Münchner beenden Zusammenarbeit

Kein Gault&Millau mehr beim ZS Verlag

Der Münchner ZS Verlag beendet die Zusammenarbeit mit "Gault&Millau" und baut zusammen mit "Gusto" einen neuen deutschen Gourmetführer. Im Herbst 2020 soll der erste, überarbeitete Führer in den Handel kommen.

Der letzte Gault&Millau bei ZS

Der letzte Gault&Millau bei ZS © ZS Verlag

Seit 2017 ist der ZS Verlag der Herausgeber der Gault&Millau Deutschland Restaurant- und Weinguides. "Die letzten Jahre haben uns als Herausgeber in Zusammenarbeit mit der Gault&Millau Chefredaktion unheimlich viel Freude bereitet", so die Münchner. Man habe die Marke für den deutschen Markt ausgebaut und neu aufgestellt. Aber: "Zum geplanten digitalen Umbau der Marke Gault&Millau fehlte uns jedoch in den drei Jahren die erwartete Unterstützung von internationaler Seite." Deshalb jetzt der Schlussstrich. ZS hatte die Gault&Millau-Guides Deutschland Mitte 2017 vom Christian Verlag übernommen (siehe Archiv).

Damit öffne sich für ZS der Weg zur Zusammenarbeit mit dem Restaurantführer "Gusto". In einer neuen Partnerschaft wollen beide Unternehmen ihre Kompetenzen einbringen und den Guide zur führenden Marke für kulinarischen Genuss weiter entwickeln. Gemeinsam sollen Print- und Digitalangebote ausgebaut und neuentwickelt werden. Im Herbst 2020 werde der erste, rundum überarbeitete Führer als Buch im Handel erscheinen.

"Es gibt in Deutschland immer mehr gute und sehr gute Restaurants. Neben den arrivierten Altmeistern liefern schon seit Jahren auch vermehrt neue, junge Köche mit spannenden Kochstilen Höchstleistungen ab, was sich aus unserer Sicht aber nicht nur in der internationalen Wahrnehmung noch viel zu wenig widerspiegelt, sondern auch hierzulande", so Gusto-Gründer und Chefredakteur Markus Oberhäußer. "Gusto" habe es sich von Anfang an zur Aufgabe gemacht, die qualitative Entwicklung in deutschen Küchen und Restaurants zu mehr Wahrnehmung zu führen. "Gemeinsam können wir Gusto zum führenden deutschen Restaurant-Guide machen", sagt Oberhäußer zur Kooperation.

"Was Markus Oberhäußer und sein Gusto-Team in 15 Jahren aus der Taufe gehoben und mit größter Kompetenz und Liebe aufgebaut haben, ist einzigartig und verdient nun den großen Schritt in die Öffentlichkeit", begründet Jürgen Brandt, ZS-Verleger, den Schritt zur Zusammenarbeit.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld