Jahresbilanz 2019 des Online-Händlers

Amazon Deutschland macht rund drei Milliarden Euro mehr

Damit konnte Amazon seinen Umsatz hierzulande 2019 um rund 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Insgesamt legte der Online-Händler bei seinen globalen Umsätzen um 20 Prozent auf 280,5 Milliarden Dollar zu. Außerdem wird Amazon Mitglied im Handelsverband Deutschland.

Amazon Go store in San Francisco

Amazon Go store in San Francisco © picture-alliance

Nach Veröffentlichung der vierten Quartalszahlen stieg der Börsenwert des Onlineriesen auf 1 Billion Dollar an. Allein das breite Film- und Musik-Streaming Angebot und der Ausbau des eigenen Cloud Service seien Gründe für die große Umsatzsteigerung des Unternehmens. Weltweit gibt es über 150 Millionen Abonnenten für das Prime-Angebot.

Mit enthalten in der Quartalsbilanz sind auch die Zahlen für 2019: Der Gesamtumsatz lag laut Amazon-Bilanz bei 280,5 Millarden Dollar. Die operativen Ausgaben betrugen rund 266 Milliarden Dollar (Vorjahr: 220,5 Mrd. Dollar), das Betriebsergebnis (Operative Einkommen) 14,5 Milliarden Dollar (Vorjahr: 12,4 Mrd. Dollar). Der Netto-Gewinn habe 11,6 Milliarden Dollar ausgemacht, das waren 15,0 Prozent mehr als 2018.

Der Netto-Umsatz 2019 setzt sich wie folgt zusammen:

  • Nordamerika: 170,8 Milliarden Dollar (+20,8 Prozent gegenüber 2018)
  • International: 74,7 Milliarden Dollar (+13,4 Prozent)
  • AWS (Cloud Service): 35,0 Milliarden Dollar (+36,5 Prozent)

Operative Ausgaben 2019 (Veränderung zum Vorjahr):

  • Nordamerika: 163,7 Milliarden Dollar (+22,1 Prozent)
  • International: 76,4 Milliarden Dollar (+12,4 Prozent)
  • AWS (Cloud Service): 25,8 Milliarden Dollar (+40,7 Prozent)

Operativer Gewinn oder Verlust 2019 (Veränderung zum Vorjahr):

  • Nordamerika: 7,0 Milliarden Dollar Gewinn (-3,2 Prozent)
  • International: 1,7 Milliarden Dollar Verlust (Vorjahr: 2,1 Mrd. Dollar Verlust)
  • AWS (Cloud Service): 9,2 Milliarden Dollar Gewinn (+26,1 Prozent)

Für die Einkommenssteuer weist der Konzern in seiner Bilanz Rückstellungen in Höhe von rund 2,4 Milliarden Dollar aus (Vorjahr: 1,2 Mrd. Dollar). Gezahlt (cash paid) für Einkommenssteuern, abzüglich Rückerstattungen wurden danach 881 Millionen Dollar (Vorjahr: 1,2 Mrd. Dollar).

Das vierte Quartal

Für das vierte Quartal 2019 meldet Amazon einen Umsatz von 87,4 Milliarden Dollar, das sind 20,8 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Der Netto-Gewinn liegt bei 3,3 Milliarden Dollar (plus 8,0 Prozent).

In stationären Läden spielte das Unternehmen 4,4 Milliarden Dollar im vierten Quartal ein − und damit 0.9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, aber 4,1 Proznet mehr als im dritten Quartal 2019.

Amazon in Deutschland

In Deutschland erwirtschaftete Amazon im vergangenen Jahr 22,2 Milliarden Dollar Umsatz, was etwa 20,1 Milliarden Euro und einer Steigerung von 11,8 Prozent zum Vorjahr (17,8 Milliarden Euro) entspricht. Das geht aus der Mitteilung des Unternehmens an die US-Börsenaufsicht hervor. In der Bilanzmeldung nennt Amazon diese Zahlen nicht.

Damit ist Deutschland, das 2019 einen Anteil von 7,9 Prozent am Gesamtumsatz von Amazon hatte, nach den USA (69,0 Prozent) nach wie vor der wichtigste Einzel-Marktplatz für das Unternehmen. Großbritiannien hat einen Anteil von 6,2 Prozent (17,5 Mrd. Dollar) und Japan von 5,7 Prozent (16,0 Mrd. Dollar), der Rest der Welt zusammen 11,1 Prozent (31,1 Mrd. Dollar).

Zudem wird Amazon in Deutschland Mitglied im HDE. Im Interview mit der Tageszeitung "Welt" sagt HDE-Präsident Josef Sanktjohanser, der Handelsverband Deutschland verspreche sich durch die Mitgliedschaft von Amazon eine Stärkung des politischen Gewichts und zusätzliche Stimmgewalt. Man habe Amazon lieber in den eigenen Reihen als gegen das Unternehmen zu kämpfen. Amazon Deutschland bestätigt gegenüber der "Welt" die Vertragsverhandlungen zur Mitgliedschaft. "Wir sehen, dass durch die digitale Transformation die gemeinsamen Interessen mit dem Handelsverband Deutschland kontinuierlich wachsen", so das das Unternehmen. Man habe ein starkes Interesse an einem wettbewerbsfähigen, wachsenden deutschen Einzelhandel.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Thomas C. Cubasch

    Thomas C. Cubasch

    Höchst interessant - nein, HALT, heute ist ja alles "SPANNEND" - höchst informativ, das sind die über Amazon berichteten Zahlen auf jeden Fall.
    Aber gibt's für uns, für die im Buchhandel Tätigen, irgendwelche halbwegs vertretbaren Angaben zu jenem Anteil, der den Buchverkauf betrifft?
    Wäre jedenfalls einer eingehenden Recherche würdig.
    Was meint die Redaktion dazu?
    DANKE.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld