Welttag des geistigen Eigentums

IPA feiert globales Urheberrecht

Der Internationale Verlegerverband IPA betont anlässlich des Welttags des geistigen Eigentums am 26. April die große Bedeutung des globalen Urheberrechtsrahmens. Dieser sei gerade in Zeiten von Corona wichtiger denn je.

© IPA

Diese Regelung habe es Verlegern auf der ganzen Welt ermöglicht, in Autoren zu investieren und dem öffentlichen Interesse zu dienen, indem sie Literatur, begutachtete Forschung, Bildungsplattformen und Lernlösungen so vielen Verbrauchern, Studenten, Wissenschaftlern, Pädagogen und anderen Lesern zur Verfügung stellt, so die IPA. Der globale Rahmen des Urheberrechts sei und war schon immer die Grundlage der Verlagsindustrie.
 
Während stationäre Buchhandlungen angesichts der Corona-Krise in den meisten Ländern nach wie vor geschlossen sind, sei der digitale Marktplatz wichtiger denn je geworden, da viele Buchhändler den Online-Kauf und die Lieferung von physischen Büchern sowie einer Vielzahl von eBooks und Hörbüchern anbieten. Es sei jedoch klar, dass die digitale Lizenzierung bei weitem nicht ausreiche, um den allgemeinen Umsatzrückgang aufgrund der Schließung von Buchhandlungen auszugleichen.
 
In diesen beispiellosen Zeiten stelle die IPA fest, dass der Urheberrechtsrahmen von entscheidender Bedeutung und von Natur aus innovativ ist. Während der Corona-Pandemie bräuchten Autoren, Verleger einen starken Rechtsrahmen mehr denn je.

Jessica Sänger, Vorsitzende des Urheberrechtsausschusses der IPA, sagt: "Diese Krise hat gezeigt, welchen Wert die Verleger in so vielen Bereichen unseres Lebens haben. Es ist der globale Rahmen des Urheberrechts − und insbesondere die Exklusivrechte −, der es den Verlegern ermöglicht, diese wichtige Rolle in der Gesellschaft zu spielen. An diesem Welttag des geistigen Eigentums sollten wir das Urheberrecht und all die vielfältige Literatur, die grundlegenden Forschungs- und Bildungsressourcen feiern, die es geholfen hat zu schaffen."

José Borghino, Generalsekretär der IPA, ergänzt: "Versuche, die bewährte Funktionsweise des Urheberrechts unter dem Vorwand des Notzugangs zu Forschung, Bildungsmaterialien und anderen veröffentlichten Materialien zu untergraben, sind opportunistisch und nicht hinnehmbar. Mehr denn je braucht die Gesellschaft die Wertschätzung der Bemühungen von Autoren und Verlegern und die Achtung ihrer Urheberrechte. Wir bei der IPA sind bereit, die weltweite Verlagsindustrie und alle, die sich für die Aufrechterhaltung eines wirksamen Urheberrechtsschutzes einsetzen, zu unterstützen."

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld