Weihnachtsgeschäft: Umsatzbilanz im Buchhandel

Furioses Finale

Vier Wochen lang dominierten im Weihnachtsgeschäft die Minuszeichen. Die grandiose Entwicklung der 52. Kalenderwoche jedoch sorgte endlich für die langersehnten positiven Zahlen. CHRISTINA SCHULTE

Laut Handelspanel von Media Control gab es in der letzten Woche des Jahres über alle Vertriebswege hinweg ein Umsatzplus von stolzen 40,4 Prozent, im Sortiment für sich genommen waren es sogar sage und schreibe 48,4 Prozent.

Bei den Buchhändlerinnen vor Ort griffen die Kunden an den letzten Tagen vor dem Weihnachtsfest beziehungsweise zwischen den Jahren sehr gern zu Hard- und Softcovern und beflügelten diese Editionsform um 50,4 Prozent. Auch Taschenbücher erlebten mit einem Plus von 51,8 Prozent einen großen Aufschwung. Hörbücher zeigten sich mit einem Zuwachs von 21,9 Prozent ebenfalls erfolgreich.

Bei den Warengruppen setzten sich die Bücher rund um das Thema Reisen an die Spitze und erzielten ein überdurchschnittliches Wachstum von 54,4 Prozent. Platz zwei geht an die Kinder- und Jugendbücher, die ihren Vorjahreswert um 53,1 Prozent übertroffen haben, gefolgt von Ratgebern mit 50,7 Prozent und Sachbüchern, die im Vergleich zu 2018 50,1 Prozent draufgesattelt haben. Belletristische Titel lagen mit ihrem Plus von 48,4 Prozent genau im Schnitt.

Damit es zu solch fantastischen Zahlen kommen konnte, musste natürlich der Absatz mitspielen: 43,8 Prozent mehr Bücher als in der Kalenderwoche 52 des Vorjahres fanden ihren Weg zu den Käufern. Auch die Preise trugen ihren Anteil bei und stiegen von 13,99 Euro auf 14,44 Euro (plus 3,2 Prozent).

Trotz des starken Endspurts schließt das Weihnachtsgeschäft (KW 48 bis KW 52) im stationären Buchhandel unter dem Strich mit einem Minus von 3,2 Prozent. Immerhin konnte so die Lücke von 8,3 Prozent, die sich nach der Kalenderwoche 51 noch aufgetan hatte, noch um 5,1 Prozentpunkte verkleinert werden.

Kinder- und Jugendbücher sind über alle Vertriebswege hinweg besonders stark

Über alle Absatzkanäle hinweg machten Hard- und Softcover mit einem Zuwachs von 42,1 Prozent eine sehr gute Figur, nur ein wenig schwächer als die Taschenbücher, die es auf Plus von 44,1 Prozent gebracht haben. Hörbücher schnitten 16,7 Prozent besser ab als in der Vorjahreswoche.

Klarer Sieg für die Kinder- und Jugendbücher: Auf 49,4 Prozent belief sich das überdurchschnittliche Umsatzwachstum in dieser Warengruppe, gefolgt von Reisebüchern, deren Plus bei 45,5 Prozent notierte. Sachbücher präsentierten sich ebenfalls stark, die Einnahmen mit diesen Titeln kletterten um 44 Prozent nach oben. Die Belletristik konnten einen Anstieg um 42,4 Prozent für sich verbuchen.

Selbstredend war auch für das Plus von 40,4 Prozent eine kräftige Absatzsteigerung nötig: Um 36,7 Prozent erhöhte sich die Menge der abgesetzten Bücher, die Preise spielten mit und stiegen von 14,01 Euro auf 14,39 Euro (plus 2,7 Prozent).

Den tollen Ergebnissen zum Trotz – das Blatt noch einmal komplett wenden konnten sie nicht. Daher enden die wichtigsten Wochen des Jahres (KW 48 bis KW 52) mit einem Minus von 1,9 Prozent. Aber auch hier gilt: Das bisherige Delta von minus 5,9 Prozent konnte immerhin um vier Prozentpunkte verringert werden.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld