E-Book-Markt: 1. Halbjahr 2016

Absatz steigt, Umsatz fällt

15. August 2016
von Börsenblatt Online
Der Absatz von E-Books (Stückzahl) im Publikumsmarkt ist im ersten Halbjahr um 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Da die Preise für E-Books gleichzeitig gesunken sind, fiel der Umsatz jedoch um 1,4 Prozent. Dies meldet der Börsenverein in Kooperation mit GfK Entertainment.

Die Zahlen, die der E-Book-Quartalsbericht nennt, beziehen sich auf den Publikumsmarkt (ohne Schul- und Fachbücher). Danach lag der Umsatzanteil von E-Books im ersten Halbjahr 2016 bei 5,4 Prozent (Januar − Juni 2015: 5,6 Prozent).

Die Zahl der E-Book-Käufer bleibt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konstant: Von Januar bis Juni 2016 kauften 2,9 Millionen Menschen mindestens ein E-Book. Wer bereits Käufer ist, erwirbt in diesem Zeitraum im Schnitt 4,9 E-Books aus dem Publikumsbereich. Das sind pro Käufer 2,5 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015. Der Anteil der E-Book-Käufer an der Gesamtbevölkerung (ab 10 Jahre) belief sich wie im Vorjahreszeitraum auf 4,2 Prozent.

Bei den verkauften E-Books hatte die Warengruppe Belletristik mit 83 Prozent  (erstes Halbjahr 2015: 85 Prozent) den größten Anteil.

Im zweiten Quartal betrug der Umsatzanteil von E-Books am Publikumsmarkt ebenfalls 5,4 Prozent (Vorjahreszeitraum: 5,5 Prozent); das entspricht einem Umsatzrückgang von 3,4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2015, so der Quartalsbericht des Börsenvereins.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljährlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch mit insgesamt 25.000 Personen. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,7 Mio. Menschen.

Die Quartalszahlen sind als Infografiken auch unter www.boersenverein.de/ebook-markt zu finden.