dreesen-lesen eröffnet in Dortmund

"Wir sind an Ihren Lesevorlieben interessiert und nicht an Ihren Daten"

Petra Dreesen (56) hat am 27. Juli ihre Buchhandlung dreesen-lesen in Dortmund eröffnet. In der Haupteinkaufsstraße des Vororts Brackel bietet sie auf rund 175 Quadratmetern ein allgemeines Sortiment mit den Schwerpunkten Kinder- und Jugendbuch, Krimi und Reise. CHRISTINA BUSSE

© Dreesen-Lesen

Ergänzend hat sie Spiele und ausgewählte Non-Books wie die exklusive, mit einem Künstler entwickelte Brackel-Edition in ihr Angebot aufgenommen: Tassen, Postkarten, Poster und Tragetaschen mit aufgedruckten Wahrzeichen und Landmarken.

"Schon seit meiner Ausbildung habe ich von einer eigenen Buchhandlung geträumt", sagt die 56-Jährige. Die vergangenen vier Jahre war Dreesen in der Buchhandlung Niehörster beschäftigt. Als feststand, dass diese im Januar schließen würde, wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit. Übernehmen wollte sie nicht. "Zu groß und zu hohe Miete", sagt sie. Nur drei Häuser weiter hat sie jetzt ihr eigenes Geschäft gegründet. Zusammen mit zwei Mitarbeiterinnen, beide erprobte Niehörster-Kolleginnen, möchte sie den Kunden persönliche Orientierungen im Büchermeer geben. "Wir sind an Ihren Lesevorlieben interessiert und nicht an Ihren Daten", lautet Dreesens Devise.

Mit viel Eigenarbeit renoviert

Die Lage fast am gewohnten Bücher-Standort hat auch den Kunden den Wechsel leicht gemacht. "Wir haben tolle Kunden, die uns mit ihrer Begeisterung tragen", freut sich Dreesen, hinter der eine aufreibende Zeit liegt: Vier Monate hat sie über die Anmietung der Räume verhandelt. Seit der Vertragsunterschrift Mitte Mai hat sie in viel Eigenarbeit mit Unterstützung der Familie vom Fußboden bis zur Decke grundlegend renoviert. Ladenbauer Christenhusz sorgte dafür, dass Dreesen eigene Ideen umsetzen konnte. "Der vordere Bereich hat einen hellen, modernen Store-Charakter mit großzügigem Kassentresen, hinten ist mein buchhändlerisches Wohnzimmer mit Sofa und Leseecke, in der auch unsere Veranstaltungen stattfinden werden", beschreibt Dreesen ihr Konzept. Besondere Hingucker sind zum Beispiel die lebensgroßen "Hände", die als Buchhalter in Regalwände eingehängt sind und unter dem Motto "Herausragendes" einzelne Titel präsentieren, sowie ein Tisch, dessen ovale Platte durchgesägt wurde: Ein Teil steht von innen am Schaufenster, ein Teil schließt (tagsüber) von außen daran an, so als würde er durch die Fensterscheibe ragen.

Nachhaltigkeit gehört zum Konzept

"Die Idee dazu hatte mein Mann", lacht Dreesen, die von dieser Seite auch finanzielle Unterstützung hat: Ihre Existenzgründung stemmt sie zu einem Teil aus Eigenmitteln, zum anderen Teil kann sie auf einen so genannten Arbeitgeberkredit bauen, ein Darlehen aus dem Unternehmen, in dem ihr Mann angestellt ist. "Sein Arbeitgeber glaubt an unser Konzept", erläutert Dreesen. Dazu gehört auch, dass das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle spielt. So wird zum Beispiel der Strom über Greenpeace Energy bezogen und ein Teil des Mobiliars ist im Upcycling aus Altholz entstanden.

"Wäre eine neue Buchhandlung eine gute Idee?"

Mit der Werbung für ihren eigenen Laden konnte Dreesen bereits an ihrer vorherigen Arbeitsstelle starten. "Wir haben Postkarten drucken lassen mit der Frage 'Wäre eine neue Buchhandlung eine gute Idee?' und darüber E-Mail-Adressen von Befürwortern gesammelt. Ab April habe ich diese über den laufenden Fortgang informiert", berichtet die Buchhändlerin. Zusätzlich wurden Flyer verteilt und ein Transparent machte am Gebäude auf die Eröffnung aufmerksam. Auch die Tagespresse berichtete im Vorfeld ausführlich.

"Unser Einzugsgebiet zählt etwa 45.000 Einwohner", erläutert Dreesen. Ihre Zielgruppe sei "zweigeteilt": viele Familien mit kleinen Kindern aus dem Neubaugebiet sowie die Buchleserinnen 50plus. Entsprechend breitgefächert will sie ihr Veranstaltungsprogramm aufstellen, von Autorenlesungen über Angebote für Kinder und "Einschließen und genießen" bis zum Rückenschule-Workshop – "auch leicht sportliche Aktivitäten werden wir hier haben", verspricht sie. Der Platz ist da: Alle Tische und Bibliografierplätze sind auf Rollen mobil.

 

Kontakt:

Dreesen-lesen die Buchhandlung

Brackeler Hellweg 136
44309 Dortmund
Tel.: 0231 / 96 73 45 15
E-Mail: info@dreesen-lesen.de

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld