Jahresbilanz 2019

Österreichischer Buchmarkt mit Umsatzplus

Der Buchhandel in Österreich hat 2019 über alle Vertriebswege 1,6 Prozent mehr erwirtschaftet als im Vorjahr. Besonders stark zugelegt haben Kinder- und Jugendbücher sowie Ratgeber. Das teilt der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) mit.

Benedikt Föger

Benedikt Föger © Katharina F-Roßboth

HVB-Präsident Benedikt Föger sagt: "Es ist sehr erfreulich, dass sich das Jahr 2019 im Umsatz und Absatz positiv entwickelt hat. Ein Umsatzplus von 1,6% mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen, für die Buchbranche ist es aber ein deutliches Zeichen, dass die Nachfrage nach dem Kulturgut Buch ungebrochen ist und sogar steigt. Wir haben bereits unmittelbar um die BUCH WIEN im November 2019 gesehen, dass das Interesse der KonsumentInnen am Buch in allen Genres und Erscheinungsformen ungebrochen ist. Es freut mich daher sehr, dass die Zahlen für das gesamte Jahr 2019 das nun bestätigen." Die Zahlen hat Media Control im Auftrag des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels (HVB) ermittelt.

Ergebnisse der Warengruppen

Kinder- und Jugendbücher konnten mit einem Umsatzplus von 6,5 Prozent am stärksten von allen Warengruppen zulegen, dicht gefolgt vom Ratgeber mit 6 Prozent. Die Warengruppen Belletristik (0,5 Prozent) und Reise (0,4 Prozent) legten ebenfalls leicht zu.

Rückläufig sind hingegen Bücher aus dem Segment Geisteswissenschaft und Kunst (-1,2 Prozent), Naturwissenschaften und Medizin (-1,3 Prozent) sowie Sozialwissenschaften und Recht (-4,9 Prozent). Das Sachbuch liegt bei einem Minus von 5,5 Prozent ebenso hinter den Ergebnissen von 2018.

Weihnachtsgeschäft: Der Buchmarkt konnte im Dezember 2019 mit 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen, so der HVB.

Die Bestseller 2019 in Österreich

  • Belletristik (Hardcover): Den ersten Platz der Jahres-Buchcharts 2019 belegt der Roman "Guglhupfgeschwader" von Rita Falk (dtv), auf Platz 2 befindet sich "Kopftuchmafia" von Thomas Stipsits (Ueberreuter). "Das Geschenk" von Sebastian Fitzek (Droemer HC) ist auf Platz 3.
  • Sachbuch (Hardcover): Auf Platz 1 liegt Yuval Noah Hararis "Eine kurze Geschichte der Menschheit" (Pantheon), gefolgt von "Die Ibiza-Affäre" von Bastian Obermayer und Frederik Obermaier (Kiepenheuer & Witsch) auf Platz 2. Reinhold Mitterlehners Buch "Haltung" (Ecowin) belegt den dritten Platz.
  • Ratgeber (Hardcover): Spitzenreiter ist "Marcel Hirscher" von Alexander Hofstetter (Egoth-Verlag), gefolgt von "Der Jungbrunnen-Effekt" von P. A. Straubinger, Margit Fensl, Nathalie Karré (Kneipp Verlag). Auf Platz 3 liegt Reinhard Haller mit "Das Wunder der Wertschätzung" (Gräfe und Unzer).

Durchschnitts-Preise

Der durchschnittliche Buchpreis für ein Hardcover belief sich 2019 wie auch 2018 auf rund 16 Euro, ein Taschenbuch kostete im Durchschnitt zirka 11,2 Euro (+2,7 Prozent).

Zur Erhebung

Die Marktdaten und Buchcharts wurden im Auftrag des HVB von Media Control erhoben, erfassen annähernd 90 Prozent des Absatzes via Scannerkassen und beziehen sich auf den Zeitraum vom 1. Januar bis inklusive den 31. Dezember 2019. Berücksichtigt werden stationärer Buchhandel, Buchhandelsketten, E-Commerce inkl. Amazon, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhäuser, Elektro- und Drogeriemärkte.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld