Ein Jahr nach der Übernahme: KNV Zeitfracht zieht Bilanz

Lieferung im 36-Stunden-Takt

31. Juli 2020
von Börsenblatt

KNV Zeitfracht meldet trotz der Corona-Pandemie steigende Umsätze und Mitarbeiterzahlen. Außerdem öffnet sich das Unternehmen als Logistik-Dienstleister für andere Branchen. Der erste Kunde steht offenbar vor der Tür.

In den vergangenen zwölf Monaten sei KNV Zeitfracht in vielen Bereichen neu ausgerichtet worden, so Thomas Raff, Sprecher der Geschäftsführung von KNV Zeitfracht, in der entsprechenden Mitteilung: „Als Teil der stabilen und verlässlichen Zeitfracht-Gruppe sind wir jetzt hervorragend für die Zukunft aufgestellt“, so Raff, der steigende Umsätze und Mitarbeiterzahlen meldet - allerdings ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Insbesondere im Logistik- und Transportbereich habe das Unternehmen die bisherigen Prozesse und Angebote auf den Prüfstand gestellt, Synergien gehoben und Prozesse optimiert, bilanziert Raff. Dazu gehören folgende Neuerungen:

  • Mit der neuen Belieferung im „36-Stunden-Takt“, Anfang Juni angekündigt, will KNV Zeitfracht den Kunden die Möglichkeit bieten, Transportkosten zu sparen. Als Alternative zur Belieferung über Nacht können Händler bei Bestellungen, die nicht zeitkritisch sind, den neuen „36-Stunden-Takt“ zu günstigeren Bezugskosten wählen. Parallel dazu will KNV Zeitfracht an der Übernacht-Belieferung festhalten.
  • Eine neue strategische Partnerschaft mit dem Paketdienst DPD, Anfang Januar bekannt gegeben (mehr dazu hier), soll den Kunden einen weit reichenden Service wie das Tracking ihrer Lieferungen bieten.
  • Auch Unternehmen anderer Branchen sollen künftig als Logistikkunden gewonnen werden. Seit kurzem werde branchenübergreifend das komplette Fulfillment für Hersteller und Online-Shops angeboten, teilt der Logistikspezialist mit. Das Leistungsspektrum umfasst die gesamte Prozesskette von der Bestellung bis zur Auslieferung von Produkten. „In Kürze können wir den ersten großen Kunden für diese komplett neue Dienstleistung begrüßen“, kündigt Raff an. „Je höher die Auslastung unserer Logistik in Erfurt ist, desto mehr profitieren auch unsere langjährigen Kunden aus der Buch- und Medienbranche von den Synergien.“
Thomas Raff, KNV Zeitfracht

Thomas Raff, Sprecher der Geschäftsführung bei KNV Zeitfracht

In Kürze können wir den ersten großen Kunden für diese komplett neue Dienstleistung begrüßen

Thomas Raff, KNV Zeitfracht

Die Branche stehen vor großen Herausforderungen, betonte Raff: „Diese nehmen wir gern an und suchen kreative Lösungen“. Während des Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie hätten die Teams von KNV Zeitfracht dafür gesorgt, dass Buchhandlungen trotz aller Einschränkungen die Wünsche ihrer Kunden bestmöglich erfüllen konnten. „Wir haben beispielsweise für beinahe 1.000 Buchhändler direkt an deren Endkunden geliefert und dadurch auch viele kleinere Buchhandlungen vor einem kompletten Umsatzausfall und deren Folgen bewahrt.“

Zwischenbuchhändler KNV war zum 1. August 2019 von der Zeitfracht-Gruppe übernommen worden - im Zuge eines Insolvenzverfahrens. Mehr zu den Hintergründen lesen Sie hier.