Crespo Foundation beruft prominente Jury für ihren neuen Literaturpreis

Sie prüfen die Wortmeldungen

19. September 2017
von Börsenblatt Online
Nina Hoss, Sandra Kegel, Cornelia Koppetsch, Stephan Lebert, Elif Özmen, Thomas Strässle und Daniela Strigl: Sie bilden die Jury des ersten Wortmeldungen-Literaturpreises der Crespo Foundation. Der Preis ist mit 35.000 Euro dotiert und soll 2018 Premiere haben.  

Die Jury für den neuen Literaturpreis der Crespo Foundation steht – mit sieben Mitgliedern. Entscheiden werden über die Vergabe des neuen Literaturpreises Wortmeldungen:   

  • Nina Hoss (Schauspielerin), 
  • Sandra Kegel (Literaturkritikerin, „FAZ“), 
  • Cornelia Koppetsch (Soziologin, TU Darmstadt) 
  • Stephan Lebert (Journalist, „Die Zeit“), 
  • Elif Özmen (Philosophin; Justus-Liebig-Universität Gießen), 
  • Thomas Strässle (Literaturwissenschaftler; Universität Zürich, Hochschule der Künste Bern) 
  • Daniela Strigl (Literaturkritikerin; Universität Wien; 2013: Alfred Kerr-Preis des Börsenblatts). 


Wie berichtet, prämiert die in Frankfurt ansässige Crespo Foundation mit dem Preis kurze literarische Texte, die sich mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Er ist mit 35.000 Euro dotiert und soll ab 2018 jährlich vergeben werden. 

Angegliedert ist zudem ein Förderprogramm für Nachwuchsautoren: Für sie wird es darum gehen, sich mit den Positionen des Preisträgers literarisch zu beschäftigen – und sich mit einem kurzen Text für einen Förderpreis zu bewerben. Mehr dazu unter www.wortmeldungen.org