Europäischer Buchmarkt 2019

Mehr Umsatz − dank Sachbüchern und Ratgebern

In west- und südeuropäischen Ländern hat sich der Buchmarkt in den ersten drei Quartalen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum positiv entwickelt − so eine exklusive Sonderauswertung von GfK Entertainment zur Frankfurter Buchmesse. In sechs von sieben untersuchten Ländern stieg der Umsatz. Zusätzlich wurde der Buchmarkt Brasiliens betrachtet.

© GfK Entertainment

Die größten Umsatzsteigerungen in den ersten drei Quartalen im Vergleich zur Vorjahresperiode verzeichneten danach Italien (plus 4,6 Prozent), Portugal (plus 4,5 Prozent) und die Niederlande (plus 3,5 Prozent). Aber auch Bücher in Frankreich (plus 1,7 Prozent), Spanien (plus 1,6 Prozent) und der Schweiz (plus 1,4 Prozent) erzielten mehr Erlöse. In Belgien zeigt sich die Entwicklung differenzierter: Während Flandern mit einem Plus von 1,7 Prozent aufwartet, gingen die wallonischen Umsätze leicht um 1,2 Prozent zurück, fasst GfK Entertainment zusammen.

In Frankreich und Italien seien die Zuwächse vor allem auf Non-Fiction-Titel wie Sach- und Fachbücher bzw. Ratgeber zurückzuführen, die um jeweils 17,0 sowie 7,7 Prozent zulegten. "Passions" von Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy gehöre dabei ebenso zu den Topsellern wie "Becoming", die Biografie von Ex-US-First-Lady Michelle Obama. In Italien landen drei Social Media-Stars bzw. Influencer (Valerio Mazzei, Sespo und Giulia De Lellis) die bislang erfolgreichsten Non-Fiction-Werke des Jahres − ein zunehmender Trend, der auch in anderen Ländern wie Spanien zu beobachten sei.

Europaweit beliebt wären zudem Lebenshilfe-Ratgeber wie Mark Mansons "Die subtile Kunst des darauf Scheißens" und historische Sachbücher wie Yuval Noah Hararis "Eine kurze Geschichte der Menschheit". Länderübergreifende Megaseller im Stile eines "Shades of Grey" wären im Belletristik-Segment zurzeit weniger präsent. Dafür kämen vor allem nationale Autoren wie Guillaume Musso (Frankreich), Ilja Leonard Pfeijffer (Niederlande) und Raul Minh'Alma (Portugal) gut an.

Brasilien mit Umsatzeinbruch

Zusätzlich zu den sieben untersuchten europäischen Ländern hat GfK Entertainment die offiziellen Buchmarktdaten für Brasilien ermittelt. Dort habe die Krisensituation zweier marktführender Buchketten einen Rückgang um 11,0 Prozent in den ersten neun Monaten 2019 hervorgerufen. Aber die Non-Fiction-Literatur − separat betrachtet − entwickelte sich entgegen dem Gesamtmarkt, konnte beim Umsatz um 3,4 Prozent zulegen. Selbsthilfe- und Finanzratgeber wie "Miracle Morning" und "So denken Millionäre" zogen die größte Leserschaft an, so GfK ENtertainment.

Zur Erhebung

Basis der Auswertung sind die Verkaufsdaten für Januar bis September 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, jeweils für die folgenden Länder: Belgien, Brasilien, Frankreich, Italien, Niederlande, Portugal, Schweiz und Spanien.

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Dorothea Thomé

    Dorothea Thomé

    Es wäre sehr, sehr schön, wenn unter den vielen Berichten über die Buchmesse auch mal einer wäre, der ein paar Eindrücke über die Titel aus Klein- und Selbstverlagen (Halle 3.1, Stand H 86) vermitteln würde. Schade, dass hierüber nie (?) berichtet wird.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld