Ausbildung: Hoher Besuch auf dem mediacampus frankfurt

Monika Grütters trifft den Branchennachwuchs

13. Oktober 2015
von Börsenblatt Online
Kurz vor Eröffnung der Buchmesse informierte sich Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Dienstag über das Ausbildungskonzept der Branche - bei einem Rundgang über den mediacampus frankfurt und im direkten Gespräch mit Auszubildenden. Der Branchennachwuchs fragte den prominenten Gast dabei auch nach der Zukunft des Deutschen Buchhandlungspreises - und bekam eine klare Antwort.

Nach der Begrüßung durch Monika Kolb-Klausch, Geschäftsführerin des mediacampus frankfurt, folgte ein kurzer Rundgang durch die zentrale Aus- und Weiterbildungseinrichtung der Branche. Der Weg führte dabei auch in die Campusbuchhandlung, wo Monika Grütters Gelegenheit hatte, das praxisorientierte Ausbildungskonzept des mediacampus näher kennenzulernen.

Insbesondere beim Beratungs- und Präsentationsunterricht wird die Verzahnung von Theorie und Praxis deutlich: Im Videotraining erlernen die Auszubildenden Kommunikationskompetenz, bei der Gestaltung von Thementischen werden kreative und organisatorische Fähigkeiten geschult. Monika Grütters zeigte sich sichtlich beeindruckt, dass die Buchhandlung als Unterrichtswerkstatt genutzt wird: "Man muss die Bücher fühlen können. Lesen ist etwas Sinnliches!"

Anschließend erhielt die Kulturstaatsministerin Einblicke in die Siegfried-Unseld-Bibliothek und erfuhr vom besonderen Stellenwert der Literatur am mediacampus. In der sogenannten Piper-Lounge, einem wichtigen Veranstaltungsort am Campus, traf Monika Grütters zum Abschluss Auszubildende des aktuellen Berufsschullehrgangs.

Grütters hat selbst neben ihrem Studium zwei Jahre lang in einer Buchhandlung gearbeitet und bekam dadurch schnell einen Draht zu den Fragen und Themen der angehenden Buchhändler, die auf dem mediacampus lernen. Im Gespräch mit den Schülern ging es um Werdegänge und Karrieren, vor allem aber um die persönliche Verbindung zum Kunden: "Anlaufstellen für menschlichen Kontakt" - auch das sind Buchhandlungen für Monika Grütters.

Beim Austausch über Erfolgskonzepte im Buchhandel entspann sich eine interessante Diskussion. Schnell kam das Gespräch auf den gerade verliehenen Deutschen Buchhandlungspreis und die Auszubildenden wollten natürlich wissen, ob es diesen auch im nächsten Jahr wieder geben werde. "Ich habe noch nie so viele glückliche Buchhändler zusammen an einem Ort gesehen", sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters. "Der Preis wird in jedem Fall fortgesetzt. Das Preisgeld ist dauerhaft in meinem Haushalt eingeplant."

Dass ihr neuer Deutscher Buchhandlungspreis, der das unabhängige Sortiment unterstützen soll, Wirkung zeigt: Davon konnte sich die Kulturstaatsministerin sehr direkt im Dialog mit Elisabeth Windfelder überzeugen. Die ehemalige mediacampus-Schülerin führt heute im rheinhessischen Gau-Algesheim die junge Buchhandlung "Herr Holgersson" und wurde gemeinsam mit Mitinhaberin Jasmin Marschall beim Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet.

Was kann die Politik, was kann die Kulturstaatsministerin für eine qualifizierte Ausbildung rund ums Buch tun? Auch danach wurde auf dem mediacampus gefragt. Monika Grütters zeigte sich offen für ein Brainstorming darüber, welchen Beitrag sie als Kulturstaatsministerin hier leisten könne.

"Uns hat sehr gefreut, dass sich die Kulturstaatsministerin fast zweieinhalb Stunden lang Zeit genommen hat, um die zentrale Aus- und Weiterbildungsstätte der Branche zu besuchen", so Geschäftsführerin Monika Kolb-Klausch in einer kleinen Bilanz zum Besuch aus Berlin. "Eine gute Qualifizierung legt den Grundstein dafür, dass kleine engagierte, inhabergeführte und erfolgreiche Sortimente bestehen und entstehen können - mit dieser Botschaft haben wir bei Monika Grütters offene Türen eingerannt."