media-control-Auswertung

Warengruppen Religion im Minus

23. August 2018
von Börsenblatt
Der Umsatz mit religiösen Büchern im Buch- und Onlinehandel ist weiter rückläufig: In den ersten 31 Kalenderwochen (Januar – Juli) dieses Jahres wurde mit den entsprechenden Warengruppen 3,26 Prozent weniger Umsatz erzielt als im Vorjahreszeitraum.

Noch größer ist das Minus bei der Menge der umgesetzten Titel: 3,35 Prozent weniger, lautet hier die ernüchternde Bilanz, die das Marktforschungsunternehmen ­media control nun vorgelegt hat.


Für das Börsenblatt hat media control die Warengruppen 54 und 92 (ohne den Bereich Philosophie) ausgewertet: Demnach geht das Minus vor allem zulasten der Bibelausgaben: Im Vorjahreszeitraum waren noch satte 30,6 Prozent mehr in diesem Segment umgesetzt worden. Damals war die neue Bibel-Einheitsübersetzung auf den Markt gekommen. Rote Zahlen gibt es auch in der Unterwarengruppe "Christentum", mit der 12,9 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr generiert wurde.