Kai Wels ist Leiter des Geschäftsbereichs Digital bei MVB

Kai Wels, Leiter Geschäftsbereich Digital bei MVB, ergänzt: "In den vergangenen Wochen haben wir unseren Nutzerinnen und Nutzern regelmäßig Einblick in das Neusystem von VLB-TIX gegeben. Die Rückmeldungen bestätigen uns darin, dass wir mit der Neuentwicklung die Usability unserer Anwendung deutlich verbessert haben. Das bezieht sich im Besonderen auf die Titeldetailseiten, die nun alle wesentlichen Informationen aus Buchhandelsperspektive auf einen Blick präsentieren und damit die Sichtung und den Einkauf von Novitäten erleichtern. So können wir das intuitive und vor allem schnelle Arbeiten mit VLB-TIX immer besser unterstützen. Der parallele Betrieb von Neusystem und Bestandssystem sorgt dafür, dass alle Anwendergruppen schon bald wieder dauerhaft verlässlich über VLB-TIX zusammenarbeiten können. In der Vergangenheit haben so genannte Lastspitzen leider immer wieder zu Einschränkungen bei der Performance geführt, weil unser System im Hintergrund architekturbedingt zu viele Arbeiten gleichzeitig durchführen musste – zum Beispiel, wenn große Datenmengen importiert oder exportiert wurden oder zu viele Nutzerinnen und Nutzer parallel mit Vorschauen gearbeitet haben. Das können wir dank der Architektur unseres Neusystems und der Lastverteilung durch den Parallelbetrieb jetzt ausschließen."

Inhousing-Ziele im Überblick

  • Performance: Die neue Systemarchitektur macht VLB-TIX auf Dauer leistungsfähig und zuverlässig, auch bei intensivierter Nutzung.
  • Nutzerfreundlichkeit: Anwenderinnen und Anwender profitieren von zunehmend optimierten Funktionen sowie mittelfristig von möglichst nahtlosen Übergängen zwischen dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) und VLB-TIX.
  • Weiterentwicklung: Die technologische Infrastruktur schafft die Grundlage für flexiblere Anpassungsmöglichkeiten in der Zukunft.

Aktuelle Nutzerzahlen

Mehr als 23.600 Anwenderinnen und Anwender sind laut MVB auf VLB-TIX registriert – davon 8.300 aus Buchhandlungen und fast 6.800 aus Verlagen und Vertriebskooperationen sowie fast 8.500 Journalistinnen und Journalisten, Bloggerinnen und Blogger sowie Leserinnen und Leser. Ihnen stehen derzeit fast 7.200 Vorschauen zur Verfügung – davon knapp 1.100 für Herbst 2021. Insgesamt listet VLB-TIX rund 2,5 Millionen Titel, darunter nahezu alle deutschsprachigen Neuerscheinungen.