Taskforce "Orientierungssystem"

Welche Bedürfnisse haben Kunden?

Der Vorstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels hat den Startschuss für das erste Teilprojekt im Rahmen der Branchen-Taskforce "Orientierungssystem" gegeben. Zunächst geht es um die Kategorisierung von Kundenbedürfnissen. Erste Ergebnisse kommen im Frühjahr 2020.

Auf Basis von qualitativen Einzelinterviews, Fokusgruppenbefragungen und der Analyse des Informations- und Suchverhaltens von Buchkäuferinnen und -käufern werden in den kommenden Monaten Bedürfniskategorien ermittelt, die digital und analog mehr Orientierung bei der Suche nach dem passenden Buch bieten, teilen Börsenverein und MVB mit.

Die Ergebnisse der Analyse bilden die Grundlage für das Konzept eines neuen Orientierungssystems, das bestehende Klassifikationen wie die Warengruppensystematik oder den internationalen Thema-Standard ergänzt. Die Integration der Bedürfniskategorien ins Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) des Technologie- und Informationsanbieters MVB soll eine schnelle Verbreitung der Branchenlösung gewährleisten und Verlagen und Buchhandlungen neue Möglichkeiten für die erfolgreiche Vermarktung von Büchern erschließen.

Stephanie Lange ist Projektleiterin

Die Projektleitung übernimmt Vertriebsberaterin Stephanie Lange, die von Anfang an Mitglied der Taskforce "Orientierungssystem" ist. Mit der Durchführung des Projekts wurde die Gruppe Nymphenburg Consult beauftragt. Ein Lenkungsausschuss mit Vertretern aus Branche, Börsenverein und MVB begleitet die Arbeit. Erste Ergebnisse will die Taskforce im Frühjahr 2020 vorlegen.

Zur Taskforce

Die Arbeit der Taskforce "Orientierungssystem" basiert auf der Börsenvereinsstudie "Buchkäufer – quo vadis?". Die im Juni 2018 veröffentlichte Untersuchung hatte aufgezeigt, woran der Buchkauf oftmals scheitert. Neben dem u. a. durch Social Media angetriebenen Alltagsstress der Kundinnen und Kunden, stellt die mangelhafte Orientierung am Buchmarkt eine der größten Hürden dar. Durch ein verbessertes Orientierungssystem entlang der gesamten Customer Journey sollen mehr Kaufimpulse gesetzt und somit Absätze gesteigert werden.

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld