Zwischenbuchhandel und Mehrwertsteuer-Senkung

"So wenig Aufwand für Buchhändler wie möglich"

17. Juni 2020
von Börsenblatt Online

Wie geht der Zwischenbuchhandel mit der Mehrwertsteuer-Senkung von sieben auf fünf Prozent in Ihrer Warenwirtschaft um? Welchen Aufwand bedeutet das für Barsortiment und Buchhändler? Das Börsenblatt hat bei Libri, KNV Zeitfracht und bookhit nachgefragt.

Mehrwertsteuer: Prozente runter!

Thorsten Simon, Pressesprecher bei Libri:

"Die kurzfristige Anpassung des Mehrwertsteuersatzes ist eine große Herausforderung, aber auch eine Chance für den Buchmarkt. Für Verlage und unsere Buchhandlungskunden setzen wir daher in enger Abstimmung alles daran, die Umstellung der 10 Mio. Artikel in unserem Online-Katalog sowie unseren Kunden-Systemen zum 1. Juli sicherzustellen.

Wir haben umgehend mit der Prüfung sämtlicher involvierter Prozesse begonnen und stehen mit unseren Partnern im Austausch, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Dabei greifen wir auf Erfahrungen innerhalb der Tolino-Allianz aus der erfolgreichen Umsetzung der Mehrwertsteuerreduzierung für E-Books aus dem Dezember letzten Jahres zurück. Damals betraf die Anpassung mehr als 2 Mio. Artikel. Die aktuelle Dimension ist also noch einmal erheblich höher.

Unser oberstes Ziel ist es, den Aufwand für unsere Kunden und insbesondere für inhabergeführte Buchhandlungen so gering wie möglich zu halten."

KNV Zeitfracht:

"KNV Zeitfracht arbeitet mit Hochdruck an der Umstellung des Mehrwertsteuersatzes zum 1. Juli, obwohl der zeitliche Vorlauf recht knapp ist. Wir werden es in den verschiedenen Systemen aber zum jeweiligen Stichtag realisieren.

Die zweimalige Änderung der Mehrwertsteuer in diesem Jahr ist in den diversen IT-Systemen der KNV Zeitfracht mit bedeutenden Aufwänden verbunden. Dies betrifft die ERP-Systeme des Barsortiments und der Verlagsauslieferung, die zentrale Katalogdatenbank, das Warenwirtschaftssystem fitbis.de inklusive der Kasse und die Online-Shops der Buchhändler auf Basis der E-Commerce Solutions. Buchhändler, die fitbis.de oder einen Online-Shop auf Basis der E-Commerce Solutions im Einsatz haben, müssen selbst nicht handeln. Die Steuerung erfolgt zentral durch KNV Zeitfracht. Nutzer der Warenwirtschaft fitbis.de sollten allerdings darauf achten, noch im Juni alle Rechnungen im System abzuschließen."

 

Peter Lederer, bookhit:

"Glücklicherweise ist die Warenwirtschaft bookhit so konzipiert, dass die Änderung der MwSt.-Sätze keinen großen Aufwand mit sich bringt. Durch bereits integrierte Routinen muss der Anwender nach dem Eintragen der neuen MwSt.-Sätze lediglich die Preise neu berechnen lassen, wahlweise die Netto- oder die Brutto-Preise. bookhit passt dann in allen relevanten Bereichen (Artikelverwaltung, Bestellungen, Abholfach) die Preise an die neuen MwSt.-Sätze an.

Unsere Kunden erhalten dazu eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, so dass der gesamte Umstellungsprozess problemlos vom Anwender selbst durchgeführt werden kann. In der Kassensoftware cashhit müssen lediglich die beiden neuen MwSt.-Sätze eingetragen werden, mehr ist nicht zu tun.

Auch die Rückstellung auf die bisherigen MwSt.-Sätze 7% und 19% erfolgt auf dieselbe Weise, so dass auch hier nur ein minimaler Aufwand für unsere Kunden entsteht."