BücherFrau des Jahres 2020

Silke Weniger auserkoren

Silke Weniger, Verlegerin und Literaturagentin in München, wurde am 9. Mai bei der ersten digitalen Tagung des erweiterten Vorstands der BücherFrauen zur BücherFrau 2020 gewählt. In diesem Jahr feiern die BücherFrauen ihr 30-jähriges Jubiläum.

Silke Weniger

Silke Weniger © Sabine Klem

"Das Netzwerk der BücherFrauen verdankt ihr sehr viel", sagt Vorstandssprecherin Jana Stahl in der Medieninformation. Der Preis würdigt Frauen innerhalb der Buchbranche mit einem herausragenden Engagement für Frauen.

"Die Branche ist weiblich"

Silke Weniger gehört zu den BücherFrauen der ersten Stunde und engagiert sich in vielfältiger Weise, heißt es weiter. Sie war von 1994 bis 1998 überregionale Pressefrau und Pressefrau der Münchner Regionalgruppe. Von 1996 bis 1999 gehörte sie der Newsletter-Redaktion an. Von 2007 bis 2010 war sie interne Beirätin. Von ihr stammt der Slogan "Die Branche ist weiblich". In München hob sie unlängst die Veranstaltungsreihe Women’s Club aus der Taufe, bei der in lockerer Folge Frauen besucht werden, die in der Münchner Buchwelt  besondere Akzente setzen oder besondere Posten besetzen.

Weniger studierte Kommunikationswissenschaft, Deutsche Literatur und Soziologie in München. Danach arbeitete sie ein Jahr in der Pariser Filiale der Agence Hoffman, dann viele Jahre bei Agence Hoffman in München sowie in Lizenzabteilungen Münchner Verlage. Sie hospitierte in der New Yorker Agentur Sterling Lord Literistics, bevor sie ihre eigene Agentur startete. Weniger übernahm die Frankfurter Agentur der 2019 verstorbenen BücherFrau Brigitte Axster und gründete Anfang 2000 in München die Literaturische Agentur Silke Weniger, die sie seit 20 Jahren führt, heute mit einem Team von vier Mitarbeiterinnen. Sie vermittelte Bestseller wie "Eragon" von Christopher Paolini und die "Biss"-Reihe von Stephenie Meyer. Zu ihren Klienten zählen Random House Children’s Publishing, Macmillan Children’s Publishing Group und The Feminist Press sowie 40 deutschsprachige AutorInnen.

"Wir verlegen Autorinnen, die wir vermisst haben"

2010 gründete sie gemeinsam mit BücherFrau Karen Nölle den Verlag edition fünf, der auf internationale Literatur von Frauen spezialisiert ist. Silke Weniger sagt zu ihrer Motivation, sich auch als Verlegerin zu engagieren: "Wir verlegen Autorinnen, die wir vermisst haben. Bekannte und unbekannte, vergessene und wiederent deckte, Klassikerinnen und Debütantinnen, die wichtige Texte zur Tradition weiblichen Schreibens beitragen." Dank edition fünf sind die ersten Romane von Zora Neale Hurston und Marilynne Robinson wieder in neuen deutschen Übersetzungen verfügbar.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld