Verlegerin Julia Graff über digitale Verlagsbesuche

#meetthepublisherDE

Die Ratgeberverlage planen eine Instagram-Challenge, die Einblick in die Verlagsarbeit geben soll. Julia Graff, Hädecke Verlag, die die Aktion initiiert hat, über die Ziele der digitalen Verlagsbesuche.

Julia Graff

Julia Graff © Micha Brem

Große Vorfreude! Am 25. März, gleich nach der Leipziger Buchmesse, startet die von der IG Ratgeber initiierte Instagram-Challenge #meetthepublisherDE. Inspiriert von der Challenge #meetthebloggerDE, die 2016 von der Bloggerin Anne Häusler gestartet wurde und seitdem jährlich stattfindet, wollen wir mit der Aktion einen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben und die Menschen hinter den Social-Media-Kanälen vorstellen.

Im Prinzip ist #meetthepublisherDE ein virtuelles #verlagebesuchen, das einen unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen für Fans und Interessierte ermöglichen soll und so die Vielfalt der Verlagsarbeit im Netz sichtbarer macht. Die Idee: Über einen Zeitraum von zwei Wochen posten die Verlage nach einem vorgegebenen Themenplan, der von der Vorstellung des Teams über die perfekte Mittagspause bis hin zu Inspirationsquellen oder die Lieblingsbuchhandlung reicht,   Beiträge auf ihren Instagramkanälen. Im Feed oder als Stories: Bild, Video, Animation – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur die konsequente Verwendung des Hashtags #meetthepublisherDE, ergänzt um weitere Hashtags, die zum Beispiel für die Verlagsinhalte stehen oder die Themenwelt des Beitrags abbilden.

Je mehr Verlage mitmachen, sich untereinander vernetzen und auf die Kanäle der Kollegen hinweisen, desto erfolgreicher wird die Aktion für jeden einzelnen. Die IG Ratgeber fungiert hier nur als Ideengeber und Initiator, die Aktion ist ausdrücklich für alle Verlage. Die Challenge wird außerdem vom Instagramkanal des Börsenvereins begleitet; auch eine Auswertung der Aktion ist geplant, um den Erfolg der Bemühungen abschließend bewerten zu können. Das Vorbild, die Bloggeraktion #meetthebloggerDE, lieferte jedenfalls beeindruckende Zahlen – bei Instagram gibt es dazu mehr als 27.000 Einträge!

Solche Zahlen lassen sich sicher nicht im ersten Anlauf erreichen. Aber wenn wir ein Modell etablieren könnten, das regelmäßig innerhalb eines festgelegten Zeitraums stattfindet, – das wäre ein toller Erfolg. Wir erhoffen uns von #meetthepublisherDE nicht nur eine erhöhte Sichtbarkeit aller Beteilig­ten im Netz, sondern wir wünschen uns auch eine bessere Vernetzung untereinander. Und ich bin schon sehr auf die kreativen Ideen der Kolleginnen und Kollegen gespannt!  

Eine solche Challenge schafft auf jeden Fall Vertrauen, wie die Ideengeberin Anne Häusler auf ihrem Blog treffend formuliert. Wenn die Follower das Team, die Menschen, die hinter dem Kanal stehen, kennenlernen, stellt sich im besten Fall eine Verbundenheit ein. Was aber nicht dazu führen sollte, dass sich alle Verlagsmitarbeiter gezwungen sehen sollten, Teil der Aktion zu werden.

Wichtig ist, dass man im Team klärt, wer Lust auf #meetthepublisherDE hat, und wer nicht. Die Aktion lebt zwar vom Mitmachen, aber sie soll bei den Beteiligten keinen Stress verursachen, sondern Spaß machen. Für viele Teams dürfte die Challenge auch eine tolle Möglichkeit sein, Formate auszuprobieren, die noch nicht zum Portfolio gehören, wie zum Beispiel Kurzfilme. Dass Instagram der ideale Kanal dafür ist, dafür spricht unter anderem der hohe Anteil an Buch- und Spezial­bloggern aus dem DIY- oder Foodbereich und die stetig wachsende Nutzerzahl: In Deutschland tummeln sich auf Instagram derzeit etwa 15 Millionen Menschen – und immer mehr von ihnen nutzen Instagram Stories.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld