Koenig-Literaturpreis an Nino Haratischwili

"Sie offenbart die Tragödien der Gegenwart"

13. Dezember 2017
von Börsenblatt Online
Die Schriftstellerin Nino Haratischwili hat kürzlich auf Gut Böckel in Rödinghausen den mit 4.000 Euro dotierten Hertha Koenig-Literaturpreis 2017 für eine deutschsprachige Gegenwartsautorin erhalten. Der Förderpreis (1.000 Euro) ging an die Lyrikerin Lina Atfah.

In seiner Laudatio sagte Zaal Andronikashvili vom Zentrum für Literatur und Kulturforschung Berlin: "Nino Haratischwili vereinigt sondergleichen die Künste der Erzählerin und der Dramatikerin. Sie dringt tief in die Geschichte ein, um die Tragödien der Gegenwart zu offenbaren", wie der Pendragon Verlag berichtet. Schon mit ihrem Debütroman "Juja" stand Haratischwili 2010 auf der Longlist des Deutschen Buchpreises. Ihr 2014 erschienener Roman "Das achte Leben (Für Brilka)" war ein gefeierter Bestseller.

Die in Georgien geborene Schriftstellerin wählte für den Hertha Koenig-Förderpreis die Lyrikerin Lina Atfah. 1989 in Syrien geboren, floh sie 2014 nach Deutschland. "Linas Gedichte klagen nicht an, sie werfen nichts vor, sie ersticken nicht in der eigenen Wut oder Trauer, sie erzählen einfach, wie es ihr und vielen Menschen aus ihrer Welt ergangen ist, und konfrontieren uns somit mit uns selbst und den Fragen unserer Gegenwart", so Nino Haratischwili in ihrer Laudatio. Im Herbst 2018 erscheint im Pendragon Verlag ein deutsch-arabischer Gedichtband von Lina Atfah.

Zum Preis

Der Hertha Koenig-Literaturpreis wurde von der 1994 gegründeten Hertha Koenig-Gesellschaft und Ernst Leffers initiiert. Die erste Preisverleihung fand im Oktober 2004 anlässlich des 120. Geburtstags von Hertha Koenig und des zehnjährigen Bestehens der Gesellschaft statt. Erste Preisträgerin war die Schriftstellerin Irina Korschunow, die für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Weitere Preisträgerinnen waren u.a. Ulla Hahn, Jenny Erpenbeck, Alissa Walser und Angelika Klüssendorf. 

Die Auszeichnung ist mit 4.000 Euro dotiert und wird an eine deutschsprachige Gegenwartsautorin für ihr Lebenswerk oder einzelne herausragende Veröffentlichungen im Bereich Prosa oder Lyrik vergeben. Der Literaturpreis ist eine Hommage an Hertha Koenig, Dichterin, Schriftstellerin und Mäzenin, die einen großen Teil ihres Lebens auf ihrem Landgut Böckel verbrachte. Der mit 1.000 Euro ausgestattete Hertha Koenig-Förderpreis wird auf Vorschlag der Preisträgerin an eine Nachwuchsautorin vergeben.