Börsenblatt Young Excellence Award 2020

Neue Runde der Kür junger Branchen-Talente

Bereits zum siebten Mal sucht die Börsenvereinsgruppe unter Federführung des Börsenblatts herausragende Nachwuchskräfte der Buchbranche. Vorschläge und Eigenbewerbungen für den #yeaward20 sind fortlaufend möglich. Die erste Nominierte steht schon fest.

Die Young Talents auf der Frankfurter Buchmesse 2019: Die Sieger aus neun Nationen beim Gruppenfoto mit Messedirektor Juergen Boos (Mitte). Links neben Boos steht Florian Valerius, Gewinner des #yeaward19

Die Young Talents auf der Frankfurter Buchmesse 2019: Die Sieger aus neun Nationen beim Gruppenfoto mit Messedirektor Juergen Boos (Mitte). Links neben Boos steht Florian Valerius, Gewinner des #yeaward19 © Paul Müller

Voraussetzung für die Teilnahme am Börsenblatt Young Excellence Award #yeaward20 ist die Altersgrenze von 39 Jahren. Bis August 2020 benennt die Börsenblatt-Redaktion zehn Nominierte für die Online-Abstimmung, bei der die Leserinnen und Leser darüber entscheiden, wer auf der Frankfurter Buchmesse 2020 für seine beispielhafte Arbeit geehrt wird. Mit insgesamt mehr als 8.500 gültigen Stimmen erreichte die Wahlbeteiligung in diesem Jahr einen Rekord.

  • Vorschläge und Eigenbewerbungen für die neue Runde können fortlaufend per E-Mail eingereicht werden: boersenblatt@mvb-online.de – Stichwort: #yeaward20.

Kirstin Kreppel

Kirstin Kreppel © privat

Die erste Nominierte: Kirstin Kreppel

Die erste Kandidatin steht bereits fest: Kirstin Kreppel, die als Senior Lizenzmanagerin den neuen Bereich Entertainment im Stuttgarter Kosmos Verlag verantwortet. Was ihre Arbeit auszeichnet, lesen Sie hier auf Börsenblatt Online.

"Der Börsenblatt Young Excellence Award zeigt Jahr für Jahr, wie ideenreich junge Menschen unsere Branche voranbringen. Er zeigt die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten rund ums Buch. Leistungsträgern und ihren Best-Practice-Beispielen geben wir mit unserem Wettbewerb die verdiente Sichtbarkeit und motivieren andere dazu, ihrem positiven Beispiel zu folgen. Dabei sind wir auf die Unterstützung der gesamten Branche angewiesen. Sagen Sie uns, welche jungen Talente unsere Auszeichnung verdient haben. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Vorschläge und Eigenbewerbungen", sagt Torsten Casimir, Chefredakteur des Börsenblatts.

Das gibt es zu gewinnen:

Der Gewinn des #yeaward20 beinhaltet ein umfassendes Netzwerk- und Weiterbildungsangebot:

  • Teilnahme am Mentoring-Programm des Börsenvereins und am Nachwuchsparlament während der Buchtage 2021 sowie an der Friedenspreis-Verleihung 2020
  • Teilnahme am internationalen Young-Talent-Programm mit Nachwuchskräften aus acht Ländern während der Frankfurter Buchmesse 2020 sowie ein "Business & Conference"-Wochenticket für das Branchenevent inklusive Anreise und Hotelunterkunft
  • Bildungsgutschein für den Mediacampus Frankfurt im Wert von 1.000 Euro
  • Jahresabos für die Webinare und die E-Paper-Ausgabe des Börsenblatts
  • Kongressticket für die future!publish 2021 inklusive Anreise und Hotelunterkunft

Zum Preis

Das Börsenblatt vergibt den Young Excellence Award zusammen mit den Unternehmen der Börsenvereinsgruppe: Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Frankfurter Buchmesse, Mediacampus Frankfurt und MVB – die future!publish unterstützt den #yeaward20 als Partner. Ausgezeichnet werden herausragende Persönlichkeiten bis 39 Jahre, die in der Buchbranche etwas bewegen − sei es als Mitarbeiter in einer Buchhandlung, im Verlag, bei einem Dienstleistungsunternehmen oder als Selbstständiger.

Den Wettbewerb 2019 hat Florian Valerius gewonnen (siehe Archiv: hier und hier), Leiter der Uni-Filiale von Stephanus Bücher in Trier – weithin besser bekannt als Buchblogger @literarischernerd auf Instagram.

Der Preis ist Teil des Young-Talent-Programms der Frankfurter Buchmesse in Kooperation mit Partnern aus acht Ländern, das den internationalen Austausch von Buchbranchen-Talenten aus den USA (Publishers Weekly), Großbritannien (The Bookseller), China (China Publishers Magazine), Brasilien (PublishNews), Spanien (PublishNews), den Niederlanden (Groep Algemene Uitgevers), der Schweiz (Schweizer Buchhandel) und Deutschland (Börsenblatt) fördert.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld