Neues Autoren-Netzwerk gegründet

Phantastik made in Germany

13. Januar 2016
von Börsenblatt Online
Nach dem Syndikat und Delia geht jetzt ein weiteres Autoren-Netzwerk an den Start:  Um das Genre Phantastik voran zu bringen, haben 13 Autoren, ein Lektor und ein Buchhändler das Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) gegründet.

Das Netzwerk soll im Alltag nützen – aber auch darüber hinaus. "Einer der Auslöser der Gründung war der 'offene Brief' an amazon im August 2014, mit dem sich unter anderem das Syndikat  in den Machtkampf des Online-Versandhändlers mit der Bonnier-Verlagsgruppe eingemischt hat", erklärt Vorstandsmitglied Diana Menschig zum Start. "Die Aktion hat mir imponiert, weil sie Reichweite hatte und die Autoren gehört wurden."

Beim ersten PAN-Branchentreffen, das am 21. und 22. April in Köln stattfinden soll, geht es jedoch zunächst um das Genre selbst, um Grundsatzfragen wie "Die deutschsprachige Phantastik: Kulturgut − oder doch nur gut?" (mehr dazu: PAN-Branchentreffen).

Gründungsmitglieder des Netzwerk sind: Diana Menschig (Vorstand), Annika Sylvia Weber (Vorstand), Lena Falkenhagen (Vorstand) und Laura Flöter (Vorstand) – sowie Carsten Steenbergen, Frank Weinreich, Fabienne Siegmund, Alessandra Reß, Bernhard Hennen, Laura Dümpelfeld, Jörg Bremser (von der Buchhandlung Köhl in Liblar), Ju Honisch, Judith Vogt, Kai Meyer und Christian Vogt.

Weitere Autorennetzwerke:

  • Syndikat, ein Zusammenschluss von aktuell rund 750 Krimi-Autoren (seit 1986)
  • Delia, die Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren (seit 2003; knapp 200 Mitglieder)